Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.009 Ergebnisse für „anstellung“


| 11.6.2010
Hallo, 1) Ich bin als Führungskraft in einem mittelständischen Unternehmen tätig. Entsprechend unserer Branche und Unternehmensgröße ist mein Gehalt recht vernünftig, allerdings deutlich niedrieger als z. B. in der Industrie.

| 23.2.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, derzeit bin ich in einer Kommune mit folgenden vertraglichen Bedingungen beschäftigt: Befristung auf 2 Jahre seit 01.11.07 Anzahl der wöchentlichen Stunden: 30 Entgeltgruppe E 9 Vertragspartner: die Kommune und ich Einstellung mit sachlichem Grund und auf Grund eines Förderprogramms durch das Land für Studienabsolventen Fördersumme 100 % bei den oben genannten Bedingungen Sachverhalt: nach einer internen Stellenausschreibung innerhalb der kommunalen Verwaltung mit der Entgeltgruppe E 8 wurde meine Bewerbung mit folgender Begründung abgelehnt: 1. ich sei nicht gleichzusetzen mit einem Arbeitgeber der Kommune, da mein Gehalt zu 100 % vom Land kommt (bezahlt werde ich von der Kommune nach TVöD, nicht nach TV-L) Somit könne ich mich ausschließlich auf externe öffentliche Stellenausschreibungen bewerben. 2. auf Grund meiner Qualifikation (FH-Abschluss mit A II Abschluss) hätte ich Anspruch auf die Vergütungsgruppe E 9 und könnte diesen auch geltend machen, wenn die Stelle mit der Entgeltgruppe E 8 durch mich besetzt werden würde Meine Fragen: 1. Frage: Wer ist mein Arbeitgeber bzw. bin ich gleichzusetzen mit einem Arbeitgeber, der nicht durch Fördermittel bezahlt wird? Ich war immer der Meinung, dass die Vertragsparteien aussagekräftig sind und nicht der "Topf", aus dem das Gehalt fliest?
12.8.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich soll zum stellvertretenden Geschäftsführer (bisher Vertriebsleiter)befördert werden, allerdings liegt noch kein Vertrag auf dem Tisch. Welchen Vertragsentwurf für die Position als Stellvertreter empfehlen sie? Auf welche Haftungsfragen sollte speziell eingegangen werden, was muss klar geregelt sein?
3.1.2012
von Rechtsanwalt Christoph M. Huppertz
Ich befinde mich in einem befristeten Arbeitsverhältnis. Es handelt sich aktuell um die zweite Befristung des Arbeitsverhältnisses. Gleichzeitig habe ich einen Fortbildungsvertrag mit jenem Arbeitgeber geschlossen; der Arbeitgeber übernimmt die Lehrgangskosten sowie die Prüfungsgebühren für eine Weiterbildung.
27.8.2007
von Rechtsanwalt Marc Weckemann
Ich arbeite seit einem Jahr als Pharmareferentin. Aufgrund einer Umstrukturierung werde ich nun zum 31.8.07 betriebsbedingt incl. Abfindung gekündigt und zum 31.8. noch von der Arbeit unwiderruflich freigestellt.
22.9.2007
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin als Arbeitnehmer seit 13.05.2002 befristet und seit 13.11.2002 unbefristet in einem Unternehmen tätig. Zur Kündigung stehen folgende Klauseln betreffend Kündigung in meinem Vertrag: - Das Arbeitsverhältnis wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen - Es gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen und Kündigungstermine. - Soweit dem Arbeitnehmer aufgrund gesetzlicher Vorschriften nur mit verlängerter Frist gekündigt werden darf, gelten diese verlängerten Kündigungsfristen beiderseits. Hier meine Frage: Lt. den gesetzlichen Kündigungsfristen beträgt diese bei mir vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats.
23.11.2004
Einen wunderschönen Abend, ich freue mich sehr, dass es so eine Internetpresentz wie diese existiert, wo man nach fachmännischen Rat fragen kann. Mein Problem: Ein Freund und ich haben als Kurierfahrer Zeitungen für einen Kurierdienst verteilt. Wir sollten erst zwei Wochen auf Probe arbeiten und dann von der Firma übernommen werden.
22.4.2008
Ich habe gestern (21,04,2008) meine Kündigung erhalten weil mein Chef den Betrieb aus Altersgründen aufgibt. Das Geschäft (8 Angestellte) wird zum 31,07,2008 geschlossen. Zu diesem Termin ist auch die Kündigung.
13.3.2018
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Ich verlor die Verfahren und habe meine Anstellung verloren. ... Habe meine Anstellung verloren, war über Monate im Knast nur weil mein Ex Arbeitgeber die Polizei nicht vom Fund informierte und mehr noch den Auftrag der Spedition gab das Deliktgut zu vernichten.

| 15.6.2009
Zu dieser Zeit habe ich meinem Vorgesetzten angekündigt, im nächsten Jahr meine Anstellung beenden zu wollen. ... September 2009 ohne Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist meine Anstellung beenden kann, aber zum Ende dieser Zeit auf jeden Fall gehe (um meinem Vorgesetzten Planungssicherheit bez. meines Nachfolgers zu geben).
6.10.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Sehr geehrter Rechtsbeistand, ich habe Arbeit bekommen als kaufmännischer Angestellter. Zur unterzeichnung des Arbeitsvertrages ist folgende Frage aufgetreten: laut Manteltarifvertrag, welcher in den Betrieb fällt, heißt es: wöchentliche Arbeitszeit sind 38 Stunden, mehrarbeit kann geleistet wereden, aber nicht mehr als 50 Stunden wöchentlich. Wobei die mehrarbeit mit "Mehrgehalt" in Verbindung steht (Sonntag50%, Weihnachten 150%, usw.
14.4.2006
Am 31.03.2006 ist mein Erziehungsurlaub abgelaufen. Die Arbeitstelle ist zu weit entfernt (110 km) um dies mit einem Kleinkind bewältigen zu können. Somit habe ich mich vor ca. 8 Wochen arbeitslos und arbeitssuchend gemeldet.

| 14.8.2010
Seit sieben Jahren erhalte ich mit dem Novemberlohn eine Leistungsprämie, die auch so auf meinem Lohnschein bezeichnet wird. Diese Leistungsprämie ist jedes Jahr unterschiedlich hoch, dies hängt von meiner geleisteten Arbeit, bzw. meinem Umsatz im laufenden Jahr ab und wird von meinem Arbeitgeber für jeden Mitarbeiter individuell festgelegt. Wir müssen vor Zahlung der Prämie ein Einverständnis unterschreiben, dass wir keinen Anspruch im nächsten Jahr auf diese Zahlung haben.
8.5.2007
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo Zusammen, bei mir in der Firma gibt es folgendes Problem: Ich arbeite bei einer IT Unternehmensberatung. Heißt, die meiste Zeit bin ich bei einem Kunden und bekomme dafür von meiner Firma die Reisekosten erstattet. Jetzt ist es aber so, dass ich (und meine Kollegen) manchmal auch in dem Büro unseres Arbeitgebers arbeiten müssen, Z.B. interne Projekte oder aber wenn wir nicht beim Kunden arbeiten können.

| 30.5.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe während der Zeit der Wirtschaftskrise(02/2009 - 7/2010) mit kurzen Unterbrechungen fast ausschliesslich bei einer Partnerfirma an einem anderen Standort, 13km von der ursprünglichen Arbeitstätte entfernt, gearbeitet. Dadurch entstanden mir Mehrkosten bei der Anfahrt zur neuen Arbeitsstätte welche vom Arbeitgeber mit der Verpflegungspauschale(6€/Tag) ausgeglichen werden sollten. Diese habe ich auch erhalten.

| 17.6.2012
Sehr geehrte Damen und Herren, habe folgendes Problem bzw Fragen dazu: Folgender Sachverhalt: Bin Angestellter in einem landwirtschaftlichen Lohnunternehmen, entlohnt werde ich nach Stunden, wöchentliche Arbeitszeit laut Vertrag 45h - ergo 180h monatlich. Da es sich bei landwirtschaftlichen Arbeiten um ein Saisongeschäft handelt, haben wir ab Mitte/Ende Juli Hochkonjunktur, d.h. wir arbeiten im Schnitt 300h bis 350h im Monat. Für diese Jahr sind einige Änderungen geplant, die ich für nicht rechtens empfinde!
8.8.2005
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Guten Tag, ein von mir im Januar 2002 eingegangenes unbefristetes Arbeitsverhältnis, wurde im August 2003 gekündigt. (gleichzeitig wurden weiteren 5 Kollegen aus "wirtschaftlichen Gründen" vordergründig gekündigt). Uns wurden ein Aufhebungs- und ein Abwicklungsvertrag vorgelegt, die ich beide unterschrieb.

| 2.2.2018
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Da es bereits zu Beginn meiner Anstellung schon zu einer kriminellen Handlung durch einen Kollegen kam (Forderte von den Eltern für das Überziehen der Buchungszeit Geld und steckte dies in seine eigene Tasche) , kündigte ich am 08.Januar per Einschreiben Rückschein, das Vertragsverhältnis zum 28.02.2018.
1·5·10·1415161718·20·25·30·35·40·45·50·51