Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

92 Ergebnisse für „höhergruppierung“

26.11.2010
Ich habe zwei Fragen, über deren kurze Beantwortung (sehr gern unter Angabe der entsprechenden Paragraphen) ich sehr dankbar wäre. 1. Ich bin seit Januar 2010 mit der Entgeltgruppe 6 im öffentlichen Dienst beschäftigt. Seit März 2010 arbeite ich auf Grund von internen Umstrukturierungen auf einer Stelle, die im Stellenplan mit der E9 ausgewiesen ist. a) Kann ich mich nun (auf Antrag) von der E6 in die E9 höhergruppieren lassen?

| 10.8.2011
Bei Umsetzung auf diese Steölle wurde mitgeteilt, dass die Höhergruppierung nicht möglich ist, da ich keinen akademischen Grad besitze. ... Ist eine Höhergruppierung möglich ?
1.7.2009
von Rechtsanwältin Simone Sperling
danach war ich von märz 2007- april 2009 im mutterschutz mit anschließender elternzeit. während der elternzeit wurde ich im nov/08 in stufe 3 höhergruppiert. als ich im mai diesen jahres wieder anfing zu arbeiten, erklärte man mir bei der zentr.Gehaltsstelle das mir die höhergruppierung nicht zusteht weil Mutterschutz/elternzeit nicht angerechnet werden, und ich wurde wieder in stufe 2 zurückgestuft. ist diese zurückstufung rechtens?

| 16.4.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
TVÖD bei Höhergruppierung mindestens vorgesehen ist, wurde mir geantwortet, dass die EG 9 ja bereits im ursprünglichen Arbeitsvertrag ausgewiesen war und lediglich die Einarbeitung in EG 8 erfolgt ist, so dass ich annehmen kann, die EG 9 Sufe 1 zu erhalten (sehe ich erst bei der Lohnabrechnung am Monatsende, die zust.

| 24.1.2010
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
In diesem Monat wurde eine Höhergruppierung für mich beantragt, jedoch von einem neuen Vorgesetzten, der mir nicht beantworten konnte, ab wann nun tatsächlich die Auszahlung nach der E11 erfolgt. ... b) Da ich nicht weiß, wann die Höhergruppierung tatsächlich ausgeführt wird, frage ich Sie, wann ich, falls nicht schon von Anfang an, mir spätestens die E11 zusteht und welche Möglichkeiten ich bei Nichteinhaltung habe bzw. wie weiter zu verfahren wäre. c) Ich habe mich mit der TVÖD Tabelle zur Höhergruppierung beschäftigt und wenn ich diese richtig verstanden habe tritt bei einer Höhergruppierung von der E10, Stufe 5 automatisch die E11, Stufe 5 mit der tatsächlichen Bezahlung wie laut TVÖD Tabelle ein.
14.12.2017
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Nach mehreren Anträgen auf Höhergruppierung erfolgten Hinhalteparolen..

| 6.12.2016
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Vor einigen Jahren habe ich einen Antrag auf Höhergruppierung gestellt, der leider abgelehnt wurde. ... Mein erneuter Antrag auf Höhergruppierung vor rund einem Jahr wurde zunächst verschleppt und jetzt aktuell abgelehnt.

| 3.7.2017
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin bei einer Kommune in Hessen beschäftigt und bin in der EG 8, Stufe 6 (damals Vergr.Gr. BAT Vc, 1a) eingruppiert. Im Dezember 2014 wurden bei meinem AG sämtliche Stellen durch ein externes Büro bewertet.
14.12.2015
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Seit 1.8.2014 sind wir alle wieder zurück geleitet worden in die Diakonie und ich arbeite seitdem wieder im selben Bereich mit den selben Aufgaben wie vor der Höhergruppierung.
3.5.2013
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Bei einer Höhergruppierung wird ja nicht nach Stufe heraufgruppiert sondern orientiert am Entgelt, somit laufen dort die Stufenlaufzeiten von vorne was auch nachvollziehbar ist aber die Herabgruppierung ist diskriminierend in der praktizierten Form.

| 10.3.2010
Ich habe vor ca. einem Jahr einen Antrag auf Höhergruppierung bei meinem Arbeitgeber (öffentliche Verwaltung) gestellt. ... Ich vermute der eigentliche Grund liegt darin, eine Höhergruppierung zu vermeiden. Meine Frage ist nun muss der Antrag auf Höhergruppierung trotzdem noch bearbeitet werden?
17.3.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Ich bin Krankenschwester,55 Jahre, habe 18,5 Jahre auf einer Intensivstation gearbeitet. Aus gesundheitlichen Gründen habe ich um eine Versetzung in die Funktionsabteilung gebeten.Die Stelle war mit 7a ausgeschrieben.Mündlich wurde mir von der Pflegedienstleitung versichert,dass ich in der Entgeltgruppe 9a/St.5 verbleibe.Seit Oktober arbeite ich in diesem Bereich und wurde im Januar rückwirkend auf die Entgeltgruppe 7a/St.5 herabgruppiert.Mein Fachwissen kommt dieser Abteilung sehr zu gute.Meine Fragen an Sie: Ist es zulässig im Sinne der Gleichbehandlung,alle anderen Kollegen,die sich aus Alters oder Gesundheitsgründen haben versetzen lassen,blieben in der Gehaltsgruppe?( Mein Pech ist ein personeller Wechsel in der Personalabteilung).
12.4.2017
von Rechtsanwalt Alex Park
Sehr geehrte Rechtsanwälte, am 13.05.2004 wurde ich rückwirkend zum 01.01.2004 aufgrund eines neuen GTV auf K3/2 herabgruppiert. Dabei wurde meine übertarifliche Zulage auf ca. 1060 Euro aufgestockt, so dass es zu keiner Gehaltsminderung kam. Ich beschwerte mich damals beim AG sowie dem Betriebsrat, da ich mein Gehalt selber ausgehandelt hatte.
21.11.2014
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Wenn unsere Erzieher und Sozialpäd. einen Anspruch auf diese Zulage haben sollten, haben sie dann auch parallel einen Anspruch auf Höhergruppierung gem.

| 6.4.2013
Sehr geehrte Rechtsanwälte, nun brauche ich doch mal Hilfe für meinen Antrag auf Höhergruppierung öffentlicher Dienst. die Sachlage Im letzten Jahr verstarb mein Vorgesetzter und all die Arbeiten die dann angefallen sind wurden auf die restlichen Mitarbeiter verteilt und wir wurden dann einer anderen Referat zugeteilt seit Januar diesen Jahres.

| 24.8.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrter Herr Anwalt, Ich schildere kurz meine Situation. Ich bin inklusive der Ausbildung seit 9 Jahren bei der Agentur für Arbeit beschäftigt. Nach der Ausbildung wurde wurde ich in die Tätigkeitsebene V eingestuft und war dort bis zum 28.02.2009 tätig.

| 30.12.2014
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Werte Ratgebende, ich habe mich auf eine Stellenausschreibung mit der Entgeldgruppe 9 beworben. Nach erfolgreichem Durchlaufen des Einstellungsverfahrens bin ich seit Oktober 2012 nach TVöD-VKA beschäftigt. Den mir vorgelegten Arbeitsvertrag - allerding mit der Entgeldgruppe 8 - habe ich angenommen.
22.3.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Der einzige Vorteil der Fachweiterbildung ist eine Höhergruppierung von EG 8a nach EG 9a.
1234·5