Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

8.617 Ergebnisse für „arbeitsvertrag“

6.8.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, ich würde mich um die Beantwortung der folgenden Frage freuen: Bis 31.08. bin ich bei meinem alten Arbeitgeber angestellt, am 1.9. starte ich bei einem neuen Arbeitgeber. Bei meinem alten Arbeitgeber habe ich bisher 20 meiner vertraglich zugebilligten 25 Tage Urlaub genommen, bei meinem neuen Arbeitgeber stehen mir vertraglich 30 Tage zu. Ich würde nun gerne wissen, wie man die Urlaubstage berechnet, die mir beim neuen Arbeitgeber zustehen ... a) wenn ich meine restlichen 5 Urlaubstage noch beim alten Arbeitnehmer im August nehme. b) wenn ich mir keinen Urlaub mehr beim alten Arbeitgeber nehme und den Resturlaub zum neuen Arbeitgeber "mitnehme".
2.9.2014
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Beruf ist Krankenschwester und ich bin im öffentlichen Dienst nach TVÖD angestellt. Mein erster Arbeitstag war der 01.09.2013, die Kündigung meinerseits ging am 29.08.2014 für den 30.09.2014 ein. Laut TVÖD Tabelle hat man eine Kündigungsfrist von vier Wochen, bei einer Beschäftigung bis zu einem Jahr.

| 4.11.2018
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Es geht um folgendes. Ich stehe als Mitarbeiter in einem unbefristeten Vollzeit Arbeitsverhältnis in einer kleinen Stelle, die unter 10 Mitarbeiter beschäftigt. Letztes Jahr bin ich schwanger geworden, von da an wurde ich von einer MA mit der ich auch privat befreundet war gemobbt und auch mit den anderen MA war es von da schwierig, da sie denke ich von ihr beeinflusst wurden und mit ihr teilweise auch sehr gut eng waren, auch teilweise privat.
10.8.2018
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag, ich soll als Arbeitnehmer (Sachbearbeiter im Backoffice einer Bank ) , angestellt mit einem Dienstvertrag ( TVöD ), ein Gespräch mit meinem Vorgesetzten führen. In diesem Gespräch wird mein Vorgesetzter konkret zu erreichende Stückzahlen pro Arbeitstag vorgeben. Diese Stückzahlen (erfasste Änderungen im IT-System) soll ich erreichen und schriftlich dieses Ziel mit meiner Unterschrift bestätigen.

| 30.7.2007
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ich werde von meinem AG eine Änderungskündigung zum 31.3.2008 erhalten und bekomme eine Abfindung. Wird diese Abfindung auf das ALG angerechnet ? Bekomme ich eine Sperre ?

| 26.6.2007
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Sehr geehrte Rechtsanwältin / Rechtsanwalt Wende mich mit folgender Frage um Beantwortung an Sie: Muß ich als gewerblicher Arbeitnehmer in einem mittelständischen Betrieb, mich bei betrieblichen Belangen zwingend an meinen unmittelbar nächsten Vorgesetzten wenden? Derzeit wende ich mich direkt an den Chef, dieser hat zwar nichts dagegen, während mein unmittelbarer Vorgesetzter mich darauf hingewiesen hat, doch bitte den so genannten Dienstweg bei betrieblichen Belangen einzuhalten. Kann ich hier Probleme bekommen und wenn ja welche und was sollte ich einhalten?
29.11.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Ich arbeite in einer privaten Hauskrankenpflege und habe eine Abmahnung erhalten,weil ich während drei Nachtdiensten 2 mal unkonzentriert gearbeitet habe und in einem,hier relevanten eingeschlafen bin. der Patient wird alle 1,5 Stunden gelagert und ich habe dies erst nach zwei Stunden getan. Nun steht in der Abmahnung nicht etwa,dass ich keine Nachtdienste mehr machen soll,sondern dass ich,wie in den Vormonaten meine Nachtdienste mache,aber mir für den Zeitraum von mindestens 6 Monaten der Nachtzuschlag von 30% entzogen werden soll und danach entschieden wird,ob es wieder möglich ist mir diesen zu zahlen.Hat der Chef das Recht dazu,mir den Zuschlag zu entziehen?
16.7.2005
Als mein Chef bei meinen Eintritt in den Mutterschutz meine Stundenabrechnung durchsah, fiel ihm auf, dass ich eine hohe Zahl Minusstunden habe.Das war das Resultat daraus, das in unserem kleinen Hotel über mehrere Monate zuviel Personal beschäftigt war und deshalb nicht genügend Arbeit vorhanden war. Die täglichen Dienste waren in einem Dienstplan vom Vertreter des Chefs festgelegt. Von mir verlangt mein ehemaliger Arbeitgeber (mein AV war bis Beginn Mutterschutz befristet), dass ich den erhaltenen Lohn, für den ich nicht die volle Leistung erbracht habe, teilweise zurück zahle.

| 22.10.2005
Bei uns in der Firma lag über Wochen ein Dokument (Stellungnahme zu einem Ereignis) für die Mitarbeiter aus. Nachdem es ausgefüllt und von einigen Mitarbeitern Unterschrieben ist, wurde dieses an den Regionalleiter per FAX versendet. Wenn ein Mitarbeiter im Nachhinein dieses Dokument nochmals anschauen möchte, weil über ihn ohne sein Wissen eine negative Beurteilung hineingeschrieben wurde.

| 6.8.2010
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ich bin 60 Jahre und 10 Monate alt und in einem großen Stahlkonzern als Abteilungsleiter (als leitender Angestellter) beschäftigt. Seit dem 1.11.09 bin ich in Altersteilzeit, um mit 63 Jahren in Rente gehen zu können. Im November 09 wurden umfangreiche Umstrukturierungen vorgenommen und mein Arbeitsplatz in der bisherigen Form aufgelöst.
30.12.2011
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren, Zum Sachverhalt: Ich (AN) habe am 12.12.2011 mein Arbeitsverhältnis zum 15.01.2012 wirksam gekündigt (gesetzliche Kündigungsfrist). Mein Gehalt wird laut meinem Anstellungsvertrag wie folgt geregelt: „Das Gehalt von Herrn XXX wird wie folgt festgelegt: Jahresgehalt € 55.200,00 (€ 4.600 / Monat) mit 12-maliger Auszahlung. Bonus: Sollte in einem Geschäftsjahr von der Gesellschaft absehbar ein Gewinn vor Steuer von €250.000-, €500.000-, €750.000- erzielt werden, erhält Herr XXX einen festen Bonus von jeweils €10.000- brutto pro erreichter Gewinnstufe.
11.9.2011
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Guten Tag, ich habe folgendes Anliegen. Ich habe seit dem 01.09.2011 eine Auszubildende 1tes Ausbildungsjahr, die Probezeit beträgt 4 Monate. Im vorhergehende Praktikum machte die Azubi einen sehr zuverlässigen Eindruck, plötzlich wurde Sie häufig krank, auf einmal sagte Sie das Sie in der 22 Woche schwanger sei.
12.11.2011
Sehr geehrte Damen und Herren, ich war während meiner Schulzeit ca. 2001-2004 im Lebensmitteleinzelhandel auf 400 EUR-Basis über einen Dienstleister tätig, also nicht direkt bei dem Supermarkt beschäftigt. Ich war für das Verräumen der Ware zuständig. Habe zu Beginn einen Stundenlohn von 10DM gehabt.

| 13.2.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich bin seit dem 01.06.1990 als Rettungsassistent beschäftigt. Dann wurde die Funktion des Personalverantwortlichen ausgeschrieben, wofür ich ausgewählt wurde. Seit ca. 2 Jahre führe ich die Funktion (Leiter personelle Ressourcen) mit einem Zeitaufwand von ca. 12 Stunden die Woche durch.

| 8.11.2009
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Eine langjährige treue und verdiente 62-jährige Mitarbeiterin meines Betriebes (ca. 6-7 Beschäftigte) geht zum 30.09.09 nach schwerer Krankheit in Rente. Ihr letzter Arbeitstag war der 03.11.2008. Per 31.12.2008 betrug Ihr Resturlaub aus den Vorjahren 66 Tage bei einem jährlichen Urlaubsanspruch von 30 Arbeitstagen.

| 19.11.2009
Ich bin seit 2 Jahren und vier Monaten bei meinem aktuellen Arbeitgeber beschäftigt und noch bis Mitte Januar arbeitsunfähig. Jetzt verhandeln wir einen Aufhebungsvertrag mit Wirkung zum 01.02.2010 mit einer Abfindung. Es gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen, also gem.

| 9.12.2008
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Meine Frage: Ist eine schriftliche Kündigung ohne Angabe eines Grundes überhaupt Rechtswirksam? Wie sieht mein Verhalten nun idealerweise aus? mfG R.
8.5.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Als Ingenieuren habe seid 01/07 als Betriebsleiterin einer Abfallanlage gearbeitet und eigentlich zeitgleich die Funktion der Inbetriebnehmerin, Vertragsüberwachung, Bauleitung, Genehmigungsrechtüberwachung und Betriebskontoführung übernommen. Dies ging nur durch immense Überstunden und ohne Urlaub. - Bei meiner Kündigung stehen noch 29 Tage Urlaub an. Diese wollen der AG aber nicht anerkennen und nicht auszahlen. - Wir haben nie schriftliche Anträge gestellt oder je über offene Tage gesprochen da die GFs sich nicht um den Betrieb gekümmert haben (was die Stunden erklärt) - ich habe auch nie schriftlich gefordert sondern immer pflichtbewußt meine Arbeit einfach umgesetzt Habe ich eine Chance auf Auszahlung?
1·75·150·225·298299300301302·375·431