Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

kindesunterhalt in Ausbildung

| 26.08.2015 09:10 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,
meine Tochter
17Jahre beginnt eine Ausbildung und verdient brutto 670€,
ich selber erziele kein Einkommen von 400€.
der Vater heiratet im Oktober und wird schätzungsweise 2800€ verdienen .
Was bekommt meine Tochter noch an Unterhalt?
einzigstes Kind des Vaters.
Vielen Dank
#

26.08.2015 | 10:26

Antwort

von


(741)
Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Unterhaltsbedarf Ihrer Tochter, die noch in Ihrem Haushalt lebt, beträgt 436,- EUR bei einem angenommenen unterhaltsrelevanten Einkommen des Vater zwischen 2.700 - 3.100 EUR. Diesen Bedarf kann Ihre Tochter aus der Ausbildungsvergütung selbst decken, so dass kein Anspruch mehr bestehen dürfte. Dies gilt selbst dann, wenn man einen "ausbildungsbedingten Mehrbedarf" von 90,- EUR von der Vergütung in Abzug bringt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Sascha Steidel
Fachanwalt für Familienrecht

Ergänzung vom Anwalt 26.08.2015 | 11:00

Vielen Dank für die freundliche Bewertung.
Allerdings muss ich meine Angaben ergänzen. Da Sie abgeben, dass es sich bei Ausbildungsvergütung um einen Bruttobetrag handelt, müsste bekannt sein, über welchen Betrag Ihre Tochter netto verfügt.

Zudem ist nach den für Sie geltenden Süddeutschen Leitlinien nur die Hälfte des Einkommens bedarfsdeckend zu berücksichtigen. Insofern wird voraussichtlich doch eine Unterhaltspflicht des Vaters nach Anrechnung des ( anteiligen ) eigenen Einkommens verbleiben.

Der exakte Betrag kann hier allerdinds nicht ermittelt werden. Ich empehle Ihnen daher, einen Kollegen vor Ort mit Unterhaltsberechnung zu beauftragen.

Bewertung des Fragestellers 26.08.2015 | 10:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen Dank

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sascha Steidel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.08.2015
4,8/5,0

Vielen Dank


ANTWORT VON

(741)

Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Grundstücksrecht