Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

griechisches Erbrecht und Erbfolge


15.09.2006 00:18 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth



Sehr geehrte Damen und Herren,

sollten Sie sich mit dem griechischen Erbrecht nicht auskennen, dann antworten Sie bitte nicht!

Folgende Situation: Der Vater ist vor 10 Jahren verstorben. Die Mutter erst vor kurzem. Beide waren griechische Staatsbürger aber lebten seit etlichen Jahren (ca. 30) in Deutschland.
Es geht um ein Erbe in Griechenland (Haus und Grundstück).

Leider sind meine 3 Geschwister und ich der griechischen Sprache nicht besonders mächtig. Daher wissen wir nicht ganz genau was wir nun tun sollen bzw. müssen. Es gibt zwar noch Geschwister unserer Eltern in Griechenland aber wir können uns mit ihnen nicht verständigen.

Nun meine Fragen: Wie sieht die Erbfolge aus wenn beide Elterteile bereits verstorben sind und griechische Staatsbürger waren? Haben die Geschwister unserer Eltern Anspruch auf das Erbe? Können wir in Deutschland einen Erbschein beantragen und wenn ja wo? Vielleicht beim griechischen Konsulat/Botschaft?Welche Unterlagen benötigen wir dafür und müssen wir, um das Erbe anzunehmen dafür nach Griechenland? Gilt für die Gegenstände, Kontoguthaben etc. in Deutschland das deutsche Recht oder wird das griechische angewandt?
Gibt es vielleicht die griechischen Gesetzestexte auf deutsch?Wo können wir erfahren welche Anwälte/Notare sich mit dem griechischen Erbrecht auskennen aber auch griechisch und deutsch sprechen?!

Bevor ich es vergesse, ein Testament existiert nicht. Zumindest gibt es keinen Hinweis auf ein solches. Eine Verfügung für das Grundstück, oder Konten in Griechenland fehlanzeige. Sicherlich hatten unsere Eltern Konten in Griechenland aber darüber haben sie uns nichts erzählt.

Für Ihre Bemühungen bedanken wir uns im voraus.
MfG

-- Einsatz geändert am 15.09.2006 11:03:57

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

1. Wie sieht die Erbfolge aus wenn beide Elterteile bereits verstorben sind und griechische Staatsbürger waren? Haben die Geschwister unserer Eltern Anspruch auf das Erbe? Gilt für die Gegenstände, Kontoguthaben etc. in Deutschland das deutsche Recht oder wird das griechische angewandt?

Nach Art. 28 ZGB richten sich die erbrechtlichen Verhältnisse nach dem Recht des Staates, dem der Erblasser im Zeitpunkt seines Todes angehörte, so dass insoweit griechisches Erbrecht zur Anwendung kommt.

Das griechische Erbrecht kennt wie das deutsche Erbrecht fünf Ordnungen.
Der Erblasser wird in der ersten Ordnung von seinen Abkömmlingen, in der zweiten Ordnung von seinen Eltern und seinen Geschwistern nebeneinander, in der dritten Ordnung von seinen Großeltern und deren Abkömmlingen beerbt.

In Ihrem Fall sind Sie mit Ihren Geschwistern als Abkömmlinge der Erblasserin Erben 1. Ordnung.
Die Geschwister Ihrer Eltern sind Erben der zweiten Ordnung.

Nach Art. 1884 ZGB besteht eine Bruchteilsgemeinschaft an den Nachlassgegenständen. Dies bedeutet, dass die Erben entsprechend ihrer Erbquote jeweils einen Bruchteil an den Nachlassgegenständen haben.
Gem. Art. 1886 ZGB ist jeder Miterbe berechtigt, über seine Erbquote als auch über seinen Anteil an den einzelen Nachlassgegenständen zu verfügen. Er ist auch berechtigt, die Teilung des Nachlasses jederzeit zu verlangen, Art. 1887 S. a ZGB.
Nicht alle Nachlassgegenstände sind Gegenstand der Erbengemeinschaft (wie zB. die Nachlassverbindlichkeiten und Nachlassforderungen). Bei ihnen erfolgt eine Teilung unter den Miterben im Verhältnis ihrer Erbanteile, Art. 1885 ZGB.

Das griechische Sachenrecht regelt ferner, dass der Erbe ein zum Nachlass gehörendes Grundstück bzw. dingliches Recht an einem Grundstück erst mit Eintragung der Annahmeerklärung bzw. des Erbscheins in das Grundbuch erwirbt (Art. 1193, 1195, 1198 ZGB).

2. Können wir in Deutschland einen Erbschein beantragen und wenn ja wo? Gilt für die Gegenstände, Kontoguthaben etc. in Deutschland das deutsche Recht oder wird das griechische angewandt?

Für Vermögensgegenstände in Deutschland gilt nach Art. 28 ZGB und Art. 25 EGBGB griechisches Recht.

Sie können aber beim Amtsgericht Ihres Wohnsitzes einen Erbschein beantragen. Der in Deutschland erteilte Erbschein wird auch in Griechenland anerkannt.

In Griechenland sind für die Erteilung des Erbscheins die Landgerichte zuständig. Der Erbschein wird in auf Antrag in einem amtswegigen Prüfungsverfahren erteilt. Der Erbschein führt den Beweis, dass die darin benannte Person Erbe ist. Es wird vermutet, dass die benannte Person Erbe ist.

Dem Antrag sind die Sterbeurkunden sowie die Geburtsurkunden von Ihnen und Ihrer Geschwister beizulegen.

3. Gibt es vielleicht die griechischen Gesetzestexte auf deutsch? Wo können wir erfahren welche Anwälte/Notare sich mit dem griechischen Erbrecht auskennen aber auch griechisch und deutsch sprechen?

Kollegen, die sich mit dem griechischen Recht auskennen, könne Sie im Internet finden.

Z.B.:

www.excite.de/.../Deutsch/Gesellschaft/Recht/Dienstleistungen/Rechtsanwälte_und_Notare/Griechisches_Recht - 22k -
www.rechtsanwalt-griechenland.de/mergers+acquisitions-in-griechenland.html - 45k -
www.experten-branchenbuch.de/rechtsanwalt/details/02043/hamburg/christos_christoglou_.html - 22k -

Ansonsten können Sie bei der Rechtsanwaltskammer in dem Bundesland, in dem Sie leben, erfragen, welcher Kollege sich vor Ort mit griechischem Recht schwerpunktmäßig befasst.

Eine deutsche Ausgabe des griechischen ZGB konnte ich im Internet nicht finden.
Aufgrund der Komplexität Ihres Falles bietet sich ohnehin an, einen Kollegen vor Ort zu mandantieren, der sich schwerpunktmäßig mit griechischem Recht befasst, der Ihnen dann auch die einschlägigen Vorschriften als Textausgabe zur Verfügung stellen wird.

Ich hoffe, dass ich Ihre Fragen ausreichend beantwortet habe und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 16.09.2006 | 11:15

Vielen Dank für Ihre Ausführungen. Können Sie uns evtl. noch mitteilen ob die Einsicht in das griechische Grundbuch ohne Probleme möglich ist. Hintergrund: Wir wissen dass unsere Eltern mehrere Grundstücke besaßen allerdings wissen wir nicht wo diese genau liegen. Ist es genau wie in Deuschland möglich bei berechtigten Interesse einblick in das Grundbuch zu bekommen?
Letzte Frage. Unsere Eltern haben die Ackerflächen an Bauern verpachtet die kein eigenen Land besitzen. Man hat uns erzählt dass der Pächter alle 10 Jahre gewechselt werden müsste, da der Pächter ansonsten automatisch zum Eigentümer des Grundstückes wird. Wir können uns nicht vorstellen dass sowas möglich sein soll, allerdings ist in Griechenland vieles möglich bei dem wir hier in Deuschland die Stirn runzeln würden.
Evtl. können Sie uns dazu noch etwas sagen.

Vorab vielen lieben Dank!
MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.09.2006 | 13:54

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Das griechische Rechtssystem kennt noch kein einheitliches und
katastermäßig erfaßtes Grundbuch wie in Deutschland. Das Grundbuch in Griechenland genießt keinen öffentlichen Glauben
wie dies in Deutschland der Fall ist. Ein rechtsgeschäftlich
gutgläubiger Erwerb vom Nichtberechtigten ist daher in Griechenland nicht möglich.

Die Einsicht folgt nicht dem strengen Maßstab, der nach deutschem Recht gilt. Allerdings ist es für einen Laien nicht einfach, die Eintragungen im griechischen Grundbuch richtig auszulegen.

Vor diesem Hintergrund ist es angezeigt, seine Interessen von einem Kollegen vertreten zu lassen, der sich mit dem griechischen Recht auskennt.

Ihre zweite Frage stellt nach meiner Ansicht eine gänzlich neue Frage dar, zu deren Beantwortung ich im Rahmen der Nachfrage nichts beitragen kann.
Darüber hinaus müssten die einzelnen Voraussetzungen des Pacht- und Mietrechts in Griechenland eruiert werden.

Bitte haben Sie hierfür Verständnis.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER