Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.857
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

neue Unterhaltsberechnung wg. Familienzuwachs?


| 12.11.2011 14:58 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tobias Rösemeier



Guten Tag,

hier zunächst meine Daten:

Angestellter, durchschnittliches monatliches Nettoeink. 2400 EUR inkl. Sonderzahlungen und ESt-Erstattung, einfache Entfernung zur Arbeit 41 km, Dienstwagen-Teilnutzung von Mo. bis Fr. (d.h. ich muss mich Montags von meiner Lebensgef. hinfahren lassen und Freitags abholen lassen = 4 x Fahrtstrecke)

Bisher unterhaltsberechtigt:

1 Sohn 19 Jahre (macht 2012 Abi danach Ausbildung), lebt im Haushalt meiner Ex-Frau, diese verdient 1850 EUR netto p.m.

1 Sohn 10 Jahre aus einer weiteren Beziehung, lebt im Haushalt seiner Mutter.

Im Dezember bekomme ich mit meiner jetzigen Lebensgefährtin noch einmal Nachwuchs. Diese verdiente bisher 1500 EUR netto und erhält zukünftig ca. 900 EUR Elterngeld. Sie brachte eine 11jährige Tochter mit in die Beziehung. Für diese zahlt der Vater allerdings keinerlei Unterhalt.

Nun zu meinen Fragen:

1. Können berufsbedingte Aufwendungen von mir geltend gemacht werden, da die Strecke zur Arbeit auf Grund der DW-Teilnutzung 4 x von mir selbst dargestellt werden muss?

2. Wie hoch wäre ein geldwerter Vorteil, der mir auf Grund der DW-Nutzung angerechnet werden könnte?

3. Bisher erfolgt die Einstufung in die DT Stufe IV. Allerdings geht diese ja nur von 2 Unterhaltsberechtigen aus. Jetzt sind es 3 Kinder und zählt meine Lebensgefährtin auch noch dazu wg. Betreuungsunterhaltsanspruch? Geht es also 2 Stufen nach unten?

4. Wie berechnet sich der Unterhalt für meinen Volljährigen unter Berücksichtigung des Einkommens seiner Mutter?

5. Wie verändert sich die Rangfolge, wenn er nächstes Jahr Abitur macht und eine Ausbildung anfängt?

Es geht mir um ein wenig mehr Rechtssicherheit, damit keines der Kinder benachteiligt wird.
Vielen Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte. Dieses Forum dient dazu, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung zu verschaffen, kann und soll keinesfalls die Beratung bei einem Kollegen vor Ort ersetzen.

1. Können berufsbedingte Aufwendungen von mir geltend gemacht werden, da die Strecke zur Arbeit auf Grund der DW-Teilnutzung 4 x von mir selbst dargestellt werden muss?

Ja, Sie können auch bei einem Dienstwagen berufsbedingte Aufwendungen geltend machen. Entweder Sie nehmen die 5 % Pauschale in Anspruch oder die tatsächlich notwendigen Kilometer mit 0,30 € je gefahrenen Kilometer. Sie haben mindestens einen Anspruch auf 120 € berufsbedingte Aufwendungen (5 % Pauschale).

2. Wie hoch wäre ein geldwerter Vorteil, der mir auf Grund der DW-Nutzung angerechnet werden könnte?

Hier kommt es tatsächlich auf den Ihnen zukommenden Vorteil an. Maßgeblich ist hier die Privatnutzung des Dienstwagens. Der geldwerte Vorteil ist daher nicht identisch mit dem in der Gehaltsbescheinigung tatsächlich ausgewiesenen steuerlichen Vorteil.

Maßgebend ist vielmehr die Ersparnis bei den verbrauchsunabhängigen Kosten, die dem Unterhaltsschuldner durch die Möglichkeit der Privatnutzung entsteht, weil er hierdurch von der Anschaffung und Unterhaltung eines seinem Einkommen, seinen Unterhaltspflichten und seinen laufenden Verbindlichkeiten entsprechenden Fahrzeugs freigestellt worden ist.

Können Sie den Dienstwagen also privat nutzen und haben hierdurch entsprechende Ersparnisse, kann das Gericht den geldwerten Vorteil schätzen. Dieser beläuft sich in etwa meist zwischen 150 und 300 €.

3. Bisher erfolgt die Einstufung in die DT Stufe IV. Allerdings geht diese ja nur von 2 Unterhaltsberechtigen aus. Jetzt sind es 3 Kinder und zählt meine Lebensgefährtin auch noch dazu wg. Betreuungsunterhaltsanspruch? Geht es also 2 Stufen nach unten?

Ja, es geht 2 Stufen nach unten, da Sie dann 4 Personen zum Unterhalt verpflichtet sind. Bei der Herabstufung sind alle Unterhaltsberechtigten zu berücksichtigen unabhängig vom Unterhaltsrang.


4. Wie berechnet sich der Unterhalt für meinen Volljährigen unter Berücksichtigung des Einkommens seiner Mutter?

Die Berechnung ist jetzt komplizierter. Der Unterhaltsbedarf errechnet sich aus dem gemeinsamen bereinigten Einkommen der Eltern. Ich nehme jetzt Ihre Angaben ohne Bereinigung um Ihnen die Berechnung zu verdeutlichen.
Gemeinsames Einkommen der Eltern ist 4.250 €. Der Unterhaltsbedarf richtet sich nach EK 8 und 4. Altersstufe mit 703 €, hiervon wird das vollständige Kindergeld bedarfsdeckend in Abzug gebracht, so dass ein Restbedarf 519 € verbleibt. Für diesen haften die Eltern entsprechen dem Einkommen. Die Haftungsanteile errechnen sich anhand folgender Formel:

(eigenes Einkommen -Selbstbehalt) x Restbedarf : (gemeinsames Einkommen - doppelter Selbstbehalt) = Haftungsanteil

Ihr Haftungsanteil beträgt danach 320 €.

Sie haften aber maximal mit dem Unterhaltsbetrag, der sich alleine aus Ihrem Einkommen ergäbe.

Bei Herabstufung um 2 Einkommensgruppen wird der Unterhaltbedarf des volljährigen Kindes aus der EK 3 ermittelt und beträgt danach 537 €, wovon das gesamte Kindergeld wiederum in Abzug gebracht wird. Es verbleibt ein Betrag von 353 €, der noch über dem Haftungsanteil aus dem gemeinsamen Einkommen liegt.

Sie müssen daher dem volljährigen Kind 320 € bezahlen.


5. Wie verändert sich die Rangfolge, wenn er nächstes Jahr Abitur macht und eine Ausbildung anfängt?

Im ersten Unterhaltsrang sind dann alle minderjährigen Kinder, hiernach kommt die nichteheliche Mutter und an letzter Stelle das volljährige Kind in Ausbildung. Gegenüber dem volljährigen Kind in Ausbildung haben Sie dann einen Selbstbehalt von 1.150 €.



Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste rechtliche Orientierung verschaffen, sollte etwas unklar geblieben sein, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion des Portals.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 12.11.2011 | 16:24

Noch eine kurze Nachfrage zu Frage 4:

Auf dem Berechnungsbogen des Jugendamtes ist für die Ermittlung des Haftungsanteils vorgesehen, dass zunächst auch der Unterhalt für die Minderjährigen vom Einkommen abgezogen wird und dieses anschließend erst ins Verhältnis zum Einkommen der Mutter gestellt wird.
Damit würde ich mich dann ja besser stellen. Ist das so richtig?

Ansonsten vielen Dank für Ihre wirklich sehr sorgfältige und ausführliche Antwort.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.11.2011 | 17:14

Sehr geehrter Fragesteller,

dieses Angebot des Jugendamtes sollten Sie doch tatsächlich für sich beanspruchen.

Bei Gleichrangigkeit der Kinder, wovon gegenwärtig noch auszugehen ist, werden die Minderjährgenbeträge eigentlich nicht vorher vom Einkommen in Abzug gebracht. Dies ist eigentlich erst dann der Fall, wenn das volljährige Kind nachrangig und damit in der Ausbildung ist.

Bei der Berechnunngsweise des Jugendamtes verringert sich natürlich der Volljährigenunterhalt enorm.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier
- Rechtsanwalt -


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 12.11.2011 | 18:53


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die wirklich sehr ausführliche, sorgfältige und gut verständliche Auskunft und ein schönes Wochenende. "
FRAGESTELLER 12.11.2011 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61168 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Frage wurde beantwortet. ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Er hat mir bestimmt geholfen, aber leider verstehe ich seine Antwort nicht wirklich. Sollte mein Chef das Weihnachtsgeld rückfordern wird es mir schwer fallen ihm klar zu machen , dass es nicht geht. ...
FRAGESTELLER