Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ich möchte einen %Teil eines Grundstückes an meine beiden Kinder übertragen,

01.02.2021 18:20 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Ich möchte einen Teil eines Grundstückes meinen Kindern schenken , ca 1/3. Keine bestimme Fläche , sondern nur einen Anteil. Die Gemeinschaft soll nur einvernehmlich mit allen Eigentümern auflösbar sein.

Ich möchte dann auf diesem Grundstück, mit meinem Geld, ein Haus errichten und darin wohnen.

Das Grundstück hat einen Wert von ca. 200.000 Euro.
Das darauf zu errichtende Haus einen Wert von ca. 400.000 Euro.

Fällt für die anteilige Nutzung des Grundstückes eine Steuer an?

Ich habe ja nur einen begrenzten Freibetrag meinen Kindern gegenüber.








Eingrenzung vom Fragesteller
01.02.2021 | 18:21
01.02.2021 | 18:45

Antwort

von


(546)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Sie können Ihren Kindern einen ideellen Anteil am Grundstück übertragen. Wenn das Grundstück dann bebaut wird, gehört auch das Gebäude allen Eigentümern im Verhältnis der Eigentumsanteile.

Wenn Sie die Immobilie dann alleine nutzen, ohne dass es eine weitere Regelung gibt, kann das Dulden dieser Nutzung eine Schenkung darstellen, und zwar in Höhe des jeweiligen Anteils an der erzielbaren Miete. Über den Zeitablauf kann sich dann eine Schenkung ergeben, die die Freibeträge übersteigt.

Durch eine entsprechende notarielle Vereinbarung, die bereits bei der Übertragung Ihnen bestimmte Rechts vorbehält (z. B. einen Nießbrauch oder ein Wohnrecht) wäre vermeidbar, dass Ihnen Ihre Kinder den anteiligen Wohnwert „schenken". Das Nutzungsrecht mindert dann im Gegenteil den Wert der Schenkung, die Sie Ihren Kindern zukommen lassen.

Sie sollten sich hier von einem Notar vor Ort, den Sie für den Übertragungsvertrag ohnehin brauchen, beraten lassen und den Vertragsentwurf dann vorsorglich von einem Steuerberater auf steuerrechtliche Konsequenzen überprüfen lassen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-


ANTWORT VON

(546)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort! So stelle ich mir anwaltliche Beratung vor. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Freundlich, schnell, kompetent und entgegenkommend. Frau Türk ist absolut empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Klein. Vielen Dann für Ihre ausführliche Antwort, das hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER