Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

kein Mietvertrag


15.05.2007 22:17 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Hallo,
ich bin vor kurzem in ein möbliertes Zimmer eingezogen, bei einer älteren Frau, die im gleichen Haus wohnt und wir haben uns das Bad geteilt. Wir hatten mündlich vereinbart, dass ich drei Monate bleibe. Die Miete für den ersten Moant hatte ich ihr schon gegeben. Ich habe ihr aber schon nach drei Wochen gesagt, dass ich wieder ausziehen will, was ich dann auch getan habe, das war am Ende des Monats. Ich habe ihr das mündlich gesagt und habe nicht schriftlich gekündigt. Jetzt bin ich ausgezogen und sie hat mir jetzt über ihren Anwalt geschrieben, dass sie die Miete für einen weiteren Monat haben will, sowie das Geld um das Zimmer sauber machen zu lassen, da ich das nicht gemacht habe, es war aber auch nicht dreckig. Ich bin mir jetzt unsicher was ich machen soll. Ich habe gelesen, dass man zum 15. des Monats kündigen kann, wenn das Zimmer möbliert ist und der Vermieter im gleichen Haus/Wohnung wohnt. Heisst das, dass man dann auch ab dem 15. keine Miete mehr zahlt und wenn ich am 10. des Vormonats eingezogen bin, muss ich dann nur noch 5 Tage zahlen?
Vielen Dank!
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ein Mietvertrag über ein möbliertes Zimmer kann spätestens am 15. eines Monats ohne Angabe von Gründen zum Monatsende gekündigt werden.

Die Kündigung muß allerdings - auch bei mündlichen Mietverträgen - schriftlich erfolgen. Da Sie eine schriftliche Kündigung nicht erklärt haben, könnte die Vermieterin grundsätzlich noch bis zum Ende der vereinbarten Mietzeit die Miete verlangen. Offenbar ist Sie Ihnen aber insofern entgegengekommen, daß Sie nur noch 1 Monatsmiete zahlen sollen.

Dies sollten Sie auch, da die Forderung zu Recht bestehen dürfte.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen und die weitere Vertretung selbstverständlich gerne zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt




--
Rechtsanwalt A. Schwartmann
Gleueler Str. 249 D-50935 Köln
Tel: (0221) 355 9205 / Fax: (0221) 355 9206 / Mobil: (0170) 380 5395
Sipgate: (0221) 355 333915 / Skype: schwartmann50733
www.rechtsanwalt-schwartmann.de
www.mietrecht-in-koeln.de
www.net-scheidung24.de
www.online-rechtsauskunft.net
<img src="http://www.andreas-schwartmann.de/logo.gif">
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER