Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

8.889 Ergebnisse für „jahr“


| 17.11.2006
von Notarin und Rechtsanwältin Silke Terlinden
Hier noch einmal kurz die Eckdaten: -Geburt meiner Tochter 24.01.2004(sie wird also am 24.01.2007 drei Jahre alt) -Teilzeit ab 01.01.2005 -betriebsbedingte Kündigung zum 30.04.2007 Gestern habe ich bei der Bundesagentur für Arbeit angerufen, um mir die bei "frag-einen-anwalt" gemachte Aussage bestätigen zu lassen und dort sagte man mir, dass ich, um in den Genuss des Vollzeitarbeitslosengeldes zu kommen, in den letzten 3,5 Jahren vor Eintritt der Arbeitslosigkeit mindestens 6 Monate am Stück hätte Vollzeit arbeiten müssen, was bei mir nicht der Fall ist. Ich habe den Eindruck, dass die Dame von der Bundesagentur das Gesetz falsch interpretiert, denn lt. der mir vorliegenden Broschüre von der Arbeitsagentur, muss man differenzieren, warum in Teilzeit gearbeitet wurde und ich hoffe, dass die oben zitierte Bestimmung nur für "normale" Teilzeitarbeitsverhältnisse gilt und nicht für den speziellen Fall der Teilzeit auf Grund der Betreuung eines unter 3-jährigen Kindes. ... Noch einmal deutlich meine Frage: Gilt auch bei Teilzeit auf Grund der Betreuung eines unter 3-jährigen Kindes, dass man, um in den Genuss des Vollzeitarbeitslosengeldes zu kommen, in einem Zeitraum von 3,5 Jahren vor Eintritt der Arbeitslosigkeit mind. 6 Monate am Stück Vollzeit gearbeitet haben muss?
19.5.2014
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Habe bereits einen Elternzeitantrag für 3 Jahre gestellt mit der Option im dritten Jahr in Teilzeit zurückzukehren. ... Inwieweit muss ich das dritte Jahr im Antrag erwähnen? ... Wie sind meine Rechte, wenn ich mich jetzt nur für zwei Jahre festlege und dann vor Ablauf des zweiten Jahres entscheide, das dritte Jahr doch noch direkt anzuhängen?

| 28.11.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Im Arbeitsvertrag ist kein Weihnachstgeld vorgesehen, doch bekommt auch dieses Jahr, wie die letzten Jahre, die Belegschaft (über 100 Mitarbeiter) Weihnachtsgeld als 13. ... Da ich auf Ende Jahr gekündigt habe, bekomme ich kein Weihnachtsgeld ausbezahlt.

| 7.4.2018
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Satz, dass ich nach 7 Jahren Beschäftigung wie mein Arbeitgeber eine Frist von 8 Wochen einhalten muss?
29.4.2008
Da ich eine Steuervorauszahlung von 630,- ans FA leisten musste für 2006 hat sich das AA gemeldet und möchte nun prüfen ob ich dieses Jahr nicht doch mehr als 160,- im Monat gearbeitet habe. Ich habe aber eine Leistung von der KK im Februar bekommen weil ich die Nachsorgen für das Jahr 2007 abrechnen musste das sind 1150,- Einnahmen.

| 2.12.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Meiner laienhaften Ansicht nach wurde mein Antrag aber eher mit Argumenten abgewehrt, die sich auf eine Beurlaubung von jenseits der 10-Jahres-Grenze beziehen; von 5 Jahren bis 10 Jahren spricht die Richtlinie ja lediglich von "begründeten Fällen" ("Die Beurlaubung ist auf bis zu 5 Jahre zu befristen. ... Die Beurlaubung soll insgesamt 10 Jahre nicht überschreiten, sofern nicht im Ausnahmefall besondere dienstliche Gründe oder schutzwürdige Belange..."), nicht von "besonders begründeten Fällen".. das kommt erst nach 10 Jahren. Gäbe es da evtl noch Chancen, was zu machen, dass die Beurlaubung doch noch um 4 Jahre (also auf insgesamt 10 Jahre) verlängert werden könnte?

| 6.3.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Hallo Anwaltsexperten, Ende Februar 2014 habe ich ein Aufbaustudium beendet, das 3 Semester, also ~1,5 Jahre, gedauert hat (Beginn Oktober 2012). ... Nun ist meines Wissens der Anspruch auf ALG 1 abhängig von der Rahmenfrist (2 Jahre) und der Anwartschaftszeit (12 Monate).
18.2.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Der jetzige Arbeitsvertrag ist kein Tarifvertrag und beinhaltet 30 Tage Jahresurlaub. ... Der AN ist nahtlos seit über 4 Jahren beim AG angestellt. Unklar ist dem AN, ob er in der ersten oder zweiten Jahreshälfte austritt und womit er rechnen kann.
2.1.2019
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Hallo, Ich hatte einen Arbeitsplatz ohne schriftlichen Arbeitsvertrag. Mir wurde gesagt Vollzeit 8 Stunden am Tag. Stundenabrechnung habe ich immer selber gemacht und eine 40 Stunden Woche gerechnet.

| 30.10.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Guten Tag, ich arbeite seit 19 Jahre in einer Firma, heute habe ich Kündigung zum 30.04.2020 bekommen.
31.12.2013
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Nun ist der Fall so, dass seine gesamten Arbeitsstellen aus den letzten zwei Jahren schlichtweg laut Arbeitsagentur keinen neuen Anspruch ergeben.
2.9.2014
Laut TVÖD Tabelle hat man eine Kündigungsfrist von vier Wochen, bei einer Beschäftigung bis zu einem Jahr. ... Das würde bedeuten, dass ich 1 Jahr und 1 Monat beschäftigt bin und sich somit meine Kündigungsfrist verlängert auf 6 Wochen zum Quartalsende.
20.5.2010
Ich bin bis 31.05 beschäftigt und habe 5 Monate Arbeitslohn im Jahr 2010 bekommen. ... Könnte die Fünftelregelung in allen Jahren der Auszahlung der Abfindung angewendet werden? ... In meinem Abfindungsvertrag ist eine komplette Auszahlung der Abfindung im Jahr 2010 vereinbart.
29.1.2007
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Ich wurde am Anfang für ein halbes Jahr eingestellt, darauf kamen mehrere Verlängerungen, meist um ein halbes Jahr, die letzte im Januar 2006 um ein Jahr und 2 Monate bis Februar 2007, als Vertretung für einen Kollegen, der einen einjährigen Erziehungsurlaub antrat. ... Mir ist aber ein Regelung im öffentlichen Dienst bekannt, das man nach 2 Jahren Anstellung, das Recht auf Festeinstellung hat.

| 30.9.2013
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin seit Beginn meiner Ausbildung (2002 mit 22 Jahren) in einem zwei Mann Betrieb als Fotografin angestellt. ... Jetzt habe ich am Wochenende im Internet recherchiert und bin nach 11 Jahren Betriebszugehörigkeit auf eine Kündigungsfrist von 4 Monaten gestoßen. ... Sie meinte als Begründung zu meiner Kündigung, dass Sie nächstes Jahr im September wahrscheinlich den Laden schließen wird.
18.9.2008
von Rechtsanwalt Siegfried Huber-Sierk
Was ist von der folgenden "sachlichen Begündung" der Befristung meiner Arbeitsstelle auf fünf Jahre in meine Arbeitsvertrags im öffentlichen Dienst (TVÖD-O)zu halten? ... " Ergeben sich nach Ablauf der fünf Jahre Anspüche auf eine weitere Beschäftigung?
7.12.2018
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Die Auszahlung erfolgt jeweils im Monat November des laufenden Jahres." ... Bisher habe ich jedes Jahr die Sonderzahlung erhalten.
28.3.2013
Guten Tag, ich war fast das ganze Jahr 2012 krankgeschrieben und hatte daher keinen Urlaub.
1234·75·150·225·300·375·445