Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

kindesunterhalt bei krankheit

06.03.2017 16:16 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


18:01

meine sitation ich habe 2 ehliche kinder 17 und 14 jahre sie leben bei ihrer mutter in deutschland
ich lebe in portugal und arbeite krankheitsbedingt nicht mehr bin 55 jahre
bisher zahlte ich 700 euro plus kindergeldanteil monatlich aus meinen mieterträgen in deutschland
mir selbst blieben ca 1100 euro monatlich
die kindsmutter ist verbeamtete lehrerin hat immobilien und barvermögen

meine frage

wenn ich mein mietobjekt verkaufe habe ich defakto kein einkommen mehr
dafür aber barvermögen was ich auch teilweise benötige um in meine gesundheit zu investieren
wieviel unterhalt wir ca fällig oder muss ich dann überhaupt zahlen

wieviel unterhalt ist für ein 18 jähriges kind zu zahlen das ins gymnasium geht

06.03.2017 | 17:16

Antwort

von


(756)
Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Für minderjährige Kinder besteht eine "gesteigerte Erwerbspflicht". Sie müssen Ihr Einkommen und Vermögen vorrangig für den Mindestunterhalt der Kinder einsetzen.

Sofern Sie die Immobilie verkaufen, aus welcher Sie derzeit Mieteinnahmen erzielen, würde ein Familiengericht Sie voraussichtlich verpflichten, den Unterhalt aus dem Verkaufserlös zu zahlen.

Der Mindestunterhalt beträgt derzeit 364,00 EUR pro Kind.

Bei Eintritt der Volljährigkeit ändert sich einiges. Dann sind beide Eltern nach Ihrem Einkommen und Vermögen verpflichtet, den Unterhalt zu zahlen. Solange das Kind zuhause wohnt und sich in der allgemeinen Schulausbildung befindet, wäre der Unterhalt der Düsseldorfer Tabelle zu entnehmen. Die Höhe kann ohne Kenntnis der beiderseitigen Einkommen nicht genannt werden. Es werden aber beide Einkommen der Eltern zusammengerechnet und dann der Unterhaltsbedarf festgelegt.

Der Bedarf eines volljährigen Kindes mit eigenem Haushalt beträft monatlich 735,00 EUR ( von beiden Eltern im Verhältnis Ihrer Einkommen zu zahlen.

Es wäre zu empfehlen, bei Eintritt der Volljährigkeit der Tochter anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Sascha Steidel
Fachanwalt für Familienrecht

Rückfrage vom Fragesteller 06.03.2017 | 17:55

bei meiner am 7. 6 . 20017 18 jährigen tochter wie verhält es sich dann
ich verdiene nichts auser vermögen
meine ehemalige frau ca 4000 euro monatlich plus vermögen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 06.03.2017 | 18:01

Die Beantwortung der Frage hängt davon ab, in welcher Höhe man Ihnen Einkommen ( aus dem Vermögen ) anrechnen könnte.

Liegt der Betrag unter 1.200,- EUR monatlich, so müsste die Kindesmutter den Unterhalt für die Tochter vollständig leisten.

Liegt der Betrag darüber, so müsste der Unterhaltsbetrag anteilig nach dem Einkommensverhältnissen von beiden Elternteilen gezahlt werden.

Ich bedaure, Ihnen ohne konkrete Zahlen keine genaueren Angaben machen zu können.

ANTWORT VON

(756)

Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Grundstücksrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell. Unkompliziert. Verständlich. Direkt. Absolut weitergeholfen. Klare Empfehlung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
trotz kurzer Info, genau auf den Punkt getroffen. ...
FRAGESTELLER