Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

makler-vertrag


07.02.2007 19:32 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Mauritz



sachverhalt: habe über makler eine wohnung besichtigt. Wohnung hat mir gefallen und ich habe einen vorbereiteten mietvertrag unterschrieben + fällige makler-courtage bezahlt. habe dann später gesagt ich möchte doch nicht und meine absicht widerrufen. weder habe ich die wohnung bezogen noch hat der vermieter ebenfalls unterschrieben. wohnung wurde dann anderweitig vermietet. trotzdem rückt der makler das geld nicht wieder raus. ist er im recht ?
zusatzfrage, das ganze ist einige jahre her: kann ich auch jetzt noch die rückgabe des betrages (€ 1500) fordern ? und damit erfolg haben ?
danke für hilfe

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung der mitgeteilten Informationen und Ihres Einsatzes wie folgt:

Der Makler hat Anspruch auf die Provision, sofern es zum Abschluss eines provisionspflichtigen Maklervertrages zwischen dem Makler und Ihnen gekommen ist, der Makler die vertraglich vereinbarten Leistungen (Nachweis der Gelegenheit zum Abschluss eines Vertrags oder Vermittlung eines Vertrags) erbracht hat und ein wirksamer Mietvertrag durch das Tätigwerden des Maklers zustande gekommen ist (vgl.§ 652 BGB).

Nach Ihrem Vorbringen fehlt es jdf. am letzten Erfordernis, dem wirksamen Mietvertrag.

Damit haben Sie grds. einen Anpruch auf Rückzahlung der Maklerprovision.

Dieser Anspruch verjährt innerhalb von drei Jahren. Bitte ergänzen Sie insoweit im Rahmen der Nachfrage, wann genau die Provision gezahlt wurde und ob Sie mit dem Makler ggf. über die Rückzahlung der Provision schriftlich gestritten haben. Insoweit könnte die Verjährung auch gehemmt sein.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen hilfreichen ersten rechtlichen Überblick geben. Ist eine weitere Interessenvertretung gewünscht, können Sie mich gerne kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Mauritz
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER