Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

leiblicher Sohn Alleinerbe, Stiefmutter mit lebenslanges Nießbrauchrecht

17.12.2020 21:20 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Randdaten :
Grundstück + Hauswert ca. 400.000€
Ich bin der einzige leibliche Sohn
Das Haus wurde väterlicherseits in die Ehe mitgebracht.
Sie hat einen unehelichen Sohn mitgebracht.

1. Die Ehefrau meines Vaters erhält lebenslanges Nießbrauchrecht, wobei ich im Testament als alleiniger Erbe eingetragen bin..
- Womit muss ich in diesem Fall rechnen ? Darf sie mich aus dem Haus werfen ?

2. Wie wird ihr Sohn im Todesfall meines Vaters mit einbezogen ?

3. Was passiert, wenn sie stirbt ? / welchen Anteil bekommt ihr Sohn ?

17.12.2020 | 21:46

Antwort

von


(604)
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie, dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

1. Wenn das Nießbrauchsrecht sich auf das ganze Haus erstreckt, kann die Nießbrauchsberechtigte auch Ihren Auszug verlangen. Dies gilt selbst dann wenn Sie Eigentümer der Immobilie sind. Besonders wichtig bei der Einrichtung eines Nießbrauchs ist die Frage wer zukünftig die Lasten und Pflichten der Immobilie zu tragen hat.

2. Wenn der „Sohn" nicht adoptiert wurde, besteht kein gesetzliches Erbrecht. Wie der Vater das Testament gestaltet, liegt in seinem Ermessen.

3. Ein Nießbrauchsrecht ist nicht vererbbar. Mit dem Tode der Ehefrau fällt also die Last des Nießbrauchs weg, der Sohn hat keinen Anspruch auf das Haus.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage umfassend beantworten. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(604)

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Es ging um die Auswirkungen der Novellierung des Telekommunikationsgesetzes auf Mietverhältnisse. Zwar konnte Herr Saeger nicht auf eine existierende Rechtsprechnung zurückgreifen, da die Novellierung noch sehr neu ist, er gab ... ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr ausführliche hilfreiche Antwort, ich bin mit den Informationen sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Superschnelle Antwort auf meine Frage und sehr hilfreich ...
FRAGESTELLER