Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

haben jemand falsch angezeigt


| 17.02.2005 06:44 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



mein mann hat mich betrogen.ich bin dahinter gekommen,und da er der frau und deren kinder geschenke gemacht hat war ich voller wut.als mein mann mir auch noch sagte das die frau ihn dazu erpresst hat weil sie mir sonst alles sagen würde habe ich meinen mann gezwungen die frau wegen diebstahl anzuzeige .was er tat.das wurde vom staatsanwalt eingestellt und ich zwang meinen mann einspruch einzulegen was er tat.jetzt kam es zu einer richterlichen vernehmung wo mein mann seinen anwalt nicht dran teilnehmen durfte und die gegepartei liess meine mann vereidigen.der richter erlaubte ihm sich kurz mit dem anwalt zu telefonieren.dieser riet ihm von seinem aussageverweigerungsrecht gebrauch zu machen aber das ging nicht mein mann musste sich äussern was er tat.er sagte aber auch,das er seine sachen wieder haben will.jetzt hat die gegenpartei antrag wegen falscher anschuldigungen und meineid gestellt.was passiert meinem mann es war doch alles meine schuld

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Morgen,

da kommt leider eine Menge zusammen. Ihr Mann hat sich natürlich strafbar verhalten, indem er falsche Verdächtigungen abgegeben hat. Dies bedeutet erst einmal eine falsche Verdächtigung und noch dazu das Aussagedelikt, nämlich eine uneidliche Falschaussage bzw. nach der Vereidigung ein Meineid. Die Justiz läßt erfahrungsgemäß gerade bei Aussagedelikten nicht mit sich spaßen, so daß Ihr Mann schon für den Fall einer Verurteilung mit einer Freiheitsstrafe von einigen Monaten rechnen muß, die allerdings -unterstellt, daß keine weiteren Vorverurteilungen vorliegen- zur Bewährung ausgesetzt werden kann.

Sie sollten jetzt kurzfristig Ihrem Anwalt die gesamte Angelegenheit darlegen, damit dieser die geeigneten Schritte einleiten kann. Ohne daß ich Ihren Fall in den Einzelheiten kenne, bleibt Ihrem Mann eigentlich nur möglich, zurückzurudern und die gesamte Angelegenheit gegenüber der Staatsanwaltschaft einzugestehen.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und auch Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de

Nachfrage vom Fragesteller 17.02.2005 | 08:14

ich danke ihnen für ihre schnelle antwort obwohl ich mich jetzt sehr schlecht fühle.wissen sie ich bin mutter von 4 kindern und doch schuld daran das es so weit gekommen ist. kann ich nicht die schuld auf mich nehmen oder wird das garnicht berücksichtigt ich habe ihn doch gezwungen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.02.2005 | 09:00

Guten Morgen,

Sie werden wahrscheinlich ohnehin als Anstifterin noch in die Schußlinie kommen. Daß Sie Ihren Mann zu seinem Verhalten gebracht haben, entlastet diesen aber nur wenig, da er doch über sein Verhalten frei entscheidet.

Sprechen Sie mit Ihrem Anwalt, dieser wird dann eine Stellungnahme verfassen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"vielen dank ihre antwort hat mir sehr geholfen"
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER