Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.728 Ergebnisse für „ordentlich“


| 26.2.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Eine entsprechende Formulierung fehlt im Aufhebungsvertrag: „Das Arbeitsverhältnis wird auf Veranlassung des Arbeitgebers und zur Vermeidung einer unumgänglichen ordentlichen betriebsbedingten Kündigung zum … beendet."

| 16.3.2018
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Die Höhe der Vertragsstrafe bemisst sich nach der Höhe des Bruttoentgelts, das bei Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist gezahlt worden wäre, beträgt aber höchstens ein durchschnittliches Bruttomonatsentgelt.

| 7.7.2018
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Das Praktikum wurde heute ordentlich beendet.
28.7.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Der Freelancer schrieb seine monatlichen Rechnungen, die auch ordentlich von der Beratungsfirma bezahlt wurden.

| 4.12.2013
Sehr geehrte Damen und Herren, Mir wurde ordentlich, betriebsbedingt zum 31.12.2013 gekündigt, ich bin freigestellt.

| 28.4.2008
Ich, Arbeitnehmer, erwäge, meinen nach § 14 Abs. 2 TzBfG i.V.m. § 30 TVöD befristeten Vertrag (10/06 bis 10/08) vorzeitig zu kündigen. In meinem Arbeitsvertrag stehen keine Kündigungsfristen, sondern nur, dass sich das Arbeitsverhältnis nach TVöD und TVÜ-VKA bestimmt. Heißt das also, dass meine Kündigungsfrist entsprechend § 30 TVöD sechs Wochen zum Monatsende beträgt?
24.2.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Da besagte Mitarbeiterin die Fortführung der Arbeit gegenüber einer meiner anderen Angestellten mündlich in Zweifel gezogen hat ("Ich weiß nicht ob ich wieder komme")und ich meinen Versorgungsauftrag gewährt wissen will, beabsichtige ich eine ordentliche Kündigung unter Einhalt der Schutzfristen. Frage: Habe ich im Falle einer ordentlichen Kündigung während ihrer Krankschreibung mit Konsquenzen (Kündigungsschutzklage, Abfindung etc.)zu rechnen oder ist alles rechtens?

| 18.9.2008
Mir wurde zum Monatsende vom Arbeitgeber eine schriftliche ordentliche Kündigung vorgelegt. ... Stimmt das bei einer ordentlichen Kündigung.

| 22.12.2018
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Kann die Formulierung "ordentlich und fristgerecht zum 31.03.2018" (falsche Jahreszahl -> 2019) in einer ordentlichen Kündigung seitens des Arbeitnehmers (neue Stelle ab 01.04.2019) zum Problem für den Arbeitnehmer in der Form werden, dass der Arbeitgeber diesen nicht aus dem Arbeitsvertrag entlässt und auf eine korrekte Benennung der Kündigungsfrist behaart?
14.12.2017
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich (AN) habe mein Arbeitsverhältnis ordentlich zu Ende November gekündigt. ... Meine Frage: Ist es überhaupt zulässig, NACH ordentlich beendetem Vertragsverhältnis die Unterschrift unter eine Erklärung, die sich auf eben dieses bezieht, zu verlangen?
3.9.2014
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Angefangen im Unternehmen: 01.03.2014 Gekündigt zum: 30.09.2014 Gekündigt mündlich am: 01.09.2014 Schriftlich am: 02.09.2014 - Keine Probezeit mehr Im Arbeitsvertrag steht: Nach Ablauf der Probezeit kann das Arbeitsverhältnis ordentlich, mit den gesetzlichen Kündigungsfristen, gekündigt werden. ... In der schriftlichen Kündigung stand: " Sehr geehrter Herr XXX, hiermit kündigen wir das mit Ihnen bestehende Arbeitsverhältnis ordentlich zum 30.09.2014.
30.11.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Hallo, ich befinde mich zur Zeit in einem unbefristeten Angestelltenverhältnis mit einer ordentlichen Kündigungsfrist von 5 Monaten zum Schluss eines Kalendervierteljahres. ... oder b) nach Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist (wäre 30.6.10) plus 3 Monate Sperrfrist (also 30.9.10) Vielen Dank für die Beantwortung im Voraus

| 22.5.2017
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geehrte Damen und Herren, ich befinde mich einem unbefristeten Arbeitsverhältnis und habe dieses ordentlich gekündigt. ... In meiner Kündigung habe folgendes geschrieben:" Hiermit kündige ich das mit Ihnen...ordentlich und fristgerecht zum 01.09.2017".
4.11.2018
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich habe mit ihr am 15.9. telefoniert und eine Aussage von Ihr geholt, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mit Leuten (wir sind Gastronomiebetrieb) arbeiten kann (angeblicher Artztatest lag vor - ich habe den nie gesehen), daraufhin habe ich sie ordentlich schriftlich gekündigt zum 15.10. ... Ich habe Angst, wenn ich es mit der Krankheit eingebe und Ihre Aussage, dann ist die Kündigung (ordentlich) nicht mehr gültig - da es krankheitsbedingt sein könnte?
26.5.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin in unserer Firma als Schichtmeister angestellt, jetzt werde ich von einem Betriebsratsmitglied, welches auf meiner Schicht arbeitet, der Faulheit bezichtigt (trifft nicht zu). Er hat auch fast alle anderen Kollegen meiner Schicht schon aufgewiegelt. Morgen (27.05.) ist ein Treffen mit der Geschäftsleitung, diesem Betriebsratsmitglied, der Schicht und mir vereinbart.
26.2.2014
Guten Tag, ich kündige am 03.03.2014 meinen Arbeitsvetrag zum 30.04.2014. Ich habe noch 8 Tage Resturlaub aus 2014. Der Lohn ist wie folgt aufgegliedert: Gehalt nach Tarifgruppe z.B.: 1866 € + Überstundenpauschale z.B.: 450 € + freiwillige, übertarifliche Zulage z.B.: 440 € (Des Weiteren ist noch der Text, dass die freiwillige übertarifliche Zulage keine Leistungszulage ist und freiwillig erfolgt.

| 17.10.2010
Ich arbeite bei der Kita gGmbH Saarland..Zur zeit ist es wg Mobbing einfach nur schwer aus der arbeit Freude zu gewinnen. Nun habe ich mich neu beworben und die Stelle bekommen. Mein Vertrag wollte ich kündigen ..Da sagte Personalbüro sowie die Leitung "nein" es würde nur im Einvernehmen mit Ihnen gehen und wenn eine Nachfolge gefunden würde.

| 16.3.2015
Müssen wir dann ordentlich kündigen, wenn ja, welche Fristen hätten wir?
1·1314151617·30·45·60·75·87