Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

mit gesperrter EC Karte eingekauft (eigener)

31.05.2011 20:13 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Mauritz


Hallo

ich hatte meine Kartenmappe verloren habe
die gleich bei der polizei gemeldet und einen
Tag später rief mich die Verkehrsbetriebe an
dass sie die kartenmappe gefunden haben und
ich habe sie am gleichen tag abgeholt die
Karte war 10 Tage gesperrt und habe mit
dieser Karte eingekauft (eigene Karte
und gestern hat mich die Kripo München angerufen und hat mir
jetzt eine Vorladung geschickt

Welche strafe und überhaupt eine erwartet mich jetzt


gruss

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage möchte ich anhand der mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Entscheidend wird sein, ob Sie mit der EC-Karte eingekauft haben, obwohl Ihnen bewusst war, dass diese noch gesperrt war. Sollte Ihnen dies nicht bewusst gewesen sein, fehlt es am Vorsatz zur Begehung einer Straftat. Ohne Vorsatz besteht aber keine Strafbarkeit. Sollte es Ihnen dagegen bewusst gewesen sein, kommt zumindest eine Strafbarkeit wegen Betruges in Betracht. Eine Strafhöhe an dieser Stelle vorherzusagen, ist kaum möglich, hängt diese doch von einer ganzen Reihe von weiteren Faktoren ab, so auch beispielsweise die Vielzahl der Einkäufe bzw. die Höhe des finanziellen Schadens. Sollte dieser gering gewesen sein und Sie bislang auch strafrechtliche nicht Erscheinung getreten sein, wird schlimmstenfalls eine geringe Geldstrafe drohen.

Letztlich bestehen hier aber durchaus gute Aussichten, dass man eine Strafbarkeit gänzlich verneint, wenn es sich so verhalten hat, dass Sie nur versehentlich mit der gesperrten Karte bezahlt haben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen hilfreichen ersten Überblick verschaffen und verweise bei Unklarheiten auf die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 31.05.2011 | 22:10

Schadenshöhe etwa 42 Euro

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 01.06.2011 | 00:05

Sehr geehrter Fragesteller,

angesichts dieser geringen Schadenshöhe ist, wenn Ihnen ein entsprechender Vorsatz angelastet werden würde, um so mehr mit einer geringen Strafe zu rechnen. Womöglich wird das Ermittlungsverfahren auch - gegen die Erfüllung gewisser Auflagen, bspw. Sozialstunden - eingestellt.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76415 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und sehr ausführliche Antwort. Hat von vorne bis hinten alles geklärt und die Frage aus mehrere Perspektiven bewertet/beantwortet. Absolut professionell und empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Die Frage ist nach meiner Kenntnis korrekt beantwortet. Ich habe eine neue Erkenntnis zum Thema Nenebentätigkeit gewonnen, mein Problem kann nun geklärt werden. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr kompetente, umfassende und rasche Antwort, Weiterempfehlung meinerseits. ...
FRAGESTELLER