Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

804 Ergebnisse für „arbeitsunfähigkeit“


| 29.11.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Anwälte, ist es erlaubt, auf einer AU-Bescheinigung für den AG den Stempel der ausstellenden Facharztpraxis unkenntlich zu machen? Oder mit der Bescheinigung vom Facharzt zum Hausarzt gehen und sich von diesem eine analog ausstellen lassen mit "neutralem" Hausarztstempel? Besten Dank.
17.7.2014
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Bin seit drei Wochen wegen Psoriasis Arthritis krank geschrieben. Habe extreme Schmerzschübe, die immer unerwartet kommen und gehen. Weiss nie wann und wie schwer der Verlauf ist.

| 1.7.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
*Bitte keine Beantwortung dieser Frage durch RA Weber !* Liebe Ratgebende, ich arbeite im Verwaltungsbereich einer Einrichtung im Gesundheitswesen (Krankenhaus). Mein Arbeitsvertrag unterliegt den Richtlinien der AVR.
8.3.2009
Ich bin für ca. 4 Wochen von meinem Arzt krankheitsbedingt arbeitsunfähig geschrieben worden. Nach erster Genesung möchte ich zwischendurch vor Ablauf der Krankheit mit Zustimmung meines Arztes und Arbeitgebers tageweise arbeiten gehen. Hat das Einfluß auf meine Krankenversicherung oder Versicherung durch die Berufsgenossenschaft.

| 25.11.2019
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Guten Tag! Ich bin mir unsicher, welche Pflichten ich in folgendem Fall habe: Ich bin seit ca. 1,3 Jahren in einem Betrieb mit weniger als 8 Miarbeitern in Teilzeit angestellt. Hier besetze ich durchaus eine relevant Position, da ich in dem Aufgabenbereich die Einzige bin – mein Fernbleiben stört also den gewohnten Ablauf.
26.9.2010
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Ich bin seit ca. 3 Monaten Arbeitsunfähig und beziehe Krankengeld von der KK. Die Vorgeschichte: Krank geworden bin ich u.a. durch Handlungen (s.u.) meines AG, der mir nach Auseinandersetzungen ein (Minimal-)Abfindungsangebot unterbreitet hat welches ich nicht unterzeichnet habe. Man hat mir aber "unmissverständlich (nicht schriftlich, in Mehrfachgesprächen mit Hinweisen "man könne auch nach Fehler suchen, etwas konstruieren") klar gemacht, dass ich auf "jeden Fall meine Position als Vorgesetzter einer Abteilung verlieren werde", sollte ich nicht unterschreiben.

| 16.7.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mit meinem Arbeitgeber am 15. April 2008 einen Aufhebungsvertrag mit Austritt zum 30. Juni 2008 abgeschlossen.
2.2.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, ich arbeite als Krankenschwester in einem Altenpflegeheim. Diese Arbeit kann ich aus gesund-heitlichen Gründen nicht mehr ausüben, da ich schwer heben muss und ich mittlerweile den vierten Bandscheibenvorfall hatte. Deshalb hatte mir mein Hausarzt auch empfohlen, eine stationäre Schmerztherapie zu machen.

| 19.8.2009
Kann also der AG bei Zweifeln an meiner Arbeitsunfähigkeit verlangen, dass ich zu einem bestimmten Arzt gehe? ... Vielen Dank für Ihre Antwort ob solch eine Vereinbarung zulässig ist und ob der AG sich bei Zweifeln an meiner Arbeitsunfähigkeit auf diese Bestimmung berufen kann.

| 19.2.2016
Frage 2: Muss ich mich trotz bestehender Arbeitsunfähigkeit arbeitslos melden?

| 25.2.2014
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Sehr geehrte Rechtsanwälte, Ich arbeite seit über einem Jahren in eine Beratungsunternehmen als Beraterinund bin in einer Hamburger Niederlassung in einen bestimmten Bereich (also einen allgemeinen Bereich wie z.B.: Finanz, Automobil) zugeordnet. In meinen Vertrag steht drin dass wenn der Arbeitgeber keine Projekte in Hamburg und in meinen Bereich finden kann, so kann er mich einen anderen Projekt soweit die Aufgaben zu meinem Profil passen zuordnen. Ich habe dazu Private Gesundheitliche Probleme und muss für eine kranken Person (die nach mehreren Monaten vor kurzem wieder arbeiten geht aber noch nicht 100% stabil ist) kümmern.

| 3.5.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Die ärztliche Bescheinigung beinhaltet ihre Arbeitsunfähigkeit vom 29.04.2011 bis einschließlich 06.05.2011.

| 4.12.2019
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Im Manteltarifvertrag Chemie steht auszugsweise: "Durch längere Arbeitsunfähigkeit wird der Anspruch auf die Jahresleistung nicht gemindert, wenn der Berechtigte im laufenden Kalenderjahr mindestens einen Monat zusammenhängend gearbeitet hat."

| 1.12.2015
Hallo, Ich habe eine Frage zum Thema Arbeitsrecht. Da ich ab Januar einer neuen Arbeit nachgehe und ich laut meinem Arbeitsvertrag 2 Monate Kündigungsfrist Hätte habe ich habe mit meiner Firma einen Aufhebungsvertrag meines Arbeitsverhältnisses gemacht. Nun habe ich aber noch 12 Tage Urlaub und 60 Überstunden.
30.5.2011
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Meine Krankenkasse hat eine Bescheinigung meinem Arbeitgeber vorgelegt, dass meine bestehende Arbeitsunfähigkeit nicht im Zusammenhang mit der Arbeitsunfähigkeit vom 16.02.2011 bis 31.03.2011 steht.

| 15.12.2011
Hallo, ich bin seid 35 Jahren im öffentlichen Dienst beschäftigt. Nun habe ich rückwirkend zum 1.2.2010 eine unbefristete volle Erwerbsminderungsrente zugesprochen bekommen. Bin seit Mitte Januar 2010 bis heute durchgehend arbeitsunfähig (Bescheinigung regelmäßig beim Arbeitgeber abgegeben)und habe nach Aussteuerung (Juli 2010) durch die Krankenkasse ALG I, Nahtlosigkeit, bis Anfang November 2011 bezogen.

| 3.7.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Nach einer obsiegenden Kündigungsschutzklage habe ich den Arbeitgeber zur Zahlung des Annahmeverzugslohns aufgefordert. Daraufhin wurde ich aufgefordert den Nachweis der bestehenden Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit vorzulegen. Was bedeutet das?
1·34567·10·15·20·25·30·35·40·41