Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

Über 10.000 Ergebnisse für „arbeitgeber“

30.4.2014
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Ich möchte nebenher ein Wachschutzunternehmen aufbauen, bin aber noch branchenfremd. Ziel ist es Aufträge zur Bewachung von Baustellen im gesamten Bundesgebiet zu akquirieren. Der Sitz des Unternehmens wird in Niedersachsen sein.

| 28.4.2011
In der Lohnsteuerrichtlinie 2011 heißt es: „Betriebliche Einrichtungen von Kunden des Arbeitgebers sind unabhängig von der Dauer der dortigen Tätigkeit keine regelmäßigen Arbeitsstätten seiner Arbeitnehmer, wenn die Arbeitnehmer im Rahmen des Dienstverhältnisses zu ihrem Arbeitgeber mit wechselnden Tätigkeitsstätten rechnen müssen." ... Mein (Büro) Arbeitsplatz im Werk der Audi AG ist weder von meiner Firma noch der T-Systems angemietet und daher keine betriebliche Einrichtung meines Arbeitgebers.
17.7.2006
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Frage: gilt das nur bei (d.h. ist nur bei Tarifgebundenheit eine Angabe erforderlich) Tarifgebundenheit (also wenn etwa bei einem nicht für allgemeinverbindlich erklärten Tarifvertrag der Arbeitgeber im Arbeitgeberverband Mitglied ist und wenn auch der Arbeitnehmer Gewerkschaftsmitglied ist)?
18.3.2015
Nun hat mir mein Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag angeboten, mit dem das Arbeitsverhältnis zum 31.08.2015 aus betrieblichen Gründen auf Veranlassung des Arbeitgebers endet. ... Ist die Formulierung "Die Parteien sind sich einig, dass das Arbeitsverhältnis aus betrieblichen Gründen auf Veranlassung des Arbeitgebers endet" so in Ordnung oder welche Formulierung sollte besser gewählt werden?
7.8.2008
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Frau A arbeitete im Haushalt eines Unternehmers Vollzeit als Haushaltshilfe über 5 Jahre lang. Dann ging sie für zwei Jahre in den Mutterschutz. Während dieser Zeit kam es zu gravierenden Änderungen im Haushalt des Geschäftsmannes, so dass noch nicht einmal mehr Bedarf für eine Halbtagesstelle besteht.

| 25.2.2016
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Hallo! Ich habe mich am 24.02.2016 bei einem großen Unternehmen um ein duales Studium im Bereich Wirtschaftsinformatik beworben. Zum Zeitpunkt der Bewerbung bin ich 31 Jahre alt.
18.5.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 25 Jahre alt und bin seit 01.10.2007 (da war ich noch 24) in Luxemburg als Arbeitnehmer angestellt, war aber bisher fast ausschließlich in Deutschland (auf Projekten) eingesetzt. Mein Arbeitsvertrag wurde auf unbefristete Zeit geschlossen. Die Probezeit betrug 6 Monate.

| 24.1.2007
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe in meinem Vertrag einen Jahresbonus in Höhe von 10% vereinbart, basierend auf einer internen Vereinbarung XY der Company. Im Ein- und Austrittsjahr entsprechend anteilmässig. Nun ist die Lage wie folgt: -Beginn meiner Tätigkeit war 03.2006, nun in ungekündigter Stelle, Probezeit beendet -Inhalte und Vereinbarung XY wurden nie vorgelegt oder besprochen -Mündlich wurden zwischen GF und mir einiges besprochen und Ziele vereinbart, jedoch nicht in Verbindung mit dem Bonus.

| 4.7.2017
von Rechtsanwalt Johannes Kromer
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Arbeitsverhältnis besteht seit dem 04.07.2016. Ich habe heute (04.07.2017) schriftlich zum 31.08.2017 gekündigt. Das Schreiben habe ich persönlich übergeben und der Empfang wurde von der Geschäftsführung quittiert.
5.11.2012
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Hallo, ich bin eine alleinerziehende Mutter eines 25 Monate alten Sohnes. Seit dem Januar 2012 bin ich vorzeitig aus meiner Elternzeit in meinem alten Beruf zurückgekehrt. Ebenfalls wird mein Sohn seit Januar 2012 bei einer Tagesmutter betreut.
12.5.2011
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
hallo, ich bin(azubi) jetzt 8 wochen vor meiner mündlichen prüfung also vor ausbildungsende, aber ich werde auf arbeit gemobbt, ist es da rechtens wenn ich die 8 wochen krank geschrieben bin? kann mir mein chef da was? kann er mich kündigen?

| 16.10.2014
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Sehr geehrte Damen und Herren, ich arbeite als Anwendungstechniker im Ausendienst. Im Januar 2002 habe ich mein Arbeitsverhältnis begonnen. Ende 2002 wurde die Firma aufgelöst und ich wurde 2003 innerhalb der Firmengruppe in einen anderen Unternehmen mit der gleichen Aufgabe übernommen.
11.12.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Diese sehr gute pädagogische Arbeit und die Weiterbildung zur Praxisanleitung (vom Arbeitgeber finanziert und gewünscht) qualifizierten mich als Fachkraft zur zusätzlichen Tätigkeit der Anleitung von Praktikanten in der Ausbildung zur Erzieherin, Schülerpraktikanten und Teilnehmerinnen des freiwilligen sozialen Jahres.

| 26.8.2010
Kann ich mit dem Arbeitgeber eine wöchentliche Arbeitszeit von weniger als 15 Stunden vereinbaren?

| 15.2.2017
von Rechtsanwalt Andreas Orth
Als ich dann allerdings wegen meiner Nichtberücksichtigung konkret nach den Gründen für diese Entscheidung und in diesem Zusammenhang nach der Stellungnahme bzw. der Ablehnungszustimmung der Schwerbehindertenvertretung fragte, und auf die gesetzliche Bevorzugungspflicht öffentlicher Arbeitgeber hinsichtlich Schwerbehinderter hinwies und von Erfüllung der Behindertenquote der Stadtverwaltung sprach, schlug die bislang freundliche Gesprächsstimmung schlagartig um, und das Gespräch wurde rasch und schroff beendet.

| 14.3.2019
| 51,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Da an diesem Betriebsmittel nie eine Prüfung nach der BetrSichV durchgeführt wurde und der Arbeitgeber keine Kenntnis über die Benutzung dieses Geräts in diesem Büro hat ist er dennoch laut dem §5 der BetrSichV dazu verpflichtet Maßnahmen zu Ergreifen um die Gefährdung zu minimieren.

| 9.6.2018
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Zur Vermeidung der Sperrzeit: wenn der Arbeitgeber im Aufhebungsvertrag mitteilt, dass es anderenfalls zu einer betriebsbedingten Kündigung gekommen wäre, wie intensiv wird dies nachgeprüft?
8.8.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Kann ein Arbeitgeber beliebige Klauseln in den Arbeitsvertrag mit hineinnehmen nach dem Motto Friß oder Stirb?
1·125·250·373374375376377·500