Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.336
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

kinder


21.12.2007 00:07 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger



mein lebensgefährte hat kindr und lebt vonseiner alkoholabhängigen frau getrennt,er hat nur das umgangsrecht und das sorgerecht beantragt! diese frau haben wir von der polizei aufhalten lassen mit den kindern im auto mit 1,75 promille! diese akte ist jedoch angeblich spurlos verschwunden! der polizist der uns dieses gesagt hat verläugnet jede weitere aussage was können wir tun?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre online-Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme:

Nachdem die Ermittlungsakte aufgrund Ihrer Sachverhaltsdarstellung von der Polizei offensichtlich unterdrückt wird und hierin eine Verletzung der Dienstpflichten zu sehen ist, empfehle ich Ihrem Lebensgefährten zunächst gegen die jeweiligen Beamten unter Darstellung des Sachverhalts eine Dienstaufsichtsbeschwerde zu erheben. Falls die Blutalkoholkonzentration der Kindesmutter unmittelbar nach der Trunkenheitsfahrt durch Blutentnahme in einem Krankenhaus festgestellt wurde, werden die entsprechenden Werte dort dokumentiert sein. Sollte die Ermittlungsakte tatsächlich verloren gegangen sein, wird die Polizei daher jedenfalls die Alkoholkonzentration zum Tatzeitpunkt „reproduzieren“ können. Ggf. stehen darüber hinaus Zeugen zur Verfügung. Sollte sich demgegenüber der Verdacht erhärten, dass die Ermittlungsakte absichtlich beiseite geschafft wurde – etwa um die Kindesmutter zu schützen - kommt eine Anzeige wegen des Verdachts der Urkundenunterdrückung gegen die Mitarbeiter Polizei in Betracht.

Obwohl das Verhalten der Kindesmutter bei der Polizei derzeit "angeblich" nicht aktenkundig ist, sollte Ihr Lebensgefährte den Sachverhalt im Hinblick auf die beantragte Übertragung des Sorgerechts dem zuständigen Jugendamt mitteilen.

Ich hoffe, Ihnen eine hilfreiche erste Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Petry-Berger
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER