Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

hartz4 aber sparbuch


| 19.09.2005 21:29 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



hallo und guten abend, leider ist es jetzt auch bei mir soweit und ich muß den antrag auf hartz4 stellen.
mein problem ist, im antrag steht haben sie vermögen was den wert von 4.850 €je person und 9700 € bei partnern übersteigt??

ich habe aber gehört, das man bargeld in höhe von 200 € pro lebensjahr gespart haben darf. ich bin 55 jahre und mein mann ist 56 jahre das wären dann zusammen 22.200.00 € oder sehe ich das falsch ?
wir erreichen zwar diese summe nicht aber was darf nun als vermögen (bargeld) behalten.

vielen dank für ihre hilfe.
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie im Bezug des Arbeitslosengeld II stehen, müssen Sie zuerst evtl. vorhandenes Vermögen aufbrauchen, bevor Sie die Leistung erhalten können. Allerdings bleibt Ihnen ein individueller Freibetrag, der je nach Alter unterschiedlich berechnet wird.
Bei der Beantragung von Arbeitslosengeld II wird durch die zuständigen Stellen stets überprüft, welches Vermögen bei Ihnen vorhanden ist. Als Vermögen werden dabei alle verwertbaren Vermögensgegenstände berücksichtigt.
Verwertbar ist Vermögen immer dann, wenn es für den Lebensunterhalt verwendet oder sein Geldwert durch Verbrauch, Verkauf, Beleihung, Vermietung oder Verpachtung für den Lebensunterhalt nutzbar gemacht werden kann.
Vermögensfreibeträge
Als Grundsatz werden für arbeitslose Personen und ihre Ehe- oder Lebenspartner 200 € pro Lebensjahr (bis max. 65. Lebensjahr) als Vermögensfreibetrag gewährt.
Der geschützte Mindestbetrag beträgt 4.100 € pro Kopf (bei Ehepaaren also 8.200 €).
Bsp.: Herr X, 55 Jahre alt = Freibetrag in Höhe von 11.000 € (55 x 200)
Zuschlag I: Weiterhin können weitere 200 € pro Lebensjahr als Altersvorsorgevermögen zum Freibetrag hinzukommen, wenn es sich um eine rentenähnliche Altersvorsorge handelt. Diese darf nicht vor Eintritt des Rentenalters in Anspruch genommen werden.
Bsp.: Herr X, 55 Jahre alt = Freibetrag in Höhe von 22.000 € (55 x 400)
Zuschlag II: Da nur die Lebensjahre bis zum 65 berücksichtigt werden, sind nach dem Grundfreibetrag und dem Zuschlag I maximal 26.000 € geschützt. Daneben besteht die Möglichkeit den Freibetrag aufgrund einer privaten Rentenversicherung im Sinne der nach Bundesrecht ausdrücklich geförderten Altersvorsorge („Riester-Rente“) zu erhöhen. Geschützt sind hierbei das durch die Altersvorsorge entstehende Vermögen und deren Erträge.

Ihr Berechnung bzgl. der Freibeträge ist daher zutreffend.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
-Rechtsanwalt-

www.net-rechtsanwalt.de
www.net-scheidung.de
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr ausführlich und verständlich erklärt. Vielen Dank. "