Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.450 Ergebnisse für „arbeitsgericht“

12.10.2017
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Sehr geehrte/r Anwalt/in, ich arbeite seit genau einem Jahr in einem Betrieb mit circa 25 Mitarbeitern, der keinen Betriebsrat hat. Ich habe einen unbefristeten Vertrag mit 6 Monaten Probezeit bekommen. Arbeitsbeschreibung: Wir als Mitarbeiter werden geschickt (von unserer Firma die ist ein Kontraktor) zum Kunden um Projektberatung durchzuführen.
23.3.2013
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Sehr geehrte Damen und Herren, mir bietet sich zum 01.05. die Möglichkeit eine neues Beschäftigungsverhältnis zu beginnen. Jedoch hatte ich in meinem Arbeitsvertrag folgendes überlesen: "soweit für den Arbeitgeber zwingend die verlängerten Kündigungsfristen gelten, gelten diese auch für den Mitarbeiter". Ich bin seit dem 01.10.2002 in diesem Betrieb angestellt.
11.9.2013
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Ich habe mich auf eine Stelle in einen Kiosk beworben, die Stelle war im Schaufenster folgendermaßen ausgeschrieben: DIN A 4 Blatt 1: Freundliche weibl. Verstärkung gesucht. zu sofort. DIN A 4 Blatt 2 (etwa am anderen Ende des Schaufenster: "Mitarbeiter/in gesucht zu sofort."

| 2.10.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Abend Wegen eines Betriebsübergangs haben Konzernbetriebsrat und Arbeitgeber einen Sozialplan abgeschlossen, der im § 6 des Sozialplanes folgenden Anspruch formuliert: "Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die das 60 Lebensjahr vollendet haben, haben Anspruch auf Abschluss eines Aufhebungsvertrags unter Berücksichtigung ihrer individuellen Kündigungsfrist, sofern betriebliche Belange dem nicht entgegenstehen. Die Abfindung für den Verlust des Arbeitsplatzes berechnet sich nach den hier unter § 2 genannten Vorschriften." Im § 1 des Sozialplanes wird festgestellt: Der Sozialplan findet keine Anwendung auf Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, ....deren Arbeitsverhältnis durch Eigenkündigung oder Aufhebungsvertrag endet, sofern diese Eigenkündigung oder der Aufhebungsvertrag nicht zur Vermeidung einer betriebsbedingten Kündigung erfolgt/geschlossen wird, und in diesem Sozialplan nichts anderes geregelt wird."

| 9.7.2013
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
- mündlich vereinbarter Arbeitsvertrag am 28.06.*13 zum 01.07.*13 bei Paket-Auslieferungsfirma geschlossen - mündliche Informationen: 8 €/h - Arbeitsaufnahme am 01.07.*13 Realität: - 8€/h gilt nach Aussage von anderen Mitarbeitern nur bei Auslieferung von mind. 13 Paketen/h (nicht zustellbare Pakete zählen nicht) - Arbeitsmittel (Fahrzeug) teilweise nicht verkehrstüchtig und völig unzumutbar (Hupe funktioniert nicht, Servolenkung fällt mitten in der Fahrt aus, Sitze sind komplett bis zum Stahlrahmen durch (Fotos habe ich gemacht) - Sitze schmutzig-klebrig (Cola, Pipi), die Fahrzeuge sind eine einzige Katastrophe, Jeder fährt mit jedem Auto - Männer gehen auf die Damen-Toilette; keine Gewährleistung auf hygienisch zumutbare Bedingungen - Arbeitsvertrag liegt nach einer Woche Tätigkeit (also bis heute) noch immer nicht vor, die genauen Konditionen sind nicht bekannt Für alle Anwürfe habe ich einen Mitartbeiter als Zeugen, der ebenfalls aus dem Job heraus will. Ich weigere mich heute, noch einmal in dieses Fahrzeug zu steigen und möchte umgehend aus dem Job raus und nicht ab heute noch 14 Tage Kündigungsfrist einhalten zu müssen. Meine Frage(n): Bestehen reale Möglichkeiten unter diesen Umständen sofort aufhören zu können?
16.11.2004
Wir haben folgendes Problem: Mein Mann, Student, ist bei einem Studio für Rückentraining unbefristet angestellt. Bezahlung nach gearbeiteten Stunden, d.h. nicht gearbeitet = kein Geld. Im Juni schwere Verletzung.
11.11.2015
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Guten Tag, folgender Sachverhalt liegt vor, es ist sehr dringend: Vor einem Monat legten uns unsere Chefs Arbeitsanweisungen vor. Nachdem viele sich geweigert hatten, sie so zu unterschreiben, wurden sie daraufhin geändert. Eine Kollegin hat prüfen lassen, ob sie überhaupt rechtens sind.

| 15.11.2015
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Ich habe bei einer Baufirma gearbeitet, die nur sporadisch Abrechnungen und Lohnzahlungen geleistet hat. Ich habe dort zum 13.08. Gekündigt und um Übersendung meiner Abrechnu gen, Abmeldung bei der Krankenkasse, Lonsteuerübermittlung und Soka Bauurlaubsnachweis und Restzahlung gebeten.
26.11.2015
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Hallo, mein Unternehmen hat mir Ende 2014 eine Fortbildung/Weiterbildung spendiert. Im Zuge dessen wurde eine Rückzahlungsforderung für einen Zeitraum von 12 Monaten nach Abschluss der Fortbildung vereinbart. Die Fortbildung (Vorlesungen) fand bis Ende Januar 2015 statt.

| 5.4.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Guten Tag, ich habe folgende Fragen und wäre für eine Beantwortung dankbar. Ich habe einen BAT II a-Vertrag als Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Angestellte im öffentlichen Dienst) an einer Universität und möchte das Arbeitsverhältnis zum 1.10.06 beenden. Gibt es eine Möglichkeit, die dreimonatige Sperrfrist beim Arbeitsamt zu vermeiden?
2.7.2019
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Hallo wir haben ein Problem... der Ausbildungsbetrieb meines Sohnes hat ihn nach der Ausbildung übernommen und das mit 6 Monate Probezeit (endet Mitte August). Seit längerer Zeit werden die Umstände dort immer schlimmer ... die Meister drängen ihm immer noch mehr Arbeit auf und immer schnelleres Arbeiten wird verlangt, .. ganz schlimm ist der menschliche Umgang untereinander... Reihum wird angeschwärzt und auf Fehler direkt gewartet.
1.5.2008
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Wir haben einen Mitarbeiter ordentlich mit frist 14 tage gekündigt.der ma hat einen werkstatt-termin (LKW-Inspektion)von uns erhalten,welchen er absichtlich nicht eingehalten hat.darauf hin haben wir ihn fristlos per post am samstag gekündigt(wegen arbeitsverweigerung).das gericht hat die fristlose kündigung nicht akzeptiert.Der MA ist am Montag nicht zur Arbeit erschienen,obwohl er noch nichts wußte von fristlosen kdg.nun sollen wir bis ende der ordentlichen kdg. das gehalt bezahlen.Wir sind der Meinung,da der MA seine Arbeitskraft nicht angeboten hat und von der Fristlosen Kündigung (nur die ordentliche)nichts wußte hätte er die arbeit antreten müssen od. Arbeitskraft anbieten.müssen wir die 14 tage bezahlen?oder ist das unbezahlter urlaub?
22.8.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Bin jetzt seit 5 Wochen krankgeschrieben, es liegt beim AG noch die Krankschreibung für weitere 2 Wochen vor. Die Krankschreibung wird wohl auch noch verlängert. Jetzt gestern hatte ich die Kündigung im Briefkasten in der Stand der Kündigungsgrund aus "aus betrieblichen Gründen".
22.9.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Ich bin in einem kleinen Unternehmen (9 Mitarbeiter) mit der Buchhaltung betraut. In dieser Position bin ich seit 15 Jahren tätig. Zu meinen Aufgaben gehören u.a. die Kassenführung.
15.2.2005
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, vielen Dank für Ihre Antwort. Ich möchte folgendes ergänzen: ich bin finnischer Staatsbürger, daher gewöhnt, meiner Firma voll und ganz zu vertrauen, da bei uns besonders leitende Angestellte rundum betreut und beraten werden. Hier gehen Kollegen oft mit Anwalt zu Vertragsver-handlungen, das wäre bei und undenkbar.

| 20.7.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrte Anwaltschaft, mein Arbeitsvertrag beinhaltet folgenden Paragraphen: "§9 Ausschlussklausel Ansprüche aus dem Anstellungsverhältnis müssen innerhalb eines Monats nach Zugang der letzten Gehaltsabrechnung geltend gemacht werden; andernfalls sind sie verwirkt." Seit 2 Monaten zahlt mein Arbeitgeber kein Gehalt. Schriftliche Gehaltsforderungen habe ich bisher nicht gestellt.
14.3.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
also ich habe da folgende frage. Ich hab eine aktennotiz bekommen auf grund einer Kundenbeschwerde. Nun meine Frage: wie lange darf diese Aktennotiz in meiner Akte bleiben?
21.12.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Sehr geehrte Damen und Herren ich erhielt heute per Booten die fristlose Kündigung. ich arbeitet bei einer Firma die eine Verkaufsfläche gemietet hat bei Karstadt und diese betreute ich als Shop Manage.Bei Karstadt hatte ich einen Diebstahl am Freitag begangen. Karstadt erteilte mir Hausverbot , so konnte ich meine Arbeit nicht mehr ausüben.Bei meinem Arbeitgeber meldet ich dass ich Hausverbot habe und Krank geschrieben bin. Besteht eine Möglichkeit diese Fristlose Kündigung um zu wandeln in eine Fristgerecht?
1·25·4849505152·75·100·123