Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

mündliche zusage zum Mietvertrag

31.03.2013 21:09 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


mündlichezusage(mit zeugen) + wohnungsangebot bindent?

und zwar ist es so meiner schwester hat im januar ihr wohnung gekündigt.da hat sich einer beworben auf die wohnung(herr B.).da aber meine schwester kündigung zurück gezogen hat wäre doch da die mündliche zusage hinfällig oder?ein monat später hat sie wieder gekündigt darauf sind wir zusammen hin sie hat gekündigt und ich habe mich beworben.jetzt ende feb.haben wir die zusagen bekommen per telefon(mutter stande daneben)herr B. hat eine absage bekommen.vermietung meinte sie würde uns einangebot zukommen lassen für die arge.was befriestet war bis 11.3.am 10.3 habe ich die gute frau infomiert das wir am 13 erst termin haben zur abgabe.darauf hat sie angebot verlängert auf den 18.3. am 17.3 habe ich sie erneut informiert das mein mann wieder arbeiten geht.somit wir kein rückandwort brauchen von der arge da wir nix bekommen. habe sie informiert das am 21.3 mein mann vertrag unterschreiben ist und würde vertrag kindergeld bescheid elterngeld bescheid usw.vorbei bringt.darauf war die frau sehr patzig.mein mann brachte am 21.3 papiere hin.hatte dann am 22.3 angerufen wann mitsvertrag fertig wäre darauf wirkte die gute dame ihn ab.am 26.3 bekamm wir ein anruf das wir die wohnung nicht bekommen.ich frage nach dem grund warum?antwort war weil herr B.sich vorher beworben hatte.ich meinte zu ihr ja das richtig doch wurde ihn abgesagt uns zu gesagt.ohne zusage hätte wir auch kein angebot bekommen für die arge.wo auch nicht drin steht das noch ein bewerber gebe.
sie meinte nur nein er war der erst bewerber.es würde auch nicht am finanzellen liegen.ich muss noch dazu sagen wohne jetzt zurzeit bei der vermietung seit 2005.musste schon mal umziehen zwecks rückbau.dann habe ich eine umbaumaßnahme mit gemacht von fast 2 jahren.aber ich wollte ja hier wohnen bleiben deswegen habe ich den umbau mitgemacht.aber die nette frau von der vermietung.möchte mich unbedingt und eine unsanierte wohnung stecken.aber dafür habe ich mich nicht beworben.zumal wir zuwachs bekommen haben von zwillingen und leben zurzeit in einer kleinen 3 raum wohnung.das weis die vermietung zumal wissen sie auch das einer von den kleinen schwer krank ist somit viel weint(dRei monate)SOMIT brauchen wir getrennte zimmer doch ist in diesen block deer neu gemacht wurde keine größere 3 raum wohnung frei!!!!meine meinung nach können die uns doch nicht einfach absagen 14 tage vor umzug wir sitzen auf gepackten koffern hat mann denn garkeine rechte?

Sehr geehrte Ratsuchende,


auch ein mündlicher Mietvertrag gilt.

Sofern Sie über die wesentlichen Vertragspunkte (Mietsache, Mietparteien, Mietzins und Beginn der Mietzeit) eine Einigung erzielt haben, haben Sie einen wirksamen Mietvertrag abgeschlossen - auf die schriftliche Fixierung kommt es dann nicht mehr an - anders bei Zeitmietverträgen, bei denen die Dauer befristet wereinbart werden soll.


Allerdings müssen Sie diese Einigung auf beweisen, wenn die Gegenseite sie - vermutlich - bestreiten wird. Dazu sollten zumindest Zeugen vorhanden sein, die diese Einigung bestätigen könnten.

Ist das der Fall, können Sie auf Einhaltung des Mietvertrages bestehen und zu den vereinbarten Bedingungen dann auch die Überlassung des Objektes verlangen. Uberlässt der Vermieter Ihnen das Objekt nicht, macht er sich schadensersatzpflichtig.

Sie haben also auch bei einem mündlichen Mietvertrag alle Mieterrechte.



Wichtig ist hier also zunächst die Beweisbarkeit der von Ihnen behaupteten mündlichen Einigung des Mietvertrages.


Insoweit würde ich Ihnen dringend empfehlen, einen Rechtsanwalt zu beauftragen, ihm alle Gesamtumstände zu schildern, auch den genauen Wortlaut der Gespräche wiederzugeben - denn nur so kann die Beweisbarkeit, und damit die Durchsetzbarkeit Ihrer Rechte, geprüft und abschließend beurteilt werden.


Wer der "erste Bewerber" gewesen ist, spielt dabei überhaupt keine Rolle; entscheidend ist, mit wem zuerst die Einigung über den Mietvertrag zustande gekommen ist.



Mündliche Zusagen werden aber auch nicht durch Rückzur der Kündigungserklärung Ihrer Schwester hinfällig - insoweit unterliegen Sie einem Irrtum. Denn eine Kündigung ist eine einseitige, empfangsbedürftige Willenserklärung, die nach Zugang nicht einseitig zurückgenommen werden kann.

Hier hat die Vermieterin aber offenbar erklärt, dass auch danach nicht mit Herrn B ein Vertrag geschlossen worden ist, so dass es (siehe oben) auf den genauen Wortlaut der Gespräche ankommt; ist es dort zu einer Einigung gekommen, wurde ein wirksamer Mietvertrag abgeschlossen.


Daher sollten Sie am Dienstag sofort mit allen Beweismitteln (Schriftstücke, Schreiben, Zeugen) einen Rechtsanwalt mit der Prüfung und ggfs. Durchsetzung Ihrer Ansprüche beauftragen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70910 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Besten Dank für eine aussagekräftige Beantwortung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Raab hat alle Fragen zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet, bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort für mich zwar nicht zufriedenstellend aber da kann der Anwalt ja nichts für. Antwort kam recht zügig. Ich kann die Seite empfehlen. Mfg ...
FRAGESTELLER