Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.986 Ergebnisse für „probezeit“


| 1.11.2011
Anmerkung zur Probezeit: Die Probezeit ist bereits erfüllt.

| 21.11.2006
(inkl. ausbildung: 6 Jahre) ausbildung beendet mit 25 jahren die person an nr. 3 hat noch bis einschließlich 02/2007 probezeit. dieser hat einen tätigkeitsbereich, der vom outsourcing nicht so stark betroffen ist. um einer betriebsbedingten kündigung - insbesondere eine kündigung, bei der wenig aussicht auf eine abfindung besteht, u.U. aus dem weg zu gehen, erwägt sie nun, sich intern um eine stelle in einer anderen abteilung zu bemühen. zur neuen stelle ist folgendes zu sagen: *sie ist auf 12 monate befristet *meine partnerin würde 50% ihrer arbeitszeit in der bisherigen abteilung A (unbefristet) und die übrigen 50% in der neuen abteilung B (befristet) einbringen, da laut personalmanager ein kompletter abteilungswechsel von einem unbefristeten in ein befristetes arbeitsverhältnis rechtlich nicht zulässig sei. * das gehalt würde entsprechend auf die budgets der beiden abteilungen verteilt werden sie hat zu diesem vorhaben unterschiedlichste reaktionen von kollegen und bekannten erhalten: These I: sobald kollege nr. 3. seine probezeit absolviert hat, würde dieser hinsichtlich der sozialauswahl bei kündigungen - im vergleich zu meiner partnerin - im vorteil sein, weil sein arbeitsbereich weniger vom outsourcing betroffen ist. dies sowohl bei einem verbleib meiner partnerin zu 100% in abteilung A, als auch bei einer geteilten beschäftigung in abteilung A UND B. begründung: eine längere betriebszugehörigkeit würde bei der sozialauswahl weniger berücksichtigt werden, als der grad, in dem der tätigkeitsbereich durch outsourcing eingeschränkt wurde. frage: stimmt das?
17.3.2017
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Probezeit 1. ... Kein Urlaub genommen und auch keinen beantragt, da Probezeit und Hoffnung auf Übernahme durch Kunden 1, Überstunden aufgebaut, kein Krankheitstag.

| 3.1.2019
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
In meinen Arbeitvertrag gibt es eine Kündigungsfrist in der Probezeit welches zum besagt: "Während der Probezeit kann das Arbeitsverhältnis beiderseits mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende gekündigt werden."

| 24.5.2007
In diesem Arbeitsvertrag steht unter Absatz 3 a) Die Probezeit beträgt 6 Monate. Innerhalb der Probezeit ist das Arbeitsverhältnis jederzeit ohne Angabe von Gründen kündbar. b) EINE KÜNDIGUNG VOR ARBEITSANTRITT IST AUSGESCHLOSSEN Nun hat sich heute, vollkommen unerwartet, folgende Situation ergeben: Ich bekam einen Anruf der Firma "C" bei der ich mich vor längerem beworben hatte und auch ein Vorstellungsgespräch hatte.

| 8.5.2011
Zudem geht es hier nicht (wie meist) um eine Kündigung in der Probezeit, sondern um eine Art "Mindestvertragslaufzeit". Weitere evtl. wichtige Informationen: - Eine Probezeit wurde ausdrücklich nicht vereinbart - Die Kündigungsfrist beträgt 6 Wochen - Der nach der Ausbildung neu abgeschlossene Arbeitsvertrag nimmt auf den Zusatzvertrag (zum damaligen Ausbildungsvertrag) Bezug. - Vermutlich nicht von Belang, aber: Neben meiner Festanstellung bin ich noch Selbstständig.

| 13.1.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Im ausgehändigten Vertrag (welchen ich ja ohne meine Unterschrift und mit meinen Änderungswünschen an den AG zurück gegeben und nicht behalten habe) wäre ein Probezeit von 3 Monaten vereinbart - Kündigung innerhalb von zwei Wochen zum Monatsende. ... Es ist ja ohne schriftlichen Vertrag nicht eindeutig zu sagen, ob eine Probezeit und somit auch die verkürzte Kündigungszeit greift.

| 15.2.2013
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Der Vertrag war auf ein Jahr befristet (6 Monate Probezeit) und wurde nochmals um ein halbes Jahr verlängert. ... Eine regelmäßige Meldung der Überstunden (außerhalb der Reisekostenabrechnung) hat nicht stattgefunden, da ich alle 6 Monate mit einem Auslaufen der Probezeit bzw. des Vertrages rechnen musste.
6.10.2015
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Probezeit 3 Monate Frist innerhalb Probezeit 7 Tage. unter Vorbehalt ärztlicherseits gegen Ausübung der vorgesehenen Tätigkeit keine Bedenken bestehen , eingestellt wird.

| 7.1.2018
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Probezeit ist bis 02/18 vereinbart (unbefristeter Vertrag). ... Wenn ja ist es ratsam das Ende der Probezeit abzuwarten und kann man eine Nachvergütung des AG verlangen für die beiden Monate?
8.11.2017
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Dieser Vertrag beginnt am 01.05.2016 Die gesamte Dauer des Ausbildungsverhältnisses gilt als Probezeit. Wahrend der Probezeit ist die Beendigung des Arbeitsverhältnisses von beiden Seiten mit einer 30-tägigen Kündigungsfrist möglich.
29.5.2005
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Als Probezeit wurden 6 Monate vereinbart. Bei diesem Treffen wurde die Möglichkeit einer späteren Anpachtung des Betriebes nach Ablauf der Probezeit besprochen, daher wurde diesem Arbeitsvertrag eine Klausel auf einem Extrablatt hinzu gefügt, d.h. der Vertrag ist nicht an der üblichen Stelle auf der letzten Seite unterschrieben, sondern auf einem Zusatzblatt.

| 6.2.2009
Mit Probezeit 6 Monate. Kündigung Hiermit kündige ich das mit Ihnen bestehende Arbeitsverhältnis innerhalb der Probezeit mit der Vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist von 2 Wochen zum 29.01.2009.
11.7.2012
Während der Probezeit kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von 2 Wochen von beiden Parteien gekündigt werden. Wird das Arbeitsverhältnis nach Ablauf der Probezeit einvernehmlich fortgesetzt, geht es in ein Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Zeit über.
30.11.2018
Am 21.11. wurde mir eine odentliche Kündigung ausgesprochen kurz vor dem Ende der sechsmonatigen Probezeit durch Überreichung eines entsprechenden Schriftstückes. ... Die Probezeit läuft ab am 30.11.2018.
25.5.2016
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sie arbeitet Vollzeit 40h / Woche als Angestellte (bereits außerhalb der Probezeit) in der Altenpflege und so wie es scheint, ist sie endlich schwanger.
16.6.2016
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Zudem hatte man im März den Vertrag nach der Probezeit ja gerade erst ins unbefristete Arbeitsverhältnis abgeändert.
27.12.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Jedoch war dies nur ein Vorwand, um mich dann in der Probezeit (nach 4 Wochen) problemlos kündigen zu können.
1·25·50·7576777879·100