Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

leichte Körperverletzung - Strafe und Kosten

24.09.2016 12:28 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


Hallo,

ich bin gestern Abend in eine körperliche Auseinandersetzung geraten, die sich wie folgt abspielte:

Auf den Canstatter Wasen, in einem Festzelt, dort war ich mit einer Gruppe unterwegs, bin ich alleine (also keine Zeugen die meine Version bestätigen können) Richtung Toilleten gegangen. An einer engen Stelle hab ich jemanden bei vorbei gehen gestreift, der mich sofort beleidigte. Im Augenwinkel sah ich das er die Faust geballt hat, ich bin davon ausgegangen das er mich jeden Moment schalgen wird und habe daraufhin geschlagen. Sofort war ich von mehreren Personen eingekreist. Es kamen dann die Sicherheitskräfte und später die Polizei. Die Polizei stellte einen Alkoholwert von ca. 1,6 Promille bei mir Fest. Ich hab gegenüber der Polizei nur die Aussage getroffen das ich mich angegriffen gefühlt habe, ansonsten habe ich keine weiteren Angaben außer zu meiner Person getätigt. Der Geschädigte möchte mich außerdem zivilrechtlich auf Schmerzensgeld verklagen, angeblich ist ihm ein Stück Backenzahn ausgebrochen. Mit welcher Strafe und mit welchen Kosten (Schmerzensgeld, Anwaltskosten Gegner, Gerichtskosten, etc.) muss ich in etwa rechnen?

Viele Grüße

Eingrenzung vom Fragesteller
24.09.2016 | 12:36
24.09.2016 | 15:23

Antwort

von


(752)
Wambeler Str. 33
44145 Dortmund
Tel: 0231 / 13 7534 22
Web: http://ra-fork.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:




Frage 1:
"Mit welcher Strafe und mit welchen Kosten (Schmerzensgeld, Anwaltskosten Gegner, Gerichtskosten, etc.) muss ich in etwa rechnen?"


Bei einer Verurteilung wegen Körperverletzung droht nach § 223 StGB Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.

Zu erwarten wäre hier eine Verurteilung bis zu 30 Tagessätzen.


Zivilrechtlich haben Sie den Zustand herzustellen, der ohne den Faustschlag bestanden hätte. Daher wären dabei hauptsächlich die Behandlungskosten und die Krone selbst zu zahlen. Dies dürfte im Bereich von 500 - 800 € liegen.

Bezüglich des Schmerzensgelds kommt es maßgeblich auf die attestierten Schäden durch den Schlag an. Bei eher mäßigen Verletzungen dürften 250 € angemessen sein. Sie Summe kann sich je nach Schwere der Verletzungen auch erhöhen.


Gerichts- und Anwaltskosten richten sich nach dem veranschlagten Streitwert. Dies kann z.B. mit folgendem Rechner berechnet werden:

https://anwaltverein.de/de/service/prozesskostenrechner


In der Summe dürften also Kosten von mindestens 1000 € auf Sie zukommen.


Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-


Rechtsanwalt Raphael Fork

Rückfrage vom Fragesteller 24.09.2016 | 19:01

Vielen Dank für die Beantwortung.

Liegt es im Bereich des Möglichen das die Anzeige nicht weiter verfolgt wird, oder ist dies eher unwahrscheinlich. Kann ich mich im Zweifelsfall auf Notwehr / Notsiutation berufen? Ist es ratsam mich von einem Anwalt vertreten zulassen?

Viele Grüße und vielen Dank

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 24.09.2016 | 19:33

Nachfrage 1:
"Liegt es im Bereich des Möglichen das die Anzeige nicht weiter verfolgt wird, oder ist dies eher unwahrscheinlich. Kann ich mich im Zweifelsfall auf Notwehr / Notsiutation berufen? Ist es ratsam mich von einem Anwalt vertreten zulassen?"


Das ist - je nach Akteninhalt - durchaus möglich. Hier kommt es im Wesentlichen auf die Zeugenaussagen an. Diese sollte man bevor man sich ggf. weiter zur Sache einlässt sichten und das weitere Aussageverhalten daran ausrichten. Hierbei kann ein Anwalt sicherlich hilfreich sein, da nur dieser umfassende Akteneinsicht erhält.

Ihre Schilderung lässt auch nicht von vornherein eine Notwehrsituation ( § 32 StGB ) entfallen. Dazu müsste ein Angriff auf Sie unmittelbar bevor gestanden haben. Da Sie bereits vorher verbal angegangen wurden und der geschädigte die Faust ballte, könnte man dies nach Akteneinsicht womöglich erfolgreich begründen. Da Sie sich auch unmittelbar nach dem Geschehen in dieser Richtung geäußert haben, ist für Sie eher positiv als negativ zu werten.

ANTWORT VON

(752)

Wambeler Str. 33
44145 Dortmund
Tel: 0231 / 13 7534 22
Web: http://ra-fork.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Verwaltungsrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89283 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort des Anwaltes hat mir sehr geholfen. Schnell und klar verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, präzise, verständliche und freundliche Antwort. Ihn würde ich jederzeit wieder kontaktieren. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
freundliche , kompetente Beratung ! ...
FRAGESTELLER