Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

612 Ergebnisse für „rückzahlung“

3.4.2007
von Notarin und Rechtsanwältin Silke Terlinden
Rückzahlung von Weiterbildungskosten und Ausgleich von Überstunden nach Kündigung Unbefristetes Arbeitsverhältnis, Dauer ca.2 Jahre Nehme gerade an einer Weiterbildung teil die über ein Jahr dauert. ... Da ich keine Verpflichtung auf Rückzahlung der vom Arbeitgeber gezahlten Hälfte der Weiterbildungskosten im Falle einer Kündigung unterschrieben habe, stellt sich für mich die Frage ob der Arbeitgeber nun trotzdem von mir die von ihm gezahlten Gebühren zurückfordern kann.
8.3.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Wenn ich nach der Zahlung innerhalb von 4 Wochen kündigen würde, wäre ich zu einer Rückzahlung verpflichtet?
19.1.2018
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Im Arbeitsvertrag ist nichts festgehalten über etwaige Rückzahlungen nach Kündigung durch den Arbeitnehmer.
29.9.2013
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte mich hier stellvertretend für meine Lebensabschnittsgefährtin zu einer etwas speziellen Rechtslage informieren. Auf Basis eines mangelhaft ausgestellten Zwischenzeugnisses (Bewertung gut Formulierung des Zeugnisses mangelhaft) und der Tatsache, dass der AG eine Änderung verweigert trägt sie sich mit dem Gedanken den AG zu wechseln. Meine Freundin arbeitet im öffentlichen Dienst als Angestellte auf Kommunalebene.
24.6.2009
Wie üblich wurde für den Fall der arbeitnehmerseitigen Kündigung die (je nach Anzahl der Betriebszugehörigkeitsjahren) Rückzahlung der Kosten vorsah.

| 3.11.2013
Kann der Arbeitgeber eine weitere Anteilige Rückzahlung verlangen oder ist Verjährung eingetreten? (Rückzahlung geleistet bis Juli 2010, offen ist August 2010 bis Januar 2012) Sachverhalt: Im Krankenstand März 2006 Aufhebungsvertrag 30.03.2007 geschlossen mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses zum 31. ... Rentenbescheid (Deutsche Rentenversicherung)August 2008: Anspruchsvoraussetzungen ab März 2006 erfüllt, Rente von September 2008-Juli 2010 Betriebliche Versorgung/Rente: DRV Rentenbescheid eingereicht (Arbeitgeber also über Anspruchsvoraussetzungen März 2006 informiert), Firmenrente bewilligt bis Juli 2010, Arbeitgeber fordert vorab anteilige Rückzahlung der Abfindung in Höhe der bewilligten Betriebsrente, Rückzahlung veranlasst, Betriebsrente wurde gezahlt.
15.4.2020
| 50,00 €
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Wann eine Rückzahlung fällig wird, wurde vertraglich festgelegt: "Sollte Ihrerseits eine Kündigung des laufenden Arbeitsverhältnisses vor Ablauf eines Zeitraumes von drei Jahren nach Beendigung Ihres Studiums, also vor dem 01.03.2022 erfolgen, so wird eine anteilige Rückerstattung der unsererseits ausgezahlten Nettobeträge fällig. Sollten Sie das Studium aus privaten Gründen abbrechen oder dieses aus anderen Gründen nicht beenden, so haben wir Anspruch auf Rückzahlung unserer bis dahin geleisteten Kostenbeteiligung."
9.8.2007
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Rückzahlung machen bräuchte. ... Rückzahlung mit meinen Überstunden verrechnet würde und sollte ein Minus entstehen, könnte ich dies z.B. mit einer Art Beratungstätigkeit wieder ausgleichen z.B. bis Ende des Jahres. Nun meine Frage/n: Es wurde keine Rückzahlungsmodalität vereinbart.

| 17.7.2017
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Hier wurde ein Weiterbilungsvertrag mit Rückzahlung für die Dauer von 24 Monaten abgeschlossen. Hier mindert sich die Rückzahlung jeden vollen Monat um 1/24 der Gesamtkosten.
1.8.2007
Diese 2 Jahre-Bindungs-Vereinbarung und eine Rückzahlungsverpflichtung wurde schon im Fortbildungsvertrag unterzeichnet, jedoch war mir die Summe zu dieser Zeit nicht bekannt. ... Sonderzahlungen) und mich übermäßig in meiner freien Arbeitsplatzwahl einschränkt (hohe Fortbildungskosten-Rückzahlung). ... Frage: Zu welchem Datum kann ich kündigen (Vertrag wie oben beschrieben nicht unterzeichnet) und wie gut stehen die Chancen (Erfahrungswerte bitte eingenommen) die Rückzahlung der Fortbildungskosten nicht tätigen zu müssen?

| 6.4.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Zusätzlich zum Arbeitsvertrag forderte die Kommune eine Qualifizierungsvereinbarung mit der eine Rückzahlung der Fortbildungskosten gefordert wurde, wenn ich selbst kündige. ... Endet das Arbeitsverhältnis nach Abschluss aller Module, so mindert sich der Rückzahlungsbetrag für jeden Monat regulären Beschäftigung um 1/36 des Gesamtbetrages aus Entgelt und Kosten der Qualimaßnahme. Die Verminderung des Rückzahlungsbetrages erfolgt nur unter der Voraussetzung,dass das Arbeitsverhältnis im Bindungszeitraum nicht ruht. -- Einsatz geändert am 06.04.2012 18:41:46
4.2.2009
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Nun ist meine Frage, ob eine außerordentliche Kündigung in diesem Fall rechtens ist (dem Arbeitgeber waren Defizite bekannt) und ob dieser mit der außerordentlichen Kündigung die Rückzahlung der Eingliederungshilfe umgehen kann.

| 1.8.2006
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Guten Tag, ich bin selbstständiger Versicherungsvertreter im Hauptberuf nach §§ 84,92,92 a HGB (Einfirmenvertreter) für eine Versicherungsgesellschaft. So steht es in meinem Versicherungsvertretungsvertrag drin. Meine Frage ist, ob ich die Möglichkeit habe irgendwie eine fristlose Kündigung gegenüber dem Unternehmen aussprechen kann, denn da ich keine Provisionsvorschüsse - wie bisher - sondern nur noch aus Guthaben auf meinem Provisionskonto bezahlt werde.

| 17.8.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Hierzu steht in meinem Arbeitsvertrag folgende Rückzahlungsklausel: "Die Gratifikation ist zurückzuzahlen, sofern der AN innerhalb von drei Monaten durch eigene Kündigung nach Auszahlung der Gratifikation ausscheidet aus dem Unternehmen."

| 31.1.2013
Sehr geehrte Anwälte und Anwältinnen, ich habe eine Frage zur Rückzahlung von Weihnachtsgeld nach einer Kündigung. ... -Jetzt habe ich online jedoch dies hier gefunden: "Bei Gratifikationen über 100 Euro, aber weniger als einem Monatsgehalt kann eine Rückzahlungsvereinbarung für den Fall getroffen werden, dass der Arbeitnehmer vor dem 31.

| 30.5.2006
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, im September 2002 besuchte ich eine 3 jährige Weiterbildung in der Abendschule. Die Kosten ( mit Literatur,Fachbüchern,Prüfungskosten ) beliefen sich auf ca. 6000 Euro. Mein Arbeitgeber übernahm die Lehrgangskosten von 4000 Euro.
19.12.2017
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe von meinem jetzigen Arbeitgeber, bei dem ich seit 09.2008 beschäftigt bin, eine Forderung der Rückzahlung eines Spesen-Vorschusses von 09.2008 in Höhe von 1000 € erhalten.

| 9.5.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Der Vertrag beinhaltet eine Rückzahlungsklausel. Ich frage mich jetzt, ob die Klausel wirklich Bestand hat und mein Arbeitgeber auf eine Rückzahlung bestehen kann. ... Sollte der Mitarbeiter durch eine selbst veranlasste Kündigung vor dem xx.xx.xxxx aus dem XXX Konzern ausscheiden, wird vereinbart, dass für jeden vollen Monat, den das Arbeitsvehältnis früher endet 1/24 der Gesamtkosten in Höhe von xx.xxx Euro durch anteilige Rückzahlungen des Mitarbeiters kompensiert werden.
1234·5·10·15·20·25·30·31