Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

lt. Spurensicherung Verdacht bei Unfallflucht

29.06.2010 11:28 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

nach dem Rückwärts-Seitwerts-Einparken in einer öffentlichen Straße winkte mir ein in ca.: 30m Entfernung stehender Passant zu und erklärte mir, dass vordere Auto gestreift zu haben. Selbst bemerkte ich nichts von einer Berührung. Nach dem Aussteigen überprüften wir beide ob es Schäden an den Autos gab, selbst konnte ich keinerlei Lackspuren, Kratzer endecken.
Kurze Zeit später wurde ich wegen Überprüfung meines KFZ wegen Fahreflucht zur PI gebeten. Der weiße Smart des Geschädigten hatte wohl einen sehr kleinen, frischen Kratzer an der Stoßstange. (Sachschaden 300 Eur) Ein Polizist untersuchte mein Fahrzeug konnte dennoch keine Schäden feststellen. Auch eine Lackprobe meines KFZ passte nicht eindeutig zu dem des Geschädigten. Ledeglich der Grundton (schwarz) stimmte überein. Somit gibt es keine Beweise, dass ich der Verursacher gewesen sei. Dies bestätigte auch die Spurensicherung. Es bleibt jedoch noch die austehende Zeugenaussage des Passanten der auch die Polizei verständigte.
Die Entscheidung liegt jetzt wohl bei der Staatsanwaltschaft.
Bin bislang auch schon wegen Verkehrsrechtlicher Straftaten vorbestraft und musste aus dieser Sache meinen Führerschein über die MPU wiedererlangen.

Frage 1: Muss der Staatsanwalt wegen keinerlei Beweise der Spurensicherung außer der Zeugenaussage die Anzeige einstellen?

Frage 2: Wie soll ich mich Verhalten wenn sich die Staatsanwaltschaft für eine Anzeige entscheidet? -Vor Gericht gehen? (Habe keine Rechtschutzvers.)

Frage 3: Wie hoch könnte das Strafmaß ausfallen (1800 € Netto)

Vielen Dank im voraus!

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:

„Muss der Staatsanwalt wegen keinerlei Beweise der Spurensicherung außer der Zeugenaussage die Anzeige einstellen"

Nein, er kann Anklage erheben. Nach § 170 I StPO wird er das tun, wenn er Sie, aufgrund der bisherigen Ermittlungen, für hinreichend tatverdächtig hält. Er muss dabei nach dem gesamten Akteninhalt bei vorläufiger Tatbewertung Ihre Verurteilung mit Wahrscheinlichkeit erwarten. Der Staatsanwalt hat demnach eine eigene Prognose vorzunehmen.

Dabei wird es im Wesentlichen darauf ankommen, wie glaubwürdig der Zeuge und wie glaubhaft dessen Aussage ist.

Die Lackprobe Ihres KFZ, die wohl ergab, dass nicht auszuschließen sei, dass Sie den Wagen touchiert haben, jedoch der Grundton Ihrer Wagenfarbe passt, entlastet Sie leider nicht. Denn damit kann gerade nicht sicher davon ausgegangen werden, dass Sie den Wagen nicht berührt haben. Hat der Zeuge detailreich und widerspruchsfrei den Unfallhergang beschrieben, so wird der Staatsanwalt den hinreichenden Tatverdacht wohl annehmen müssen.


„Wie soll ich mich verhalten, wenn sich die Staatsanwaltschaft für eine Anzeige entscheidet?- Vor Gericht gehen? (Habe keine Rechtsschutz)"

Ihnen wird nichts anderes übrig bleiben, denn anders als im Zivilrecht, werden Sie im Strafverfahren nötigenfalls nach § 230 II StPO vorgeführt. D.h. die Polizei wird Sie bei Ausbleiben abholen. Unter Umständen kann auch ein Haftbefehl erlassen werden, wenn man Sie nicht findet. Denn grundsätzlich sind Sie als Angeklagter zum Erscheinen verpflichtet.

Ausnahmen vom persönlichen Erscheinen können sich aus § 232 , 233 StPO ergeben. Dafür müsste das Gericht Sie, bei Vorliegen der Voraussetzungen, entweder in der Ladung darauf hinweisen, dass Sie nicht erscheinen müssen, oder Sie müssten selbst einen Entbindungsantrag stellen. Die Entscheidung, ob eine Hauptverhandlung ohne Sie durchgeführt wird, liegt dann im Ermessen des Richters. Hier gehe ich davon aus, dass Sie nicht entbunden werden, da es nur einen Zeugen gibt und Ihre Aussage in die Beweiswürdigung mit einfließen wird.

Eine Rechtsschutzversicherung würde Ihnen bei dem Tatvorwurf des unerlaubten Entfernens vom Unfallort nur dann helfen, wenn nicht wegen vorsätzlicher Tatbegehung verurteilt werden. Die Tatsache, dass Sie ausgestiegen sind und zumindest wohl der Zeuge Lackspuren an einem der Autos festgestellt hat (Sie schreiben lediglich, dass Sie keine Lackspuren feststellen konnten) könnte den Verdacht eines vorsätzlichen Handelns nahe legen.

Ich empfehle Ihnen dringend, einen ortsansässigen Rechtsanwalt aufzusuchen und die weitere Verteidigungsstrategie mit Ihm zu besprechen. Ohne Akteneinsicht ist dies leider unmöglich. Die Kosten hierfür müssten Sie leider in Kauf nehmen.

„Wie hoch könnte das Strafmaß ausfallen?"

Eine seriöse Einschätzung des zu erwartenden Strafmaßes kann ich anhand Ihrer Sachverhaltsschilderung leider nicht abgeben. Diesbezüglich spielen eine Vielzahl von Faktoren eine Rolle. Bspw. der verursachte Sachschaden, das Nachtatverhalten, die genauen Vorbestrafungen, etc. . Eine genaue Einschätzung ist hier ebenfalls nur mit Akteneinsicht möglich. Bei einem Ersttäter wird wohl eine Geldstrafe verhängt werden. Andernfalls eine Freiheitsstrafe auf Bewährung, es sei denn Sie sind schon einschlägig vorbestraft. Dann könnte auch eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung verhängt werden.

Ich hoffe Ihnen zunächst eine erste Einschätzung Ihrer Sachlage gegeben zu haben.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 92299 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Besten Dank für eine zügige und effektive Beratung, gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Präzise Einschätzung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, Sehr deutlich und ausführlich. Dann brauche ich mir darüber keine Gedanken mehr zu machen. ...
FRAGESTELLER