Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

grundschuldeintrag rückübertragungsanspruch


22.09.2007 21:59 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Hallo,
ich beabsichtige ein haus zu kaufen (dhh 350000€) und benötige zur erlangung einer günstigeren finanzierung eine einzutragende grundschuld von 70000€. mir gehört zu einem drittel das elternhaus (wert ca 500000€), die anderen beiden drittel gehören meinen beiden schwestern. meine mutter besitzt ein nießbrauchsrecht (vater verstorben) und eine eigentumsvormerkung (bedingter Rückübertragungsanspruch) stimmt aber der eintragung der Grundschuld zu. keine grundschulden eingetragen.

hier nun die erste frage. ist in dem grundbuch die grundschuld einzutragen und welche rechtlichen und formalen aspekte sind zu bedenken.

müssen auch die beiden miteigentümer der eintragung zustimmen?

herzlichen dank

a.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage zur Eintragung einer Grundschuld möchte ich Ihnen wie folgt beantworten:

Die Grundschuld muss im Grundbuch eingetragen sein, andernfalls ist sie nicht wirksam. Erforderlich ist eine Grundschuldbestellungsurkunde als einseitige Erklärung in notarieller Form. Die vor einem Notar abzugebende Grundschuldbestellungserklärung wird regelmäßig von der kreditgebenden Bank vorformuliert. Die dabei zu beachtenden rechtlichen Aspekte sind vielfältig und daher an dieser Stelle nicht darzustellen.

Die Zustimmung der beiden Miteigentümer ist notwendig, wenn mit der Grundschuld das gesamte Grundstück belastet werden soll.

Es besteht allerdings grundsätzlich auch die Möglichkeit, eine Grundschuld beschränkt auf einen Miteigentumsanteil eintragen zu lassen. Soweit Ihre kreditgebende Bank mit dieser Einschränkung einverstanden wäre, bräuchten Sie dann keine Zustimmung der beiden Miteigentümer.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Beantwortung weitergeholfen zu haben. Wegen weitere Fragen stehe ich gerne auch per e-mail zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Torsten Stumm-Hagendorn
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 23.09.2007 | 22:10

herzlichen dank,

welche bedeutung hat in diesem zusammenhang der bedingte rückübertragungsanspruch meiner mutter?

herzlichen dank

a.

Ergänzung vom Anwalt 24.09.2007 | 13:08

Der bedingte Rückübertragungsanspruch hat hier keine direkte Bedeutung. Er sichert Ihre Mutter nur für bestimmte Fälle, die in dem Grundstücksübertragungsvertrag zwischen ihr und den drei Kindern genau geregelt sein dürften. Regelmäßig wird in solchen Verträgen zwischen Kindern und Eltern der Rückübertragungsanspruch zum Beispiel für den Fall vereinbart, dass einem Kind Zwangsvollstreckungsmaßnahmen oder ein Insolvenzverfahren droht. Konkreteres lässt sich leider ohne genaue Kenntnis des Vertrages nicht sagen. Jedenfalls bleibt die Grundschuld von einer möglichen Rückübertragung unberührt.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER