Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

nebenkosten hausverwaltung nachzahlung

| 07.05.2014 21:58 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tamás Asthoff


habe im jahr 2008 eine etw von meiner mutter geschenkt/ ubertragen bekommen und erhalte erst jetzt in 2014 eine aufforderung durch einen anwalt fur die nachzahlung der nebenkosten erstellt durch die hausverwaltung. bis heute habe ich noch nie eine abrechnung oder was ahnliches durch den hausverwalter empfangen und war auch nie daruber informiert gewesen.was muss ichbtun ? hat der hausverwalter versaumt mich zu informieren? ist die fordeung verjahrt fur die jahren 2008- 2012? wie sieht es aus?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen
verbindlich wie folgt beantworten:

Der dem Verwalter zugestandene Zeitraum über die Erstellung der Jahresabrechnung
ergibt sich nicht aus dem Wohnungseigentumsgesetz sondern aus der lfd.
Rechtsprechung. Diese beträgt gem. Urteil des BGH bis zu 1/2 Jahr nach
Wirtschaftsjahresende.

Hinsichtlich der Verjährung von Ansprüchen für das Abrechnungsjahr 2008 gilt:
diese verjähren zum Ende 2012, für das Jahr 2009 zum Ende 2011 .Forderungen aus
2008, 2009 sind verjährt.

Für den Hausverwalter findet sich jedoch keine des § 556 entsprechende
Vorschrift. Zwar muss der Hausverwalter grds. innerhalb der 1/2 Jahresfrist
abrechnen; die WEG verliert Ihren Anspruch jedoch nicht durch verspätete
Geltendmachung. Andernfalls müsste die Gemeinschaft für Sie einspringen. Daher
sind Ansprüche ab 2010 noch erstattungsfähig und nicht verjährt; gleiches gilt
für die Jahre danach.

Bewertung des Fragestellers 10.05.2014 | 06:58

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 10.05.2014 4,6/5,0