Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

kindergeld fuer nicht in EU-lebende kinder


| 11.04.2007 20:19 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwaelte,
Ich bin Deutscher Staatsbuerger und mit einer Mauritianerin seit 20 verheiratet.Wir haben 2 in Deutschland geborene Kinder.Wir haben seit 10 jahren unseren Wohnsitz in Mauritius.
In den Jahren vorher hatten wir in Deutschland gewohnt ,wo ich bei der Deutschen Bundespost gearbeitet hatte .Dann wurde Ich krank und in den Vorruhestand versetzt.Ich beziehe seit dem eine Pension.Bevor wir nach Mauritius umgezogen sind fragte ich nach,ob mir auch dort Kindergeld zustehen wuerde.Ich bekam eine positive Antwort.2 Jahre bekam ich es ,dann nicht mehr.Auf meiner Nachfrage wurde mir mitgeteilt, es wuerde mir nicht zustehen .Wie sie vielleicht wissen,bekomme ich mit meiner Pension auch extra Kinderzuschlaege,welche mit dem Kindergeld verbunden sind.Diese wurden mir jetzt auch gestrichen.Ich bekam ein Schreiben und wurde auf Rueckerstattung aufmerksam gemacht .Nun recherchierte ich und kam auf Ihre Seite .
Nach dem was ich gelesen habe, muesste ich Kindergeld bekommen.
1.Fuer die Post selber, und spaeter im Jahr fuer das Deutsche Finanzamt ,muss ich jedes Jahr eine Bescheinigung ausfuellen lassen,das ich Unbeschraenkt Einkommenssteuer Pflichtig bin.Diese Bescheinigung stellt das Finanzamt von hier aus .
Demnach werde ich als Unbeschraenkt Einkommenssteuer Pflichtig gefuehrt.2.Ich werde Regelmaessig jedes Jahr vom Deutschen Finanzamt aufgefordert einen Einkommenssteuerausgleich zu machen .Ich habe bis jetzt jedes Jahr Geld zurueck bekommen . Seit anfang Januar diesen Jahres ist meine Pension kleiner geworden durch wegfall der Zuschlaege aber die Steuer ist auch hoeher geworden .
Nun meine Fragen an Sie
1.Steht mir Kindergeld fuer meine beiden Kinder zu,ja oder nein?
2.Kann ich das Kindergeld fuer die vergangenden 8 Jahre,wo es mir gestrichen wurde nach fordern?
3.Meine grosse Tochter ist 18 geworden,ist aber noch in der Schule um ihr Abitur zu machen .Steht ihr weiter Kindergeld zu ?

In der Hoffnung von Ihnen zu hoeren verbleibe ich mit freundlichen Gruessen.


-- Einsatz geändert am 11.04.2007 22:51:07
Eingrenzung vom Fragesteller
11.04.2007 | 22:47
Eingrenzung vom Fragesteller
11.04.2007 | 22:49

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

der Bezug des Kindergeldes richtet sich nach dem Einkommenssteuergesetz, dort § 62 Abs. EStG.

Danach besteht auch ein Anspruch auf Kindergeld, wenn zwar kein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Inland besteht, Sie aber unbeschränkt einkommenssteuerpflichtig sind.

Das ist hier aufgrund Ihres Pensionsbezuges der Fall. Für Sie gilt dann die Regelung in § 62 Abs. 1 Nr. 2b EStG.

Da Sie Einkünfte gemäß den Vorshriften §§ 49 , 22 EStG haben, sind Sie, wie Sie auch selber ausführen unbeschränkt einkommenssteuerpflichtig. Es hätte daher der Anspruch auf Kindergeld bestanden.

Eine Nachforderung für 8 Jahre ist leider nicht möglich. Die sogenannte Fesetzungverjährung beträgt 4 Jahre.

Demgemäß können Sie erst ab dem Jahr 2003 das Kindergeld geltend machen.

Sie sollten daher einen neuen Antrag ab 2003 stellen.

Bei meinen Ausführungen gehe ich davon aus, dass Sie seinerzeit gegen die Aufhebung des Kindergeldbezuges nicht vorgegangen sind. Demgemäß unterstelle ich, dass es auch keine Entscheidung gibt, die die endgültige Aufhebung regelt.

Beachten Sie bitte, dass Sie bei Ablehnung Ihres Antrages die Widerspruchsbelehrung beachten.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 14.04.2007 | 22:05

Sehr geehrte Frau Rechtsanwaeltin Sylvia True-Bohle,
wird das Kindergeld,welches ich fuer die letzten 4 Jahre geltend mache versteuert oder ist dieses steuerfrei?
danke fuer ihre antwort im vorraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.04.2007 | 10:18

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Nachzahlung muss nicht versteuert werden.

Ich bitte Sie aber dieses rein vorsorglich noch einmal mit Ihrem Steuerberater kurz zu erörtern.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Ergänzung vom Anwalt 11.04.2007 | 22:49

Betreffend der Nachfrage sollte Ihr Steuerberater noch prüfen, in wie weit in den Jahre ab 2003 ein Kinderfreibetrag berücksichtigt worden ist. Das könnte Auswirkungen haben, insoweit, als die Vergleichsprüfung mit dem Kindergeldbezug, dazu führen könnte, dass Steuernachzahlungen in Betracht kommen könnten.

Das sollten Sie vorher abklären.
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich moechte mich herzlich bei Ihnen bedanken.Die Antwort hat mir sehr geholfen,und meine Zweifel,ob ich im Recht bin ausgeraemt.Sollte es trotz dieser klaren Rechtslage zu einem Rechtsstreit kommen,werde ich mich bei ihnen melden.
Danke nochmals und alles gute. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER