Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

könnte meine zukünftige schwiegermutter das Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragen?

| 20.10.2009 23:10 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Hallo ich hätte mal eine frage zum Aufenthaltsbestimmungsrecht.
Das Aufenthaltsbestimmungsrecht von dem sohn meiner Verlobten liegt beim Jugendamt und die entscheidungen vom Jugendamtes schaden eher dem kind, als es ihm helfen sollte. zb.das die mir versuchen zu verbieten mit dem kind umzugehen da es laut aussage des jugenamtes dem kind schaden würde, wenn er sich zu sehr an mich gewöhnen würde
Da her ist meine frage könnte meine zukünftige schwiegermutter das Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragen?

MFG

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Grundsätzlich kann das Familiengericht auch der Großmutter das ABR übertragen, wenn dies dem Wohl des Kindes am Besten dient. Hierzu müssten aber sehr gute, zwingende Gründe vorliegen, etwa eine sehr enge Bindung von Großmutter und Enkel und eine fehlende Eignung der Eltern. Generell liegt das ABR bei den Eltern oder bei der Mutter. Wenn das ABR von Ihrer Verlobten auf das Jugendamt übertragen wurde, wird es hierfür Gründe gegeben haben. Das Familiengericht wird normalerweise das ABR vom Jugendamt nur zurück auf einen Elternteil übertragen oder es gleich beim Jugendamt belassen. Welche Gründe das Amt hat den Kontakt zwischen Ihnen und dem Kind zu verbieten, kann ich nicht nachvollziehen, allerdings spricht das gegen die Übertragung auf die Schwiegermutter, denn das Jugendamt wird sicher auch hiergegen Bedenken erheben und es ist fraglich, ob das Gericht gegen den Rat des Amtes das ABR, auf wen auch immer, zurückübertragen wird. Letztlich sollten Sie sich aber wegen der Schwierigkeit anwaltlich vertreten lassen.

Generell wäre aber eine Übertragung auf die Schwiegermutter rechtlich möglich, ob real eine Chance dafür besteht, kann ich ohne weitere Kenntnisse nicht beurteilen.



Bewertung des Fragestellers 20.10.2009 | 23:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 20.10.2009 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER