Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.179 Ergebnisse für „622“

30.11.2010
Hallo, leider müssen wir erstmalig einer Mitarbeiterin, die seit 11 Monaten in unserem Kleinbetrieb (3 Mitarbeiter) tätig ist, kündigen. Hierbei möchten wir natürlich keinerlei anfechtbare arbeitsrechtliche Fehler in der Kündigungsformulierung machen. (Info: die Arbeitnehmerin ist 22 Jahre, ledig, keine Kinder) Folgendes Kündigungsschreiben haben wir aufgesetzt: Sehr geehrte Frau xxxxx, hiermit kündige ich Ihnen das seit dem 01.12.2009 bestehende Arbeitsverhältnis fristgemäß zum 28.

| 13.6.2011
Habe einen Arbeitsvertrag für „geringfügig Beschäftigte"ab 01.09.2010 als Telefonistin, Probezeit 6 Monate, Vergütung nach vereinbarten Terminen. Hatte am 5.01.11 einen Arbeitsunfall und bin immer noch krank. Seit Januar 2011 gelten neue Verträge mit Festgehalt.
29.8.2012
Sehr geehrte Damen und Herren, Meine Elternzeit endet vereinbarungsgemäß am 30.11.2012. Meines Wissens nach beträgt die Kündigungsfrist zum Ende der Elternzeit drei Monate. Laut meinem Arbeitsvertrag "gilt eine Frist von sechs Wochen zum Ende des Kalendervierteljahres.

| 27.11.2013
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Hallo, ich habe am 01.10.13 eine Festanstellung ohne Probezeit in dem Unternehmen begonnen in dem ich Ende September meine Ausbildung erfolgreich beendet habe, wurde also ohne Probezeit unbefristet übernommen (Krankenhaus). Ich möchte zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen, im Arbeitsvertrag sind keine besonderen Bestimmungen zur Kündigung aufgeführt, es gilt der TvöD. Meine Frage: wie lang ist die Kündigungsfrist?

| 28.7.2013
Ich habe meine Elternzeit gegenüber meinem Arbeitgeber auf 2 Jahre festgelegt. Ich bekomme nur 1 Jahr Elterngeld. Zu meinem Arbeitgeber in Regensburg kann ich nicht zurückkehren, weil ich mit meinem Lebens-partner und meinem Kind jetzt in Hamburg lebe.
9.2.2017
Sehr geehrte Damen und Herren, ich befinde mich seit 7 Jahren in einem Anstellungsverhältnis. Da sich in meinem Arbeitsvertrag die Klausel befindet, dass sich die arbeitnehmerseitige Kündigungsfrist an die gesetzliche Kündigungsfrist für den Arbeitgeber anlehnt, habe ich also eine Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Monatsende. Bei meiner Kündigung war mir nicht bewusst, dass bei der Berechnung der Anstellungsdauer auch die Ausbildung (3 Jahre) gezählt wird.
5.3.2018
von Rechtsanwalt Andreas Orth
Ich bin seit April 2005 im Betrieb . Hab aber kein Arbeitsvertrag, noch nie welchen unterschrieben. Am 01.02.2018 war bei uns Betriebsübergang.
13.2.2019
von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Kosmetik-Kleinbetrieb mit 6 Mitarbeitern. Mitarbeiterin mit 10 Jahren Betriebszugehörigkeit hatte von mir die mündliche Erlaubnis, Behandlungen für ihre Freunde und Verwandten in ihrem Wohnort durchzuführen. Nun hat sie ganz offiziell seit geraumer Zeit ein Studio eröffnet.
17.6.2018
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Sehr geehrte Damen und Herren, ich Arbeite bereits seit ca. 5 Jahren als Angestellter in einen Unternehmen und wollte dieses jetzt bedingt durch ein besseres Jobangebot verlassen - das Problem, ich habe durch die Betriebszugehörigkeit eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Das riesen problem der neue Job kann nicht warten. Kurze Info, ich hatte vor kurzen meinen Vollzeitjob in einen Teilzeit umschreiben lassen (ca. 1 monat), somit ist mein Bruttoeinkommen bereits weniger - ich würde somit eine Vertragsstrafe in kauf nehmen.

| 16.4.2017
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Sehr geehrte Damen und Herren, ich befinde mich seit 7 Jahren in einem Anstellungsverhältnis. Da sich in meinem Arbeitsvertrag die Klausel befindet, dass sich die arbeitnehmerseitige Kündigungsfrist an die gesetzliche Kündigungsfrist für den Arbeitgeber anlehnt, habe ich also eine Kündigungsfrist von 2 Monaten zum Monatsende. Bei meiner Kündigung war mir nicht bewusst, dass bei der Berechnung der Anstellungsdauer auch die Ausbildung (3 Jahre) gezählt wird.
23.1.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Bitte für Fachanwalt für Arbeitsrecht Sehr geehrte Damen und Herren, die übergeordnete Frage lautet: Was ist die korrekte Kündigungsfrist? In dem Anstellungsvertrag vom 06.02.2014 findet sich folgende Formulierung: ------- § 2 Vertragsbeginn, Probezeit, Kündigung vor Vertragsbeginn 1. Das Vertragsverhältnis beginnt am 01.04.2014.
3.8.2019
| 51,00 €
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Wir beschäftigen in unserem Vermietungsbüro für Ferienwohnungen in Cuxhaven 6 Vollzeitputzfrauen und mehrere Aushilfen. Eine Reinigungskraft, die seit ca. 10 Jahren bei uns arbeitet, fällt immer wieder durch Krankheit aus (häufig alkoholbedingt). In unseren Unterlagen haben wir folgende Krankheitszeiträume festgestellt: 2011: vom 01.11.11 bis 01.02.12 2012: vom 12.07.12 bis 31.07.12 2013: vom 19.08.13 bis 25.08.13, vom 25.09.13 bis mindestens 01.02.14 Allein die Kosten für die Lohnfortzahlungen dürften sich für diesen Zeitraum auf über 5.000 € summiert haben.

| 20.11.2018
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Ich bin in der Probezeit. Diese geht bis 31.10.2019. Ich bin auf 100% angestellt.
9.1.2008
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Wir sind ein kleines Unternehmen mit 3 Mitarbeitern. Einer der Mitarbeiter geht ab 1.1.2019 für einen Monat in Elternzeit. Danach wird er nochmals vom 1.5.2019 - 31.5.2019 in Elternzeit gehen.
27.1.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Ich gehe nach 1 Jahr Elternzeit demnächst wieder arbeiten. Nach einem Gespräch mit meinem Vorgesetzten weiß ich auch schon, dass ich nicht wieder an meinen alten Arbeitsplatz gehen werde. Ich weiß auch, dass so etwas möglich ist, wenn man zu ähnlichen Bedingungen wieder eingestellt wird.

| 7.11.2010
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ich arbeite seit 5 Jahren als Krankenpfleger in einem unbefristeten Dienstvertrag in einer Universitätsklinik und möchte zum 01.04.08 eine neue Arbeitsstelle antreten. Wie man mir mitteilte, habe ich eine 3monatige Kündigungdfrist bis zum jeweiligen Quartalsende. Meine Frage: Kann ich zum 31.03.08 noch kündigen?
25.11.2010
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Guten Tag, ich habe in einem kleinen Familienbetrieb (3 angestellte Mitarbeiter) eine Ausbildung zum Fleischereifachverkäufer begonnen. Das Verhältnis zu meiner Chefin war immer ein wenig schwierig. Ich hatte geplant nach der Ausbildung den Betrieb zu wechseln.
1·5·10·15·20·25·30·35·40·4344454647·50·55·59