Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

kinderunterhalt nach trenung

17.03.2005 10:23 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann


Hallo meine frau und ich haben uns vor 2 monaten getrent und haben uns darauf geeignet das unsere 2 kinder 14 und 12 jahre verteilen und trotzdem immer wählen können wo sie seien möchten das hat zur folge das sie im moment zu 3/4 der zeit bei mir sind.Sie möchte kindes unterhalt mein verdienst liegt bei mir ca.2100 und bei meiner frau 1500.ca wie sieht es das gesetz vor und was müsste ich zahlen und wie wird das kindergelt verteilt.
Im voraus vielen dank

Sehr geehrte Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bei einem minderjährigen Kind haften grundsätzlich beide Elternteile für den gesetzlich geschuldeten Unterhalt. Dabei ist das Elternteil, in dessen Haushalt das Kind lebt, nicht zur Zahlung von Barunterhalt, sondern zur Leistung des Unterhaltes durch Naturalleistungen verpflichtet.

Praktizieren die Eltern bei der Betreuung des Kindes ein Wechselmodell, nachdem das Kind die Zeit bei den Eltern hälftig teilt, kommt eine Barunterhaltspflicht beider Elternteile in Betracht, errechnet unter Zugrundelegung der Einkommen- und Vermögensverhältnisse beider Eltern unter Berücksichtigung der Mehrkosten, die durch den ständigen Wechsel bedingt sind.

Aus Ihren Ausführungen geht nicht hervor, ob die Kinder den ständigen Wohnsitz bei der Mutter haben. Wenn sie sich aber die überwiegende Zeit bei Ihnen aufhalten, ist eine Barunterhaltspflicht nicht erkennbar, da Sie den Unterhalt bereits durch Naturalleistungen erbringen.

Dies sollten Sie Ihrer Ehefrau mitteilen und, wenn Sie weiterhin Unterhalt für die Kinder fordert, obwohl diese überwiegend bei Ihnen leben, sich anwaltlich vertreten lassen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69096 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Anwälte können nur dann richtige Aussagen treffen wenn die Frage auch richtig formuliert war. Dies musste ich nachholen und war mein Fehler. Herr Richter hatte sich dann erneut die Mühe gemacht und erneut umfangreich recherchiert. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde zur vollsten Zufriedenheit beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und klare Antwort! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER