Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

442 Ergebnisse für „überprüfung“

29.4.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Laut meinem Arbeitsvertrag habe ich eine Kündigungsfrist 6 Wochen zum Quartalsende. Also wäre der nächstmögliche und letzte Kündigungstermin ca. Mitte Mai.

| 16.4.2005
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ausgangslage: - Arbeitnehmer A ist seit 1.1.05 Verkäufer in Teilzeit (20 h) in einem bekannten, großen Lebensmitteldiscount. - A befand sich bis einschließlich 3.05 in der Probezeit, welche überstanden ist. - A befindet sich anzunehmenderweise (er hat nichts unterschrieben) seit anzunehmenderweise Ende 3.05 (siehe ´Hintergrund´) in der 6-wöchigen Einarbeitungszeit zum Stellvertretenden Filialleiter. Problem: - A wird zu einem unbestimmten, in naher Zukunft liegenden Zeitpunkt (nächste Woche? Anfang Mai?

| 18.3.2010
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Ich bin seit 20 Jahren in einem Unternehmen der chemischen Industrie (im Labor) beschäftigt. Seit einiger Zeit habe ich gesundheitliche Probleme, die von der Berufsgenossenschaft NICHT als berufsbez. Krankheit(en) anerkannt wird/werden.
9.6.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Ich hätte folgende Frage: Ich hatte vor kurzen eine Operation (NOTFALL) durch diese Operation bin ich vom 14.05.2010 - 06.06.2010 Krank geschrieben gewesen. Da ich allerdings erst am 01.04.2010 eine neue Stelle angetreten habe, wurde mir un fristlos gekündigt. Da ich selbst nicht länger in dem Unternehmen beschäftigt sein wollte, ist dies auch ok.
24.10.2006
von Rechtsanwalt Markus Timm
Sehr geehrte Damen und Herren, eine Firma wird wegen zu geringem Profit der Produktivität geschlossen und ins Ausland verlagert. Es gibt eine Betriebsvereinbarung, indem die Firma bis 2008 die Verlagerung durchführen wird. Die Arbeiter und Angestellten werden in Frührente (aber mit Kürzungen) geschickt oder bekommen eine Abfindung.
9.3.2007
von Rechtsanwältin Stefanie Helzel
Hi, ich bin Student und habe früher in einer Klinik gearbeitet und hatte einen 24 Monate Vertrag! Nach genau 1 Jahr (im Jahr 2006) habe ich mehr oder weniger freiwillig einen Aufhebungsvertrag unterschrieben, da alle in meinem Bereich arbeitende Personen durch Qualifiziertes Fachpersonal ersetzt wurden! 6 Monate später (schon 2007) bekahm ich dann einen Brief, in dem es heisst: "Sehr geehrter Herr XXXXXX, wie wir ihnen bereits am 16.11.2006 mitgeteilt haben ist bei ihnen eine Überbezahlung in Höhe von €XXX,XX entstanden, wie Sie Ihrer Gehaltsabrechnung im Juli entnehmen konnten.
19.12.2013
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin derzeit als Produktionsorganisator (abteilungsübergreifend) beschäftigt. Nun soll ich ab nächsten Jahr heruntergestuft werden und nur noch für einen großen Bereich des Unternehmens verantwortlich sein, für welchen ich schon von 2007 - 2010 verantwortlich war. Mein beruflicher Werdegang gestaltet sich wie folgt: 7/1999 - 01/2007 Vorarbeiter einer Abteilung 02/2007 - 10/2010 Leiter eines großen Bereiches 11/2010 - 12/2013 Produktionsorganisator Bis 10/2010 erhielt ich Stundenlohn.
21.10.2015
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Hallo, mein Arbeitgeber wollte zunächst letztes Jahr nicht die TVöD SuE Tariferhöhung zahlen. Nach einigem hin und her haben sie diese doch erhöht. Auch die Erhöhnung vom März wurde nun gezahlt.
10.6.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Ich bin Fahrer in einem städtischen Verkehrsunternehmen beschäftigt. Wir erhalten seit 2006 einmal jährlich eine leistungsbezogene Mitarbeiterprämie die aus 100% Urlaubsgeld und 25%Weihnachtsgeld besteht, was in einen "Fond" eingezahlt wurde. Ab 2006 fließen 50% unseres Weihnachtsgeldes in diesen Fond.

| 19.11.2008
Ich bei einem Unternehmen tätig bei dem ein Geschäftsjahr vom 1.April bis 31.März des Folgejahres andauert. Ich habe fristgerecht zum 31.Januar 2009 gekündigt, und habe festgestellt das mir das Unternehmen meine Bonuszahlung (nicht einmal Anteilig) für das im April gestartete Geschäftsjahr gewähren will. Der Grund hierfür ist das sich die Personalabteilung auf eine Betriebsvereinbarung beruft die wie folgt lautet: "Die Bonusvergütung wird auch in Hinblick auf die erwartete zukünftige Betriebstreue bezahlt.
6.7.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag, ich arbeite seit erheblich mehr als 5 Jahren in einer Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungssellschaft. Ich möchte die Gelegenheit wahrnehmen außerhalb meines Haupterwerbsverhältnisses ein IT - Projekt auf freiberuflicher Basis am Wochenende auf geringfügiger Stundenbasis zu stemmen. Bevor ich mir freiberufliche Tätigkeiten vom FA "genehmigen" lasse und den ganzen steuerlichen Overhead in Kauf nehme, möchte ich gerne folgendes klären.
2.1.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Bei der Aufstellug meiner Jahresstatistik viel mir auf, dass einer Mitarbeiterin ca. 3900 € Gehalt(brutto)zuviel gezahlt wurden innerhalb von 12 Monaten. Die Mitarbeiter sind mit 43 am Umsatz beteiligt,dies gilt für Behandlungen in der Praxis und auch für Hausbesuche. Bei dieser Mitarbeiterin waren 100% Vergütung für Behandlungen mit Hausbesuchen im Computer angegeben, bei den Praxisterminen stimmten die 43%.
5.1.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Guten Tag! Am 4.1.2008 wurde zusammen mit der monatlichen Lohnabrechnung an alle Mitarbeiter folgendes Schreiben ausgehändigt: Wegen der kritischen Ergebnissituation des Unternehmens im Jahr 2007,hat die Geschäftsführung für die Mitarbeiter für das Geschäftsjahr 2008 folgenden Beschluss gefasst. -keine Weitergabe von Tariferhöhung -kein Zahlung von Urlaubs und Weinachtsgeld dafür jedoch mit dem Dezember Zahlung eine Pauschalzahlung in Höhe von 750€ brutto.

| 23.1.2008
Am 1.5.2007 bekam ich einen unbefristeten Arbeitsvertrag im öffentlichen Dienst. Im Vertrag ist folgender Wortlaut enthalten: ""Frau Sowieso wird ab dem 1.5.2007 als Teilzeitbeschäftigte mit einer durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 35,0 Stunden auf unbestimmte Zeit eingestellt. Diese Regelung ist auf eigenen Wunsch befristet bis zum 31.8.2007.
26.2.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Bin seit 7 Jahren (1.02.2001)in einer Firma für Aushilftätigkeiten stundenweise angestellt auf € 330,-- Basis. Mir wurde gekündigt. Habe ich Recht auf eine Abfindung und wenn ja, wie hoch.

| 30.3.2011
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
Guten Abend, folgende Situation bzw. Fragen: Ich werde dieses Jahr 60, bin wohnhaft in Deutschland und arbeite seit Jahren bei einem holländischen Unternehmen in leitender Stellung. Ich bin Mitglied im deutschen Sozialversicherungssystem.
23.10.2018
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Ein Mitarbeiter von mir hat am 15.10 .18 seine Probezeit von 3 Monaten um.ein Tag später ging er zum artzt und ist nun schon die zweite Woche krank am feiern.die dritte Woche nimmt er auch...kann ich ihm kündigen in der krankenzeit oder muss ich warten bis er wieder arbeiten kommt mit welcher frist.vielen Dank
27.10.2009
Ich habe vor 3 Monaten eine befristete Arbeitsstelle als Sekretärin angenommen. 2 Wochen nach Antritt der Stelle (insgesamt ca 6 Wochen nach Unterzeichnung des Vertrages), wurde bei mir eine Schwangerschaft festgestellt. Dies habe ich nun meinem Arbeitgeber mitgeteilt. Darauf reagierte dieser für 2 Wochen nicht und meldete sich nun, um mir einen Termin zur persönlichen Vorsprache zu geben, Meine Frage ist nun: Ich habe folgenden Paragraphen in meinem Arbeitsvertrag: "Die Mitarbeiterin erklärt, dass sie bei der Einstellung keine körperlichen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen ihrer Arbeitsfähigkeit verschwiegen hat und künftige Beeinträchtigungen unverzüglich anzeigen wird."
1·5·89101112·15·20·23