Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

kündigung gesellschafter


06.03.2007 20:17 |
Preis: ***,00 € |

Gesellschaftsrecht



wir sind 4 gesellschafter, jeweils 25%
zwei gesellschafter haben gleichzeitig gekündigt, ein gesellschafter hat die abfindung bereits vollständig von der gmbh selbst erhalten. die gmbh hält also diese anteile selbst. die abfindungshöhe lag über dem nennwert (Urteil durch LG). wie verteilen sich jetzt die stimmrechte. verteilt sich das stimmrecht auf alle restlichen (also 3) gesellschafter oder erhält derjenige der ebenfalls gekündigt hat kein stimmenzuwachs?
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich wie folgt nach Ihren Angaben beantworten möchte.

Nach Ihrem Sachvortrag liegt im konkreten Falle eine GmbH vor, an der vier Gesellschafter je zu je 25 % des Stammkapitals beteiligt sind.
Die Beteiligung setzt sich etwaig selbstredend auch an etwaigen in der GmbH nicht ausgeschütteten bzw. thesaurierten Gewinnen fortsetzt.
Sie tragen vor, dass Sie und ein Mitgesellschafter gleichzeitig Ihre Gesellschafterstellung gekündigt haben.
Somit müssten die jeweiligen Gesellschaftsanteile der beiden Gesellschafter der Gesellschaft „zufließen“ bzw. denen der übrig gebliebenen Gesellschafter „zuwachsen“.
Sollte die Kündigungsfrist für beide Gesellschafter bereits abgelaufen sein, endet damit die Gesellschafterstellung für beide zu diesem Zeitpunkt.
Auf eine bereits ausgezahlte Abfindungszahlung an einen Gesellschafter wird es wohl nicht ankommen, es sei denn im Gesellschaftsvertrag ist etwas anderes geregelt.
Man sollte jedenfalls hinsichtlich der Kündigungsproblematik noch einen Blick in den Gesellschaftsvertrag werfen, um diesbezüglich sich gesellschaftsvertragskonform zu verhalten.
Sollte im Gesellschaftsvertrag nichts anderes geregelt sein, dürfte der andere gleichzeitig kündigende Gesellschafter nach der Auszahlung der Abfindung an den anderen kündigenden Gesellschafter keinen Zuwachs seiner Gesellschaftsanteile erfahren.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben.


Mit freundlichen Grüßen
Bernd Zahn
Rechtsanwalt


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER