Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

94 Ergebnisse für „höhergruppierung“

Vertraulich
27.6.2020
| 150,00 €
von Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
13.7.2015
von Rechtsanwalt Hans-Jochen Boehncke
Ich war in Vollzeit seit 06/2011 in einem Unternehmen mit ca. 250 Mitarbeitern in München beschäftigt. Im Oktober 2012 bin ich für 3 Jahre in Elternzeit gegangen, diese endet im Oktober 2015. Während der Elternzeit sind wir in eine andere Stadt, 600 km entfernt, umgezogen.

| 16.2.2010
von Rechtsanwalt Cord Hendrik Schröder
Sehr geehrte Anwälte, ich habe mich auf eine Stelle als Brandoberinspektoranwärter in einem deutschen Stadtstaat beworben. Vor kurzen habe ich ein Ingenieursstudium an der Fachhochschule abgeschlossen. Nun ist es so, dass das Beamtenrecht der Stadt/ des Landes (?!)
23.6.2008
Außerdem hat die Klinik Angst dass ich mit dieser Ausbildung eine Welle lostrete und auch andere Arbeitnehmer Ausbildungen machen möchten.Ich habe dem Arbeitgeber zugesagt, dass ich unter der alten Ausbildungsbezeichnung weiter arbeite und somit auch keine Höhergruppierung nach Ende der Ausbildung verlange.
25.9.2017
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ich forderte 1. ein qualifiziertes Arbeitszeugnis, welches nicht nur mit der Endnote 2, sondern auch inhaltlich einer Note 2 entsprechen sollte, 2. ca. 1100,00 € brutto + Verzugszinsen Lohnnachzahlung, aufgrund einer Höhergruppeirung von E9 nach E9c (rückwirkend ab dem 01.01.2017 bis zum 31.03.2017 (die höher Gruppierung wurde bereits schriftlich zugestanden, nur nicht abgerechnet und ausgezahlt), 3. ca. 20,00 € Lohnnachzahlung aufgrund falsch berechneten Überstunden und 4. eine rückwirkende Höhergruppierung seit Einstellung (von E9 nach mindestens E10), sowie 5. die Erstellung einer Einkommensbescheinigung für 2017 nach allen noch zu erfolgenden Lohnnachberechnungen.
31.7.2006
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Dort arbeitete ich 1,5 Jahre als Sekretärin, bekam zunächst eine sehr gute Beurteilung des damaligen Vorgesetzten und eine damit verbundene Höhergruppierung.

| 11.6.2015
von Rechtsanwalt Hans-Jochen Boehncke
Es handelt sich um eine gebrochene Erwerbsbiographie. Von der Ausbildung her Physiker. 3 Jahre bei der Max-Planck-Gesellschaft als Doktorand und dann 3 Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter auf Drittmittelprojekt von der DPG (BAT IIa). Dann selbständig.

| 19.5.2020
| 120,00 €
von Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Kollegin und ich (beide Geschäftsführer + ins HR eingetragen) leiten seit ca. zwei Jahren eine gemeinnützige Einrichtung (gGmbH) mit dem Schwerpunkt Kinderbetreuung (insbesondere an Schulen in Form von Mittagsbetreuung/Hort). Die Einrichtung hat ca. 18 Festangestellte, betreut täglich ca. 200 Kinder und erzielt einen Jahresumsatz in Höhe von ca. 600.000,00 Euro. Wir sind vom Finanzamt laut §§ 51 ff.
28.11.2016
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Guten Tag, im August 2015 habe ich mich entschieden, meinen Job als Vertriebsmitarbeiter bei Unternehmen A aufzugeben, um als Vertriebsmitarbeiter (ca. 3-4 Tage pro Woche im Außendienst) bei Unternehmen B anzufangen. Gehalt außertariflich. Dienstantritt war der 1.9.2015.
20.11.2007
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Das Ergebnis meiner Überleitung aus dem BAT in den TVöD Bund wurde mir mit Schreiben vom 21.09.2005 mitgeteilt und mit Schreiben vom 13.04.2006 nach unten korrigiert (wg. Wegfalls der Konkurrenzregel). Ebenso wurde mir mit Schreiben vom 07.06.2006 ein Strukturausgleich zugebilligt, der mit Schreiben vom 11.10.2007 wieder zurückgenommen wurde.

| 25.1.2010
1.Ist AV nach BAT Ost und DM-Angabe beim Gehalt rechtsgültig? 2.Dürfen Koll. untereinander über Eingruppierung sprechen ohne konkrete Zahlen zu nennen? 3.Gilt die Stellenbeschreibung im AV oder die tatsächlich verrichtete Arbeit und bei der Heimaufsicht gemeldete Qualifizierung?
26.4.2008
Sehr geehrter Leser, ich möchte gern nach dem Ende der Elternzeit zu meinem AG vor Elternzeit zurückkehren. Allerdings scheint dies schwieriger als gedacht. Daher bitte ich um Ihre Hilfe.
7.9.2015
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Ich arbeite nach 2 Elternzeiten von Juli 2005 bis April 2011 und anschliessendem Sonderurlaub zur weiteren Kindererziehung, nach TVöD § 28, bis Oktober 2013 seit fast 2 Jahren wieder bei meinem Arbeitgeber. Meine Arbeitsverträge liefen zunächst auf eine Tochtergesellschaft, ich wurde jedoch nach Auflösung dieser im Jahr 2009 während meiner Elternzeit von meinem jetzigen Arbeitgeber "übernommen". Der letzte Arbeitsvertrag mit der Tochtergesellschaft wurde 2008 geschlossen.
1·345