Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

kündigung wg schwangerschaft fitnessstudio


02.11.2007 21:29 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



einen wunderschönen guten abend,
ich bin im 3. monat schwanger und befinde mich in einem 2 jahres Vertrag eines fitnesstudios. ich fühle mich nicht sehr fit und sehr schwach, übelkeit usw. in einer familienzeitschrift habe ich nun gelesen, dass ich in einer schwangerschaft dem studio fristlos kündigen kann. da auch danach nicht absehbar ist, wann man wie zeit hat. ist das so korrekt, gerne würde ich mir den beitrag der nächsten 1 1/2 jahre sparen.
vielen dank vorab
grüße daniela

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage auf der Grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts wie folgt:

Grundsätzlich kann der Fitnessstudiovertrag als Dauerschuldverhältnis aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden. Ein wichtiger Grund liegt hierbei vor, wenn Ihnen unter Berücksichtung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der beiderseigigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhälntisses nicht zugemutet werden kann, § 314 BGB.
Ob bei einer Schwangerschaft ein solch wichtiger Grund gegeben ist, ist in der Rechtssprechung nicht einheitlich entschieden.
Teilweise verweisen die Gerichte die Schwangere auf eine Ruhen des Vertrages oder verneinten sogar ein Kündigungsrecht, wobei hier auch die genauen vertraglichen Regelungen (AGB) entscheiden sein können.

Das Amtsgericht Mühldorf hat allerdings im Jahr 2004 entschieden, dass der Eintritt einer Schwangerschaftzur fristlosen Kündigung berechtigt(AG Mühldorf v. 12.10.04, 1 C 832/04 ).

Das Gericht führte aus, dass die Schwangerschaft ein wichtiger Grund sei, Verträge mit Sport- und Fitness-Studios fristlos zu kündigen. Ab einem bestimmten Zeitpunkt sei es einer Schwangeren körperlich nicht mehr oder nur eingeschränkt möglich, das Trainingsangebot zu nutzen. Zudem könne eine junge Mutter nicht dazu gezwungen werden, in unabsehbarer Zeit nach der Entbindung den Fitnessvertrag weiterzuführen: schließlich verändere die Geburt eines Kindes ihre Lebensgestaltung grundlegend.


Ich empfehle Ihnen, unter Vorlage eines ärztlichen Attestes über Ihre Schwangerschaft und der damit verbundenen gesundheitlichen Beeinträchtigung,den Vertrag fristlos zu kündigen.
Sollte der Fitnessstudiobetreiber die Kündigung nicht akzeptieren, können Sie sich gerne mit mir auch außerhalb dieser Online- Anfrage in Verbidnung setzen.


Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.


Mit freundlichen Grüßen

Günthner
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER