Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

krankentagegeld kv

03.04.2016 22:17 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Norman Schulze


Hallo,
ich habe eine Frage, wenn ich in der privaten KV länger krank bin und Krankentagegeld beziehe somit mein Verdienst sich nicht erhöht, muss ich dann in die gesetzliche?
bin derzeit angestellt

und von was berechnet sich das elterngeld wenn man nicht schwangerschaftsbedingt zuvor arbeitsunfahig ist über ein jahr

danke für ihre antwort

Sehr geehrte(r) Rechtssuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt summarisch beantworten möchte:

1. Wenn ich in der privaten KV länger krank bin und Krankentagegeld beziehe somit mein Verdienst sich nicht erhöht, muss ich dann in die gesetzliche?

Nein, die Dauer und der Umfang des Krankentagegeldes beeinflussen nicht den Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung.

2. Von was berechnet sich das Elterngeld, wenn man nicht schwangerschaftsbedingt zuvor arbeitsunfähig ist über ein Jahr?

Bei Voreinkommen zwischen 1.000 und 1.200 Euro ersetzt das Elterngeld das nach der Geburt wegfallende Einkommen zu 67 Prozent. Für Geringverdiener mit einem Einkommen unter 1.000 Euro vor der Geburt des Kindes steigt die Ersatzrate schrittweise auf bis zu 100 Prozent: je geringer das Einkommen, desto höher die Ersatzrate. Daher berechnet sich das Elterngeld auch nach dem Voreinkommen, also dem, was sie vor Bezug des Krankentagegeldes verdient haben, nicht am Krankentagegeld.

Ich möchte abschießend darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich die Funktion hat, einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine vollständige und persönliche Rechtsberatung kann hierdurch nicht ersetzen werden. Auch führt das Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen unter Umständen zu einer völlig anderen rechtliche Beurteilung.

Mit freundlichen Grüßen
N. Schulze

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70761 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER