Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

negative Bewertung auf eBay zurückziehen?


23.02.2005 17:16 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrte Damen und Herren,
ich weiß nicht so ganz was ich machen soll,vielleicht können Sie mir da weiterhelfen.
Ich bin als Privatperson bei Ebay angemeldet 8Habe auch erst 27 Sachen verkauft/ersteigert und bis jetzt immer nur positive Bewertungen erhalten.
In diesem Monat habe ich (auch von einer Privatperson,soweit mir bekannt) ein paar Schuhe ersteigert.

Nach der Auktion ging es los,dass der Verkäufer dann plötzlich mehr Geld für die Schuhe haben wollte,als ich bei beendeter Auktion geboten hatte. Darauf habe ich mich nicht eingelassen.
Da wurde er schon unfreundlicher.
Er konnte sich dann auch nicht genau mit den Portokosten entscheiden.
Aufjedenfall habe ich 3oder 4Mails bekommen in denen immer ein anderer Betrag angegeben war und die Zahlung hat sich natürlich dadurch etwas hingezogen,da ich ertmal auf diese Mails wieder reagiert habe und dann abgewartet habe.
In diesem Mailkontakt wurde der Verkäufer immer unfreundlicher und aggressiver.(Leider habe ich diese Mails nicht mehr vorliegen,da ich mit sowas nicht gerechnet habe).Er kam auch ständig damit an,ja wenn ich das machen würde schreibt er mir auch eine super Bewertung (es kam mir vor wie ein Lockmittel)
Als wir uns dann endlich geeinigt hatten und ich ihm sagte ich schicke das Geld die nächsten Tage raus,fing er wieder durch Mails ständig an zu drängeln das ich endlich schnell zahle. Durch diese E-Mails,die sehr unfreundlich,aggressiv und drängelnd waren wurde ich stutzig und habe das Geld erstmal nicht bezahlt,weil er auch ständig mich damit locken wollte mir eine super Bewertung zu schreiben oder er versuchte mich damit unter Druck zu setzen,dass er schrieb wenn ich ihm eine super Bewertung schreibe würde er mich ja nicht verwarnen (was er doch getan hat) oder er würde auch keinen Anwalt einschalten usw.Er hat mich jedoch trotzdem bei Ebay verwarnt und mir eine negative Bewertung geschrieben.Aber das ist nicht das Problem.

Ich habe ihm natürlich auch eine schlechte Bewertung geschrieben. Wortlaut: Schwankende Preise,setzt einen unter Druck um poitive Bewertung zu erhalten! Spinner!

Das Problem ist das er,wenn ich nicht umgehend die negative Bewertung zurückziehe, seinen Anwalt kontaktieren will und eine Strafanzeige wg. Internetbetrug an die Polizei weitergeben will. Kann er das? Habe ich da was zu befürchten?
Ich glaube teilweise er schreibt das mal wieder nur um mich unter Druck zu setzen,damit ich diese Bewertung zurückziehe.Aber ich will mich da nicht drauf verlassen.
Also kann er mir was? Kann mir was passieren? Wenn ja, was? usw.
Ich weiß nämlich nicht ob ich mich darauf einlassen so0ll und die Bewertuhg zurückziehen soll. Ich würde es machen um diesen ärger zu vermeiden,obwohl ich finde das er diese negative Bewertung verdient hat und das nur meine persönliche Meinung ist,die man doch wohl äußern dürfen sollte.

Mit bestem Danbk im voraus und freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

dien Bewertungen bei eBay dürfen nicht beleidigend sein oder eine vorsätzliche Rufschädigung (untechnisch ausgesprochen) beinhalten.

Das Wort "Spinner" dürfte nach diesen Regeln etwas zu viel sein, obwohl Sie natürlich inhaltlich Recht haben.

Schlimmstenfalls kann er Sie auf Löschung verklagen. Sollten Sie den Prozess verlieren, müssen Sie löschen und die Kosten des Rechtsstreites tragen.

Wie der Prozess ausgehen würde, ist ungewiss und hängt natürlich auch von der Stimmungslage des Richters ab, ob er das Wort "Spinner" schon als Beleidigung auffasst.

Ob Sie dieses Risiko auch in Hinblick auf Ihre Meinungsäußerung tragen wollen, müssen Sie aber selbst entscheiden (ich persönlich würde es darauf ankommen lassen, aber auch die Prozesskosten von einigen hundert Euro nicht scheuen, wobei Sie aber bedenken müssen, dass Sie Ihren Sachverhalt auch beweisen müssen - und die emails nicht mehr vorhanden sind).

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER