Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

im treppenhaus keine pflanzen erlaubt?


08.09.2005 17:12 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

ist es irgendwo gesetzlich verankert, dass im treppenhaus einer eigentümergemeinschaft keine pflanzen erlaubt sind?

hintergrund: ein haus mit neun wohnungen und acht verschiedenen eigentümern,(kein aufzug und keine bewohner mit kindern).
ich selbst bewohne meine eigene wohnung und bin von dem neuen verwalter (dem ebenfalls eine wohnung im hause gehört, die er aber vermietet hat)in einem telefonat aufgefordert worden, meine privaten pflanzen aus dem treppenhaus zu entfernen.
es wäre gesetzlich verankert, dass keine pflanzen in treppenhäusern stehen dürften,
ausserdem würden diese einen zusatzaufwand für die extern beauftragte putzfrau darstellen.
anmerkung: es handelt sich um drei auf der fensterbank und eine in der ecke/auf dem boden stehende pflanze
auf der "zwischenetage", ohne jede verletzungsgefahr.
der "durchgangsraum" erfährt dadurch keine beeinflussung.

wäre ein "leeres treppenhaus" ein beschluss der eigentümergemeinschaft bzw. bestandteil der hausordnung
oder hätten sich noch andere "beschwert", könnte ich dies nachvollziehen.
dem ist aber nicht so.
mit der bitte um ihre stellungnahme und ggfs. nennung eines "referenz-falles", sofern möglich. besten dank!
08.09.2005 | 17:49

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfage.

es gibt kein Gesetz, das das Aufstellen von Blumekästen im Treppenhaus verbietet. Allerdings müssen natürlich die jeweiligen brandschutztechnischen Anforderungen erfüllt sein, d. h. Flucht- und Rettungswege dürfen nicht durch die Pflanzen beeinträchtigt werden. Sollte in Ihrem Fall der Rettungsweg nicht zugestellt sein, dann ist auch kein Verstoß anzunehmen.

Im Übrigen führen Sie aus, dass weder ein Eigentümerbeschluss noch eine Hausordnung eine ausdrückliches Verbot regelt. In einem solchen Fall dürfen Sie daher Ihre Pflanzen weiterhin im Hausflur belassen. Es sei denn, dort ist es so eng, dass andere Nachbarn erheblich belästigt würden.


Mit freundlichen Grüßen

Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

Nachfrage vom Fragesteller 12.09.2005 | 10:38

danke für die schnelle beantwortung. nachfrage: gelten denn treppenhausfenster im zweiten bzw. dritten stock ggfs. als flucht- und rettungswege? dann würde ich ggfs. die pflanzen von der fensterbank auf den boden der zwischenetage umsiedeln.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.09.2005 | 07:55

Sehr geehrter Rechtssuchender,

ich würde empfehlen hierfür die örtliche Brandschutzbehörde zu kontaktieren. Diese kann Ihnen in diesem Zusammenhang genaue Auskunft kostenlos erteilen. Unter Umständen auch anhand einer Ortsbesichtigung.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER