Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

8.178 Ergebnisse für „kündigung“

18.9.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwältin Dr. Stefanie Kremer
Ich habe am 19.7. eine betriebsbedingte Kündigung zum 31.10. mit sofortiger Freistellung bekommen. ... Woche nach der Kündigung) krankschreiben lassen und sonst nicht. Heute meinte meine Beraterin vom Arbeitsamt, dass die Kündigung, sollte ich dann noch krank sein, zum 31.10. nicht in Kraft treten würde und dass statt des Arbeitslosengeldes dann das Krankengeld von der Krankenkasse bezahlt werden müsste.

| 15.4.2011
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Da ich vorhabe die Kündigung bereits über 1 Jahr im voraus schriftlich ankündige erwarte ich, daß der Arbeitgeber mir diesen Urlaub auch genehmigt. Ohne Kündigung wird mir der Arbeitgeber einen Abbau des Urlaubs nicht genehmigen, da die Firmenauftragslage hoch ist. Das Verhältnis zwischen dem Arbeitgeber und mir sind gut (derzeit, ohne die Kündigung).
17.9.2006
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Es besteht eine Kündigungsfrist von zwei Wochen zum Monatsende (Probezeit, Befristung aus sachlichem Grund). ... An welchen Tag muss dem Arbeitgeber die Kündigung spätestens zugehen?

| 27.9.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe 2 Fragen zu einer eventuellen Kündigung meinerseits. ... Ich möchte dort demnächst kündigen und nun stellt sich mir die Frage, ob bei einer Kündigung mein Chef sagen könnte, dass dieser Urlaubsanspruch verfallen sei. Meine zweite Frage bezieht sich auf den Zeitpunkt meiner Kündigung.
16.12.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Meine Fragen: 1) In §19 BEEG heißt es, dass eine Kündigung nur mit Frist von drei Monaten zum Ende der Elternzeit möglich ist (durch AG oder AN). Bezieht sich dies lediglich auf die taggenaue Kündigung? ... Wegen der Feiertage bin ich unsicher, wann das Schreiben zugestellt würde und ob Chef (=Perso) nicht schon im Urlaub ist. 2b) Wenn im Falle der postalischen Kündigung der richtige (=fachlich zuständige) Empfänger im Urlaub ist und ein Kollege das Schreiben annimmt, gilt es dann trotzdem als fristgerecht eingereicht oder könnte dies ein Problem werden?

| 22.9.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Zur Kündigung steht kurz und knapp im Arbeitsvertrag: Das Anstellungsverhältnis ist für beide Seiten nach den gesetztlichen Vorschriften kündbar. Verlängert sich die gesetztliche Kündigungsfrist für den Arbeitgeber gilt dies in gleicher Weise für die Kündigungsfrist des leitenden Angestellten. Darf ich davon ausgehen, dass für eine Kündigung durch mich der §622 Abs1 maßgeblich ist?
19.4.2012
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Die maßgebliche Formulierung in meinem Arbeitsvertrag lautet: Nach Ablauf der Probezeit beträgt die Kündigungsfrist 4 Wochen zum Ende eines Quartals. Jede gesetzliche Verlängerung der Kündigungsfrist zu Gunsten der Arbeitnehmerin gilt in gleicher Weise auch zu Gunsten des Arbeitgebers. Bis wann muss ich meine Kündigung einreichen, damit mein jetziges Arbeitsverhältnis zum 30.06.2012 endet?
31.8.2010
Heute habe ich meine kündigung zum14.09.2010 erhalten auf bezug der Probezeit .

| 4.12.2010
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Hier liegt eine Arbeitsverweigerung einer Arbeitnehmerin vor. Sie befindet sich in der Probezeit und arbeitet als Masseurin in einem Studio. Sie sollte am heutigen Samstag eine halbe Stunde länger arbeiten.

| 13.5.2012
Für eine ordentliche Kündigung meinerseits wäre die Kündigungsfrist von (vermutlich) 28 Tagen zum 15. oder Ende des Monats einzuhalten. ... Welche mögliche negative Folgen hätte eine Kündigung des AG wegen Arbeitsverweigerung?
1.10.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
In meinem Arbeitsvertrag ist zu einer ordentlichen Kündigung und Kündigungsfrist nichts vermerkt, es werden nur die Bedingungen des Tarifvertrags des Bayerischen Möbel-Fachhandels als Vertragsbestandteil erklärt.
12.5.2011
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin vor längerer Zeit gekündigt worden und zwar einmal ordentlich und als ich Kündigungsschutzklage eingereicht habe, noch zweimal fristlos. ... Ist es möglich, dass ich während der laufenden Verfahren von meiner Seite aus eine fristgerechte (also ganz normale arbeitnehmerseitige) Kündigung zu dem Termin an meinen Arbeitgeber schicke, der für mich mein Wunschtermin für das Ende des Arbeitsverhältnisses ist ?
3.4.2015
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Die Probezeit ist 3 Monate und im Vertrag ist nur die Kündigung nach der Probezeit geregelt jedoch nicht in der Probezeit. Gestern habe ich die Kündigung zum heutigen Datum erhalten. Wenn im Vertrag keine Kündigungsregelung in der Probezeit steht gilt dann nicht die gesetzliche Regelung nach BGB von 14 Tagen nach Zustellung und wenn ja was muss ich jetzt tun?

| 31.7.2019
| 51,00 €
von Rechtsanwältin Annegret Müller-Mundt
Die Kündigungsfristen gelten beiderseits." ... Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist, wenn das Arbeitsverhältnis in dem Betrieb oder Unternehmen …12 Jahre bestanden hat 5 Monate zum Ende eines Kalendermonats... Für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den Beschäftigten darf keine längere Frist vereinbart werden als für die Kündigung durch den Arbeitgeber.
24.9.2015
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
In dem Vertrag steht drin, dass dieser alle vorhergehenden Arbeitsverträge ersetzt und dass dieser bis zum 30.09.2015 auf Probe geschlossen ist und zu diesem Zeitpunkt endet, ohne dass es einer Kündigung bedarf. ... Nun habe ich eine Kündigung zum 30.09. erhalten. ... Was davon ist richtig, und -je nachdem- wie sollte ich am besten gegen die Kündigung vorgehen?

| 9.8.2010
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Da mein Mann ab dem 01.01.2011 ein neues Arbeitsverhältnis eingehen möchte, soll die Kündigung beim jetzigen Arbeitgeber zum 31.12.2010 erfolgen. ... Somit müsste die Kündigung spätestens Ende November eingereicht werden. ... Wäre die Kündigung dennoch rechtens, oder greift in diesem Fall §19 BEEG, so dass sie erst 3 Monate später wirksam würde?

| 10.5.2009
Über Kündigungsfristen im Praktikum wurde nicht gesprochen. Über die an das Praktikum anschließende Festeinstellung dann in 4 Monaten liegt ein schriftlicher, von mir auch unterschriebener Arbeitsvertrag vor, der jedoch eine Kündigung vor Dienstantritt ausschließt. Was kann mir schlimmstenfalls passieren, wenn ich nun das Praktikum fristlos und den festen Arbeitsvertrag, der in 4 Monaten zu laufen beginnt und bei dem die Kündigung vor Dienstantritt ausgeschlossen wurde, kündige?
1·4950515253·75·150·225·300·375·409