Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.403 Ergebnisse für „bewertung“

9.1.2013
Hallo, folgender Sachverhalt: Ich (AN) war 3 Tage bei neuem AG arbeiten. War eine 50''''% Stelle. Am 4.

| 28.4.2015
Sehr geehrte Damen und Herren, ich arbeite seit Februar 2012 bei einer Zeitarbeitsfirma und habe einen unbefristeten Arbeitsvertrag. * 2012 war ich 14 Tage arbeitsunfähig, * 2013 war ich 15 Tage stationär arbeitsunfähig (nochmalige Untersuchung nach einem Arbeitsunfall aus 2010), * 2014 war ich 12 Tage arbeitsunfähig. März 2015 Lob vom Arbeitgeber für meine bisher geleistete Arbeit und als Anerkennung Angebot der Kostenübernahme einer Zusatzqualifikation zur Chancenerhöhung der Festanstellung bei einem der Kunden meines Arbeitgebers. In diesem Gespräch Arbeitgeber über einen OP-Termin und anschließender Arbeitsunfähigkeit von ca. 2-3 Monaten informiert.
8.7.2009
Wir haben eine Auftrag im Bereich Ofenbau angenommen, der mit einer Zulieferfirma aus den neuen EU-Staaten ausgeführt wurde und wegen Problemen mit dieser Firma nicht weitergeführt werden kann. Jetzt wollen wir mit den auslaendischen Maurern (Neu-EU), die sehr gut sind, den Auftrag so fertigstellen, dass sie einen Wohnsitz in D anmelden und dann unter dem Titel "Fuger" selbstaendig macht. 1. Wie lange dauer in etwa dies Selbstaendigmachung?

| 10.7.2009
Hallo, ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag der jetzt noch 7 Monate läuft. Ich bin seit 6 Jahren in dem Unternehmen beschäftig mit, 5 Jahre davon mit einem befristeten Arbeitsvertrag der jeweils immer jährlich mit Sachgrund verlängert wurde. Das erste Jahr war über die Zeitarbeit.
16.7.2009
Sehr geehrte Damen und Herren Sachverhalt: Bin seit 16.07.2009 Arbeitslos, war 9 Monate beschäftigt, davor 6,5 Monate Arbeitslos (mit AGL 1) und wieder davor ununterbrochen ab den 01.01.2006 in ein Versicherungspflichtverhältnis. Anders ausgedrückt sog. Rahmenfrist (zwei Jahre) 17,5 Monate gearbeitet, 6, 5 Monate Beschäftigungslos = 2 Jahre und davor direkt weitere 26 Monate ohne zeitliche Unterbrechung versicherungspflichtig gearbeitet = 50 Monate davon 6,5 Arbeitslos.

| 29.9.2009
Guten Tag, ich arbeite seit 15 Jahren in einer kleinen Firma (3-4 Angestellte) in Hamburg als Sachbearbeiterin. Nun habe ich letzte Woche zum ersten Mal Bildungsurlaub eingereicht, für einen Italienisch-Kurs an der hiesigen VHS, 5 Tage Vollzeit im Mährz 2010. Der Kurs ist als Bildungsurlaubsveranstaltung anerkannt, und ich habe meinem Chef die Anmeldebestätigung vorgelegt.
17.11.2009
Guten Tag, meine Situation: bin schwanger, habe nach Krankenhausaufenthalt und anschliessender Krankschreibung nun vom Arzt ein indiv. Beschäftigungsverbot wg. Risiko-SS bekommen.
19.2.2009
Guten Tag, ich arbeite seit 3 Jahren als Lehrer (1,5 Jahre als Beamter auf Probe, seit 1,5 Jahren als fest verbeamteter Teilzeitlehrer). Zum 1.8.2009 habe ich nun eine einjährige Beurlaubung beantragt, um eine Doktorarbeit zu beenden. Während dieser Zeit ist mir nur ein minimales Einkommen gestattet.
13.3.2009
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Wir sind ein ambulanter Pflegedienst (mehr als 10 Vollzeitstellen) und haben einen angelernten Pflegemitarbeiter, der diesen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr machen kann. Der Mitarbeiter hat keine Atteste zur Berufsunfähigkeit, er will nicht selbst kündigen, damit er nicht vom Arbeitslosengeld gesperrt wird, das kann er sich nicht leisten, er will aber aufhören. Er möchte, dass wir ihm kündigen, er würde eine Kündigung ohne Probleme akzeptieren.
22.1.2009
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Sehr geehrtes Rechtsanwalts-Team, wir sind leider auf dem Weg in die Privatinsolvenz und haben eine dringliche Frage. Ich hatte vor ca. 7 Monaten einen Mitarbeiterkredit mit meinen Arbeitgebern abgeschlossen mit der Klausel, dass der Vertrag bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses sofort fällig wird. Ich bin Mutter von zwei Kindern und befinde mich in der 35.

| 14.3.2008
Hallo, ich wurde zum 01.01.2007 für 1 Jahr als Angestellter (vollbeschäftigt) nach Artikel 14 Abs. 2 des TzBfG in einer Landesbehörde eingestellt. In dem Arbeitsvertrag steht ausserdem ,dass der TV-L und TVÜ-Länder für dieses Arbeitsverhältniss gelten sollen. (Für mich gelten die normalen Regeln, keine Sonderregelungen des TV-L) Der Vertrag wurde im Ende 2007 für ein Jahr bis Ende 2008 verlängert.
14.3.2008
Hallo, Frau Müller ist derzeit in einem befristeten Arbeitsverhältnis, der Vertrag läuft nach einem Jahr Ende August aus. Sie hat 2100 im Monat netto. Nun ist sie schwanger, die Geburt wird vorraussichtlich Ende Oktober sein.
23.4.2008
Folgende Situation: Mitarbeiter X und Unternehmen Y beenden am 19.09.07 ein seit 01.01.07 bestehendes Arbeitsverhältnis per Aufhebung zum 31.03.08. Im Arbeitsvertrag ist ein Wettbewerbsverbot mit folgendem Wortlaut vereinbart: __________________________________________________________________________________ X verpflichtet sich, in Deutschland für die Dauer von 12 Monaten nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses, gleichgültig aus welchem Grund dies geschieht, nicht für ein Unternehmen unmittelbar oder mittelbar tätig zu werden, das in irgendeiner Konkurrenz zur Firma steht. X ist es demzufolge nicht erlaubt, während der Dauer des Wettbewerbsverbots unmittelbar oder mittelbar ein festes Arbeitsverhältnis oder ein freies Beratungs- oder Vertretungsverhältnis mit einem Konkurrenzunternehmen einzugehen, ein solches Unternehmen unmittelbar oder mittelbar zu errichten oder sich an einem solchen Unternehmen gleich in welcher Rechtsform unmittelbar oder mittelbar zu beteiligen.
16.7.2007
von Rechtsanwältin Maren S. Pfeiffer
Ich bin seit Juli 2001 bei einer Beratungseinrichtung als Ingenieur beschäftigt. In Bezug auf meine Arbeitszeit enthält die Geschäftsordnung unseres Unternehmens die folgende Regelung (Auszug): Die Regelarbeitszeit ist die 40 Stunden Woche. Die Normalarbeitszeit beträgt von Montag bis Freitag 8 Stunden täglich Gleitzeit:7.30-09.00 Uhr bzw. 16.30-18.00Uhr Kernarbeitszeit:9.00- 16:00 Uhr Überstunden sind im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften zu leisten.
7.12.2010
Guten Tag, ich bin rein nachts berufstätig und arbeite als Kraftfahrer für eine Spedition. Hauptauftraggeber ist ein Vertriebsunternehmen, für welches mehrere unterschiedliche Speditionen tätig sind. Ich habe genau genommen zwei Fragen: 1.

| 5.1.2010
Ich wurde als angestellter Geschäftsführer abberufen und freigestellt, habe aber in der gleichen Branche einen eigenen Betrieb eröffnet. Die Freistellung dauert noch 3 Monate. Der alte Betrieb liegt in NRW, mein neuer eigener Betrieb liegt in RhldPfalz in meinem Arbeitsvertrag steht unter §6.1 Dem GF ist untersagt, während der Dauer dieses Vertrages in selbständiger, unselbständiger oder sonstiger Weise für ein Unternehmen tätig zu werden, welches mit der Gesellschaft in direktem oder indirektem Wettbewerb steht.

| 28.4.2010
Hallo, §14 des MuSchuGe gibt mir leider keine Erklärung zu meiner Situation, die ich hier unten erläutern möchte: ich befinde mich in einem Arbeitsverhältnis nach BZA und bin aktuell in Mutterschutz. Mein Arbeitsgeber behauptet, daß zur Berechnung des Mutterschaftsgeldes werden die Stunden aus dem sog. Arbeitszeitkonto nicht berücksichtigt.
10.5.2010
Hallo.Demnächst unterziehe ich mich zum 2.Mal einer künstlichen Befruchtung.Beim ersten Mal hatte ich dem Arbeitgeber (Kirchliche Einrichtung) im Vorfeld gesagt das ich länger ausfalle (Krankmeldung durch Kinderwunschklinik).Nach erfolglosem Versuch hieß es damals vom Arbeitgeber,beim nächsten Mal (also jetzt) kann es nicht über Krankmeldung laufen,der Arbeitgeber übernehme nicht die Krank Kosten.Ich fühle mich nicht schuldig das ich ausfalle wenn ich die künstliche Befruchtung durchführe. Habe im Internet recherchiert und diesen Satz gefunden:Wichtig zu wissen: Eine Arbeitsunfähigkeit wegen Schwangerschaftsabbruch, Sterilisation, künstlicher Befruchtung oder einem Selbstmordversuch gelten nicht als selbst verschuldet.Muß ich ihm den erneuten Versuch mitteilen? (wegen Dienstplangestaltung ist meine direkte Vorgesetzte unterrichtet, aber noch nicht der Chef.
1·15·30·4344454647·60·71