Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

internetabzocke/ verschleierung der kostenpflicht

| 21.07.2009 19:30 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

hallo, ich habe gestern bei www.softwaresammler.de software herunter geladen. ich musste dabei persönliche angaben machen und ein häckchen bei der agb, die ich, weil ich müde war, nur flüchtig las. ich nahm an, dass das angebot kostenlos war, da offensichtlich keine preise angegeben waren. heute bekomme ich eine rechnung über 96,- € und lese in der agb, das ich für 2 jahre einen vertrag eingegangen wäre, so also 2 x 96, zu zahlen habe. der vertrag wäre von meiner seite aus unkündbar im sinne rückgängig machen.
in der rechnung wird mir gleichzeitig mit einer strafanzeige angedroht, falls ich falche angaben zu meiner geburt gemacht habe (habe ich aber gemacht, weil ich nicht jedem diese daten auf die nase binden will).

ich bin nicht bereit das geld diesem "laden" zu zahlen, da diese von mir gesuchte software auf anderen portalen kostenlos angeboten wird.
wie kann ich mich verhalten, den zahlung zu entkommen, bzw. wie komme ich doch aus diesem "vertragverhältnis", falls es wirklich eins ist, heraus?

21.07.2009 | 19:50

Antwort

von


(458)
Mauerstrasse 36
72764 Reutlingen
Tel: 07121 128221
Web: http://www.anwalt-vogt.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Frage darf ich auf der Basis des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes gerne wie folgt beantworten:

In der von Ihnen beschriebenen Website handelt es sich um die neueste Variante einer altbekannten „Internetabzocke“, in der zunächst frei und kostenlos erhältliche Software zum Download angeboten wird.

Hierbei findet sich dann in den AGBs oder sonst relativ gut versteckt der Hinweis, dass ein kostenpflichtiges Abo abgeschlossen wird.

Diese Vorgehensweise ist selbstverständlich nicht zulässig und wurde hinsichtlich der Vorgängerseite bereits erfolgreich abgemahnt.

Dementsprechend möchte ich Ihnen zunächst empfehlen, Ihre auf den Abschluss eines Vertrages gerichtete Willenserklärung unverzüglich schriftlich gegenüber Ihrem vermeintlichen Vertragspartner zu widerrufen und hilfsweise die Anfechtung des Vertrages wegen arglistiger Täuschung zu erklären.

Hierbei empfehle ich Ihnen, Ihre Willenserklärung zu Beweiszwecken vorab per Telefax an die Gegenseite zu übermitteln und den Sendebericht für die nächsten drei Jahre gut aufzubewahren.

Darüber hinaus ist diese Geschäftsmasche, da sie die gerichtliche Auseinandersetzung naturgemäß nicht sucht, darauf angewiesen, gegenüber ihren vermeintlichen Vertragspartnern eine außergerichtliche Drohkulisse aufzubauen.

Dementsprechend müssen Sie leider damit rechnen, dass Ihr Widerruf von der Gegenseite nicht akzeptiert wird und Sie in der nächsten Zeit mit entsprechenden Mahnschreiben -auch anwaltlicher Art- „bombardiert“ werden.

Diese Schreiben sollten Sie jedoch alle ignorieren.

Handlungsbedarf würde erst dann wieder bestehen, wenn Sie in dieser Angelegenheit einen gerichtlichen Mahnbescheid erhalten sollten. Dann müssten Sie allerdings innerhalb der darin genannten Frist dagegen Widerspruch einlegen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort einen ersten Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben.

Hierbei möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Sie können natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.

Für eine über diese Erstberatung hinausgehende Interessenvertretung steht Ihnen meine Kanzlei selbstverständlich ebenfalls gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Vogt

Bewertung des Fragestellers 23.07.2009 | 17:43

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Michael Vogt »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 23.07.2009
5/5,0

ANTWORT VON

(458)

Mauerstrasse 36
72764 Reutlingen
Tel: 07121 128221
Web: http://www.anwalt-vogt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht