Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Selbstständig - was passiert mit der Lebensversicherung bei Scheidung?


17.03.2005 14:36 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



hallo meine frau und ich möchten uns scheiden was ich aber nicht weis ist folgendes ich bin selbständig habe nichts in der ges. rente einbezahlt habe 2 lebensversicherungen momentaner rückauf ca. 55,000 euro mit renten wahl beim ablauf.Wie wird das berechnet als zugewin oder versorgungsausgleich was ist für mich günstiger. im voraus vielen dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Beantwortung Ihrer Frage hängt davon ab, welcher Art Ihre Lebensversicherung ist:

Lebensversicherungen auf Rentenbasis sind gemäß § 1587 a Abs. 2 Nr. 5 BGB Teil des gesetzlichen Versorgungsausgleiches. Sie unterliegen nicht, wie etwa Kapitallebensversicherungen, dem Zugewinnausgleich.

Kapitallebensversicherungen unterliegen auch dann, wenn ein etwaiges Rentenwahlrecht bis zum Eintritt der Rechtshängigkeit des Scheidungsantrags nicht ausgeübt ist, dem Zugewinnausgleich.

Die Zuordnung zum Vermögen eines Ehegatten hängt davon ab, wer bezugsberechtig ist.

Die Beantwortung, zu welchem Ergebnis ein Zugewinnausgleich kommt, und ob der Zugewinnausgleich für Sie günstig ist, kann ohne konkrete Kenntnis Ihres Anfangs- und Endvermögens, sowie desselben Ihrer Ehefrau, an dieser Stelle natürlich nicht festgestellt werden. Dies sollten Sie anwaltlich vor Ort klären lassen.

Gegen den Zugewinnausgleich können Sie sich allerdings, auch wenn er für Sie ungünstig ist, nicht wehren, wenn sich Ihre Ehefrau auf den Ihr ggf. nach § 1378 Abs. 1 zustehenden Ausgleichanspruch beruft.

Sie sollten sich, damit Sie nicht "über den Tisch gezogen werden", auf jeden Fall, konkreten anwaltlichen Rat einholen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort zunächt geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER