Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

handyvertrag


07.02.2006 23:55 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



habe einen hdy.vertrag über 2j.abgeschlossen.dieser vertrag beinhaltet ein hdy. als ich das hdy.aus der verpackung nahm u.es in bertrieb nehmen wollte,stellte ich fest das ein displayschaden vorlag.ich brachte das hdy.zum händler zurück(14 tage frist)dieser lehnt einen kostenlosen umtausch ab.ich kündigte darauf hin den vertrag.der vertragspartner (debitel)lehnt die kündigung ab,mit der begründung,das sie mit dem defegten hdy. nichts zu tuen hätten u. dies mit dem vertrag nichts zu tuen hätte. die sim karte könne ich auch anders wo benutzen.ich dagegen habe den vertrag nur wegen des günstigen hdy. abgeschlossen,kann ich den vertrag kündigen, bzw. zurücktretten


Eingrenzung vom Fragesteller
08.02.2006 | 06:37

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne, soweit dies anhand der eingestellten Informationen möglich ist, beantworte.

Leider ist die Problematik vorliegend, dass Sie nicht klar dargestellt haben, ob Sie einen Vertrag über das Handy mit dem Händler geschlossen haben oder ob dieser Vertrag mit dem Telekommunikationsunternehmen zustande gekommen ist.

Insoweit lässt sich Ihre Anfrage nur allgemein beantworten.

Hinsichtlich des Handys haben Sie einen Gewährleistungsanspruch gegen denjenigen, der Ihnen das Handy „verkauft“ hat. Dies kann lediglich der Händler sein. Es kann aber genauso gut das Telekommunikationsunternehmen sein. Dies lässt sich aus Ihren Angaben leider nicht zweifelsfrei entnehmen. Sie müssten hierzu Ihre Unterlagen überprüfen.
Sollte das Handy lediglich von dem Händler „geliefert“ worden sein, so haben Sie gegen diesen einen Gewährleistungsanspruch (Garantie) von zwei Jahren, so Sie denn Verbraucher sind und es sich um ein neues Handy handelt. Handelt es sich um ein gebrauchtes Handy, so beträgt die Gewährleistung lediglich ein Jahr, es sei denn es liegen möglicherweise andere vertragliche Regelungen vor.

Den Kartenvertrag könnten Sie in diesem Fall wohl nicht kündigen, da das Kartenunternehmen Ihnen dann eine funktionsfähige Karte geliefert hat.

Sollte also das Handy tatsächlich von dem Händler stammen, wenden Sie sich nochmals an den Händler und bestehen Sie auf Ihrem Recht. Der Händler müsste Ihnen bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen (siehe oben) ein funktionsfähiges Handy liefern bzw. das Display austauschen.

Ich hoffe Ihnen soweit einigermaßen weitergeholfen zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Lars Dippel
Rechtsanwalt


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER