Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

620 Ergebnisse für „rückzahlung“


| 25.3.2013
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe seit über 7 Jahren eine Teilzeitbeschäftigung (40%) im Außendienst, d.h. ich arbeite ohne Erfassung der Arbeitszeit. Seit mehreren Jahren gibt es die Möglichkeit, die anfallenden Reisekosten einzeln oder pauschal abzurechnen. Vor 5 Jahren habe ich mich für die Pauschale i.H.v. 90 EUR entschieden.

| 10.2.2015
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin bei meinem jetzigen Arbeitgeber als Angestellter beschäftigt und verzichte seit 19 Monaten auf 500€ Brutto da die Firma kurz vor einer Insolvenz stand. Mein Arbeitgeber hatte allen Mitarbeitern mündlich Versprochen, sobald es uns besser geht bekommen wir den Verzicht zurückbezahlt. Der Firma besteht nun weiterhin, die Insolvenz ist vom Tisch, die Umsätze steigen.
11.2.2018
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Sehr geehrte Damen und Herren, ich wurde am 15.09.2015 mit Frist von 14 Tagen während der Probezeit zum 29.09.2015 gekündigt unter Anrechnung meines Resturlaubs von 11 Tagen. Da ich am 15.09. die Kündigung erst gegen 11:00 Uhr in die Hand gedrückt bekam, stellt sich mir die Frage, ob das Unternehmen vom 29.09. als Austrittsdatum ausgehen darf oder nicht doch der 30.09. richtig wäre. Am 28.09.15 kam die September-Abrechnung.
9.12.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Guten Tag, folgender Sachverhalt: Ich trete zum 1.1. eine neue Arbeitsstelle an und habe deswegen letzte Woche einen Aufhebungsvertrag beim alten Arbeitgeber unterschrieben und abgegeben. In diesem heißt es unter anderem: "Abgeltung Mit Unterzeichnung der Vereinbarung sind mit Ausnahme. der sich aus dieser Vereinbarung ergebenden Ansprüche. alle wechselseitigen Ansprüche der Vertragsparteien aus dem Arbeitsverhältnis und im Zusammenhang mit dessen Beendigung, sowie aus sonstigem Rechtsgrund, gleich welcher Art, gleich ob bekannt oder unbekannt, abgegolten und erledigt. Nicht verzichtbare Ansprüche und Ansprüche aus unerlaubter Handlung werden von dieser Abgeltung explizit ausgenommen." vielleicht noch wichtig: "Abrechnung Die Gesellschaft wird die Bezüge des Mitarbeiters bis zum Beendigungstermin ordnungsgemäß abrechnen.
29.8.2011
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Dabei wurde eine Rückzahlungsverpflichtung vereinbart, so dass ich drei Jahre nach Abschuss des Bachelorstudiums bei ihm tätig sein sollte.
11.1.2008
. § 33 Abs. 1 Buchstabe b) TVöD-S mit Ablauf des 29.2.2008 im gegenseitigen Einvernehmen, auf Wunsch von Herrn/Frau xyz, aufgehoben.“ Im Dezember 2007 hat mein AG mich schriftlich aufgefordert, dass ich Weiterbildungskosten gemäß der Rückzahlungsvereinbarung vom April 2006 zahlen muss. ... Wird das Dienstverhältnis in der unter Punkt a) und b) genannten Weise aufgelöst, gelten die Vergünstigungen als Darlehen gewährt……Bei Auflösung des Dienstverhältnisses wird der gesamte Restbetrag zur sofortigen Rückzahlung fällig…“ Außerdem heißt es im Aufhebungsvertrag: „Die Vertragsparteien sind sich darüber einig, dass sämtliche Ansprüche aus und in Verbindung mit dem Beschäftigungsverhältnis, gleich aus welchem Rechtsgrund, erledigt sind.“ Meine Fragen: 1.Kommt Punkt a) oder b) der Rückzahlungsvereinbarung (siehe oben) zum tragen? ... Punkt b) der Rückzahlungsvereinbarung zahlen oder nicht?

| 4.7.2012
Mein Sohn (24) war bis Januar 2012 (Ende der Ausbildungszeit) als Azubi bei einer Behörde beschäftigt. Er verdiente zuletzt 755€ netto und ist seitdem arbeitslos mit jetzt 418€ Arbeitlosengeld. Für Februar wurde ihm versehentlich auch das Gehalt überwiesen, das die Behörde jetzt (Juli 2012) zurückfordert.
26.6.2017
Gestern, am 25.06.2017 hat er mir einen Weiterbildungsvertrag zukommen lassen, indem eine Rückzahlung vereinbart wird.

| 17.10.2019
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Und nun möchte ich mein Arbeitsverhältnis so schnell es geht beenden, allerdings ohne Rückzahlung des Weihnachtsgeldes, wie Sie sehen ist mein Weg lang, kompliziert und außergewöhnlich gewesen. ... Frage: Spielt die Jahressonderzahlung auch noch eine Rolle mit dem Weihnachtsgeld oder sind die zwei Dinge getrennt voneinander zu betrachten und bei der Kündigung geht es nur um die eventuelle Rückzahlung der Weihnachtszuwendung?
11.6.2014
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Dies gilt sinngemäß für einen Aufhebungsvertrag. - Rückzahlung zuviel erhaltener Leistungen Zuviel gezahltes Entgelt oder sonstige Geldleistungen kann die Firma nach den Grundsätzen über die Herausgabe einer ungerechtfertigen Bereicherung zurückverlangen. ... Das Bundesarbeitsgericht hat folgende Regeln für einzelvertraglich vereinbarte Rückzahlungsklauseln bei Weihnachtsgratifikationen aufgestellt [...] Ohne eine eindeutig gefasste Rückzahlungsvereinbarung hat der Arbeitgeber keinen Anspruch auf Rückzahlung der Gratifikation. >>> Ist der Arbeitgeber nun im Recht?

| 18.2.2016
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Sehr geehrte Damen und Herren, bei meiner Einstellung habe ich einen Ausbildungsvertrag für eine berufsbegleitende Weiterbildung mit einer Rückzahlungsklausel bei Kündigung unterschrieben und frage mich nun, ob sie im Fall der Fälle anfechtbar ist.
13.9.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Keine Verrechnunug von Überstunden oder Rückzahlung für die mehr gewährten Urlaubstage.?

| 26.4.2011
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Daher meine Frage sollte ich eine entsprechende Mitteilung an das Landesamt zwecks Rückzahlung machen oder kann ich warten bis das Landesamt selbst auf die Überzahlungen kommt und das dann möglicherweise die Ausschlussfrist greift und ich nicht alles zurückzahlen muß?

| 13.8.2019
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Bezogen auf folgenden Abschnitt im Qualifizierungsvertrag: ————— #9 Rückzahlung der Schulgebühren Sollte die Qualifikantin die Ausbildung im ‚Fitnesstudio X‘ abbrechen, so muss die die bis dahin entstandenen Schulkosten anteilig an den Geschäftsführer ‚Herr Müller‘ zurück erstatten: Rückerstattung bei Abbruch im 1. ... Ist eine solche Rückzahlungsklausel wie in Paragraph 9 wirksam und muss der Auszubildende dies wirklich zurück zahlen oder kann diese nicht durchgesetzt werden wenn es dazu kommen sollte? Sollte der Arbeitgeber auf einer Rückzahlung beharren, macht es Sinn dagegen vorzugehen?
10.3.2020
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Martin Lorenz
Guten Tag, Ich möchte wissen, ob ich zur Rückzahlung meiner vom Arbeitgeber gezahlten Studiengebühren verpflichtet bin oder ob der geschlossene Fördervertrag unwirksam ist, da die Umstände des Austritts nicht eindeutig genug formuliert sein könnten.
8.11.2020
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Hallo, mein jetziger Arbeitgeber und ich haben einen Fortbildungsvertag mit Rückzahlungsklausel geschlossen am 29.03.2017. ... Weiter ist eine Rückzahlung vereinbart, wenn ich innerhlab von 24 Monaten nach erfolgreichem Abschluss des Fortbildungslehrgangs kündige. ... Meiner Auffassung nach sollte das Ende des Lehrgangs vom 14.07.2018 zur Berechnung der Rückzahlungssumme herangezogen werden.
21.12.2011
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Der Arbeitgeber ist an keinen Tarifvertrag gebunden und auch in den Arbeitsverträgen findet sich keine Erwähnung dieser Zahlung oder einer eventuellen Rückzahlungsklausel.

| 20.2.2012
von Rechtsanwalt Serkan Kirli
Hallo, ich habe eine Frage. Mal angenommen meine Arbeitgeber fördert eine Weiterbildung monetär. In diesem Vertrag habe ich einer Bindungsklausel von 2 Jahre zugestimmt.
1·5·910111213·15·20·25·30·31