Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

kurzfristige Kündigung wegen Job und Teppichreinigung wegen Katze


25.06.2007 12:22 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin P. Freisler



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin arbeitslos seit September letzten Jahres.
Am 15.7. letzten Jahres habe ich meine Wohnung bezogen. Alles war neu renoviert(neues Bad,neue Küche,Räume tapeziert und weiß gestrichen,Laminat in Küche,Teppichboden in Wohn-/Ess- und Schlafzimmer neu).
Der Vermieter hat mir mündlich trotz Allergie seiner Frau das Halten eines Katers gestattet.

Nun habe ich kurzfristig die Möglichkeit erhalten zum 1.7.,also nächste Woche,einen neuen Job anzunehmen, was ich auch getan habe.
Da dieser außerhalb des Pendelverkehrs liegt will ich diese Woche noch umziehen. Mein Vermieter hat nichts dagegen, wenn die Wohnung zu dem Zeitpunkt schon vermietet werden kann.
Frage: Wie kann ich kündigen und geht das überhaupt?

Desweiteren will der Vermieter nach dem Auszug den Teppich reinigen lassen, da ja eine Katze im Haus war. Er meinte, er kenne eine Firma, die so etwas macht, würde seines Wissens nach etwa 5-7€ je qm kosten. Meine Wohnung hat 90qm. Das wären dann also um die 500€ oder mehr!
Ich wohne noch nichtmal ein Jahr in der Wohnung und der Teppich sieht super aus, nur an der Terrasse ist er verblichen durch das Sonnenlicht(aber da kann ich ja nichts für).

Frage: Ist es rechtens, dass der Vermieter diese Kosten auf mich abwälzen will? Auch in der Höhe? Mietzeit wie gesagt noch unter einem Jahr und im Mietvertrag die üblichen Schönheitsreparaturen festgelegt mit den jeweiligen Zeiten. Also keine spezielle Teppichreinigung wegen Katze oder so.

Wäre Ihnen sehr dankbar für einen sehr schnellen Rat.

Vielen Dank im Voraus und

Mit freundlichen Grüssen

Sascha Otho
Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihrer Schilderungen beantworte ich Ihre Frage in einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt:

Der Mietvertrag kann zum einen einvernehmlich mit dem Vermieter zum 01.07.2007 aufgehoben werden. Zum anderen können Sie dem Vermieter einen Nachmieter vorschlagen, den dieser annehmen kann. Dafür ist jeweils aber das Einverständnis des Vermieters erforderlich.

In jedem Fall sollten Sie schnellstmöglich ordentlich kündigen. Die ordentliche Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig. Wenn Sie somit heute kündigen, können Sie dies zum 30.09.2007. Bis zu diesem Zeitpunkt haben Sie somit Mietzins zu zahlen, wenn keine der o.g. Möglichkeiten vom Vermieter angenommen wird.

Ob Sie den Teppich zu reinigen haben, hängt von den konkreten vertraglichen Vereinbarungen ab, insbesondere, ob die Übertragung von „Schönheitsreparaturen“ (am Anfang, laufend oder am Ende) wirksam ist. Dies ist ohne Kenntnis des Vertragstextes nicht möglich, abschließend zu beantworten. Daher sollten Sie den Vertrag von einem Rechtsanwalt vor Ort überprüfen lassen.

In Ihrem Fall sprechen aufgrund Ihrer Angaben auch Umstände dafür, dass selbst bei einer wirksamen Übertragung auf Sie, kein Bedarf besteht, den Teppich zu reinigen. Auch in diesem Fall könnte eine Verpflichtung ausscheiden. Die Reinigung des Teppichs gehört allerdings zu den Schönheitsreparaturen (auch ohne Katze). Die Reinigung können Sie selbst vornehmen.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste rechtliche Orientierung geben zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine abschließende rechtliche Bewertung Ihres Problems die Kenntnis des vollständigen Sachverhaltes erfordert. Im Rahmen dieses Forums können sich die Ausführungen aber ausschließlich auf Ihre Schilderungen stützen, und somit nur eine erste anwaltliche Einschätzung darstellen.

Ich empfehle Ihnen daher, einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu beauftragen, sofern Sie eine abschließende Beurteilung erhalten möchten. Bitten beachten Sie, dass dabei weitere Kosten anfallen.


Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen


Martin P. Freisler
- Rechtsanwalt -

http://www.ra-freisler.de
http://www.kanzlei-medizinrecht.net



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER