Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.216 Ergebnisse für „klage“


| 2.4.2013
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, in der Firma, in der ich angestellt bin, wurde im Oktober 2012 im Rahmen eines großen Meetings festgelegt (und anschließend per Gesprächsprotokoll schriftlich dokumentiert), dass der komplette Urlaub (30 Tage) für 2013 bis zum 30.11.2012 schriftlich eingereicht bzw. in der Liste eingetragen sein muss. Nun wollte ich aus familiären Gründen meinen im vergangenen Jahr geplanten Urlaub für den Zeitraum 2.4.2013 - 9.4.2013 verkürzen (bis zum 5.4.2013)um die eingeplanten Urlaubstage zu einem späteren Zeitpunkt (10.05.2013) zu nutzen. Mein Kollege ist zu diesem Zeitpunkt anwesend und hat dem zugestimmt (Vertretungsregelung).

| 15.1.2015
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Ich habe meine Stelle zum Ende Dezember 2014 gekündigt. Ich wurde dazu aufgefordert mein Zeugnis selbst zu schreiben, bzw. einen Vorschlag vorzulegen. Diesen Entwurf habe ich der HR-Abteilung am 4.
5.3.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich wurde Mitte Juli 2007 krank und bin im Juni 2010 in die Frühpension gekommen. Dagegen hatte ich geklagt und war auch weiterhin bis Mai 2012 durchgehend krank geschrieben. Leider habe ich den Prozeß verloren.

| 12.4.2006
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, für folgendes Problem brauche ich dringend eine arbeitsrechtliche Darstellung: 1. ich war leitender Angestellter im Sinne des § 5 Abs. 3 des BetrVG (IT-Leiter). 2. ich habe am 13.02.2006 aufgrund von Mobbing fristgerecht zum 31.05.2006 gekündigt. 3. da ich die 3-monatige Sperrfrist für Arbeitslosengeld ver- meiden wollte, riet mir meine Beraterin von der Agentur für Arbeit, ein Standardformular auszufüllen. In diesem Formular habe ich meine Gründe für die Kündigung (bzgl. Mobbing) dar- gestellt.
15.3.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Experten, meine Freundin ist bei ihrem neuen Job unglücklich, weil sie von ihrer Chefin in - aus meiner Sicht - unglaublicher Weise schikaniert wird. So wird ihr zum Beispiel ohne Angabe von Gründen unterstellt, dass sie ihre Arbeitsnachweise (Telefonmarketing) fälschen würde. Zitat: "Das glaube ich nicht, dass Sie so viele Anrufe gemacht haben können!"

| 6.8.2007
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Unternehmen (4 Mitarbeiter, 1 Azubi, 1 GF) kündigt betriebsbedingt einen Mitarbeiter. Kündigungsfristen werden eingehalten. Der Mitarbeiter war 3 Jahre im Unternehmen.
17.10.2004
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Guten Tag, Ich arbeite seit 01.06.00 als Einkäufer bei meinem Arbeitgeber und habe eine Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Quartalsende (31.03.05). Meine Jahresreviews sind neutral bis gut, meine Ziele gemäß Vereinbarung habe ich stets erreicht. Weder mündlich noch schriftlich wurde meine Arbeit jemals bemägelt.
23.9.2019
| 50,00 €
von Rechtsanwalt Ingo Scheide
Ich arbeite im Einzelhandel, in einem Arbeitsvertrag mit "variablen Stundeneinsatz auf Stundenlohnbasis". Zitat Arbeitszeitvereinbarung aus dem Arbeitsvertrag: "Der Mitarbeiter arbeitet mit flexiblem/variablem Stundensatz auf Stundenlohnbasis. Auf Wunsch des Mitarbeiters wird - abweichend von den Regelungen des Manteltarifvertrages - eine tägliche Arbeitszeit von 3 Stunden und wöchentliche Arbeitszeit von 10 Stunden vereinbart.
7.4.2011
Sehr geehrter Anwalt, Am Ende Mai läuft meine ein jährige Elternzeit aus. Meine Betriebszughörigkeit ist 4 Jahr (inkl. Elternzeit).
23.11.2006
von Rechtsanwalt Markus Timm
Hallo, ich habe am 10.09.2003 ein befristetes Arbeitsverhältnis das am 30.09.2004 in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis umgewandelt wurde angetreten. Ich hatte in den Jahren ein paar Krankheiten ( keine Ernsthaften / Grippe / Magen und Darm etc ) zum Teil musste ich mich auch wegen meiner Kinder Arbeitsunfähig schreiben lassen. Nun bin ich leider wieder Arbeitsunfähig geschrieben und mein Vorgesetzter bat mich vorgestern um ein Gespräch unter vier Augen in dem er mir einen Aufhebungsvertrag ( wo ich dann ja eine Sperre vom Arbeitsamt bekomme ) angeboten hat mit der Option mich bis zum Ende des Jahres freizustellen und mir das Weihnachtsgeld noch zu Zahlen.

| 14.5.2012
von Rechtsanwalt Aljoscha Winkelmann
Ich habe vor ca. 2 Jahren meinen ehemaligen Arbeitgeber erfolgreich auf Zahlung von Arbeitsentgelt und Karenzentschädigung verklagt. Aus mir inzwischen nicht mehr nachvollziehbaren Gründen hat mein damaliger Anwalt aber nicht wie wohl üblich Verzugszinsen aus dem Brutto, sondern nur aus des jeweiligen Nettolohn eingeklagt. Das Urteil lautet bezüglich des Zahlungsanspruchs nun deshalb wie folgt: "[...]

| 5.10.2011
von Rechtsanwalt Aljoscha Winkelmann
Guten Tag, ich bin Auszubildende in einem Altenpflegeheim in ersten Lehrjahr und in der Probezeit. Ich habe zwei Kinder im Alter von 5 und 2 Jahren, die in den Kindergarten gehen. Leider gibt es erhebliche Schwierigkeiten mit dem Schichtdienst im Betrieb.
18.8.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Mein Chef hält mir meinen Arbeitsvertrag vor und bedient dabei sich vieler Ausreden um mich hinzuhalten. Das zieht sich jetzt schon über ein paar Monaten hin. Nun wird mir das zu dumm und ich will kündigen.
8.8.2011
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Wie lange dauert im Regelfall so ein Verfahren (von der Klageeinreichung beim zuständigen Arbeitsgericht bis zum Urteil in 1.

| 20.9.2019
| 50,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Stefanie Kremer
Hallo, mein Arbeitgeber hat mir eine rückwirkende Gehaltserhöhung mündlich zugesagt. Zur Absicherung bat ich ihn um eine schriftliche Bestätigung, die ich auch erhalten habe. Diese wurde nun per E-Mail zurückgenommen, weil diese Gehaltserhöhung angeblich an eine Bedingung geknüpft war.
3.1.2010
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Sehr geehrte Rechtsanwältinnen, sehr geehrte Rechtsanwälte, bevor ich anfange meinen Fall zu schildern, möchte ich vorab erwähnen, dass eine Mandatsübernahme, sofern es aufgrund der Entfernung kein Problem und keine Mehrkosten verursacht, auch später oder sofort nach Absprache möglich ist. Hier erbitte ich aber eine eindeutige Beratung. Folgende Fragen sollten beantwortet werden: 1)Habe ich eine Chance meine Ansprüche siegreich geltend zu machen?
11.2.2007
Welche Chancen hat meine Frau beim Arbeitsgericht für folgende Punkte: - Kündigungsfrist nicht eingehalten: Kündigung erst Ende März - muss der Arbeitgeber zahlen? - Verdienstausfälle wegen nichtbezahlung von Urlaubs und Feiertagen. - falsche Gehaltsabrechnungen für das Jahr 2005 vom Steuerberater des Arbeitgebers Vorgang: Am Mittwoch, 31.01.07 hat der Arbeitgeber hat meiner Frau mündlich gekündigt. - "Sie könne nicht mehr arbeiten, da die Firma verkauft ist." Ich habe am 02.02.07 eine schriftliche Kündigung angefordert. - Der Arbeitgeber sagte, er hätte das vergessen und würde diese nachreichen.

| 27.11.2009
Ich war seit 2001 bei einem Unternehmen angestellt und habe dort in Vollzeit gearbeitet. Am 31.07.2007 ging ich in Mutterschutz mit darauffolgender Elternzeit. Beantragt und genehmigt bekommen habe ich die Elternzeit bis 09.2010 (volle drei Jahre).
1·25·50·5859606162·75·100·111