Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

kann Enkeltochter J Geld aus Testament einfordern?

09.11.2015 11:17 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
in dem Testament meiner Mutter steht folgender Passus:

"...Von meinem Vermögen sollen zunächst alle Kosten für Beerdigung, Wohnungsauflösung, usw. beglichen werden.
Von dem Rest meines Vermögens sollen sowohl meine Söhne R und F als auch meine Enkeltocher J profitieren. Auf jeden Fall will ich vermeiden, dass die geschiedene Ehefrau meines Sohnes F (also die Mutter von J.) sich in irgendeiner Art durch mein Erbe Vorteile verschafft.
Deshalb übertrage ich den Anteil von J auf meinen Sohn F (Anmerkung: F ist der Vater von J), der durch seine Scheidung zudem finanziell in Not geraten ist. Er wird in Zukunft bestimmt meine Enkeltochter auch finanziell unterstützen wollen und müssen.
Somit soll mein Sohn F 2/3 des dann noch zu verteilenden Vermögens erhalten und mein Sohn R 1/3."

Leider hat sich meine Mutter nach dem Verfassen des Testaments mit Ihrer Enkeltochter überworfen. Meine Mutter möchte auf gar keinen Fall, dass J Geld aus Ihrem Erbe erhält und fragt sich nun, ob sie ihr Testament abändern muss.

Meine Fragen sind nun folgende:

1.) kann die Enkeltochter J (15 Jahre alt) im Fall des Todes meiner Mutter (80 Jahre) Geld aus diesem Testament für sich einfordern?
a) momentan oder
b) wenn sie z.B. 18 Jahre alt ist, oder
c) wenn die Mutter von J stirbt (dann könnte sich diese ja keine Vorteile mehr verschaffen)
==> In diesem Fall müsste meine Mutter ihr Testament abändern.

oder

2.Erfolgt die Verteilung in jedem Fall zu 1/3 auf R und zu 2/3 auf F, d.h. J kann dort in keinem Fall etwas einfordern. In diesem Fall könnte das Testament so bleiben.

Mit freundlichen Grüßen F
09.11.2015 | 12:38

Antwort

von


(1773)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihren Fragen:

1.) kann die Enkeltochter J (15 Jahre alt) im Fall des Todes meiner Mutter (80 Jahre) Geld aus diesem Testament für sich einfordern? a) momentan oder b) wenn sie z.B. 18 Jahre alt ist, oder c) wenn die Mutter von J stirbt (dann könnte sich diese ja keine Vorteile mehr verschaffen) ==> In diesem Fall müsste meine Mutter ihr Testament abändern.

Das Testament verhält sich etwas unklar, allerdings dürfte hier durch Auslegung zu ermitteln sein, dass F die Anteile der J zunächst als Treuhänder bekommen soll und diese Anteile, wenn J volljährig sein sollte, auf diese übergehen.
Dass J etwas bekommen soll, steht allerdings wegen des Satzes: "als auch meine Enkeltocher J profitieren" außer Frage.

Ich würde Ihnen auch wegen der aktuellen Unklarheit dringend raten, das Testament dahingehend abzuändern, dass lediglich R und F als Erben eingesetzt werden. J hätte dann keinerlei Anspruch auf das Erbe, wenn diese nicht im Testament erwähnt ist.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt



Wir
empfehlen

Einzeltestament

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net schreiben Sie Ihr wasserdichtes Einzeltestament. Einfach die Fragen beantworten, Ihr Testamentstext wird für Sie formuliert.

Jetzt Testament machen
ANTWORT VON

(1773)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER