Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

gewerbsmässiger Diebstahl

| 13.07.2010 17:52 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


Sehr geehrtes RA-Team,

ich bin seit 2008 geschieden und hab seit dem (da ich leider keine ARBEIT finden konnte) schlimme Dinge gemacht um mein Leben finanzieren zu können.
Ich hab immer wieder in Buchläden oder in Geschäften wo man CD-Dvds etc, kaufen kann Waren genommen, ohne zu bezahlen und hab die dann bei Ebay und amazon verkauft.
Teilweise hab ich die Waren auch ehrlich bezahlt zb. Sonderangebote und die dann verkauft um mir den ein oder anderen Euro dazuzuverdienen.
(LEIDER kann ich heute nicht mehr belegen welche Waren ehrlich gekauft waren und welche geklaut waren)

Gestern wurde ich dann von der POLIZEI aufgehalten weil ein Buchladen mich mit der KAMERA gefilmt hat und natürlich Anzeige erstattet hat. ICH musste mit aufs Revier fahren und sollte natürlich Aussagen machen, in meinem Motorroller haben die Polizisten leider auch noch einige Bücher gefunden die ich zuvor in einem Geschäft ohne zu bezahlen mitgenommen hab.

Wir sind dann zu mir nach hause gefahren und die Beamten haben NETBOOK mitgenommen um meine Verkäufe bei amazon und ebay zu rekonstruieren (So hab ich das zumindest verstanden)

Bei mir zu zuhause haben sie dann auch noch 5 DVD´s gefunden und ich hab auch zugegeben dass die auch gestohlen sind.

Mir ist klar dass ich eine ziemlich schlimme (VERDIENTE) Strafe zu erwarten habe, ich hab ja bei Ebay 3000 Bewertungen (allerdings nicht nur von Verkäufen, ich hab auch vieles gekauft) und bei Amazon auch 1300 Bewertungen also sieht man wieviel ich verkauft habe die letzten 3 jahre...

ich hätte das netbok nicht rausrücken brauchen, habs aber freiwillig gemacht.

2007 hat man mich schon einmal beim LADENDIEBSTAHL erwischt, allerdings waren es da geringe Mengen und ich hab Gott sei Dank keine Vorstrafe erhalten nur eine Geldstrafe.

Ich hab jetzt furchtbare Angst dass ich ins Gefängnis muss und würde so gern irgendwas machen um das zu verhindern, ich fühl mich nur gerade wie gelähmt.

Bitte können Sie mir vielleicht sagen ob es irgendeine Möglichkeit gibt die HAFTSTRAFE zu vermeiden?
Und können Sie mir bitte sagen WIELANG es nun in etwa dauern wird bis ich vor Gericht muss?

Was soll ich denn jetzt nur machen?
Ich kann nicht beweisen dass ich viele der Waren (GLEICHE WAREN...zb. 20 mal die gleiche CD) EHRLICH gekauft hab als die in der 1.Veröffentlichungs woche erschienen ist, da sind CD´s und DVD´s immer für 8,99 teilweise zu kaufen und eine Woche später kosten sie dann 14 Euro.

Ich hab immer die Woche gewartet und dann erst die Waren bei Amazon eingestellt und hab mir so ein paar Euro verdienen können.

NUR FÜRCHTE ich der Richter wird mir das mit meiner Vorgeschichte (=schon einmal beim diebstahl 2007 erwischt)
NICHT glauben und ich muss ins Gefängnis.

Ich bin IHNEN für jeden Ratschlag sehr dankbar den sie mir geben können..ich hab echt die PANIK..vielleicht werd ich sogar noch vor der Verhandlung verhaftet wenn die polizei bei Ebay meine Bewertungen sieht.

Vielen Dank im voraus für ihre Antwort.

SandyS.

13.07.2010 | 21:19

Antwort

von


(265)
Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Sie haben sich in jedem Falle des Diebstahls strafbar gemacht. Diebstahl kann sowohl mit einer Geldstrafe als auch mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren bestraft werden.

Da die Erlöse aus den Taten offenbar nicht unerheblich zu Ihrem Lebensunterhalt beigetragen haben, kommt grds. eine Verurteilung wegen besonders schweren Diebstahls (gewerbsmäßiger Diebstahl) in Betracht. In diesem Fall wäre keine Geldstrafe mehr möglich, sondern nur noch eine Freiheitsstrafe. In der Praxis würde diese aber mit großer Wahrscheinlichkeit zur Bewährung ausgesetzt werden. Anhand Ihrer Angaben gehe ich nicht davon aus, dass Sie tatsächlich eine Haft absitzen müssten. Trotzdem geht es darum, zu verhindern, dass Sie wegen gewerbsmäßigen Diebstahls verurteilt werden. Diesbezüglich sollten Sie sich unbedingt an einen Strafverteidiger wenden. Dieser wird Akteneinsicht beantragen und für Sie die optimale Verteidigungsstrategie erarbeiten. Denn ob hier ein gewerbsmäßiges Handeln angenommen werden kann, hängt von vielen Faktoren ab.
Sie sind beim Ladendiebstahl erwischt worden; unmittelbar danach wurden auch gestohlene Bücher und DVDs bei Ihnen gefunden. Aus diesem Fund allein dürfte sich aber meiner Einschätzung nach nicht der Beweis des gewerblichen Diebstahls ergeben. Auch allein die Tatsache, dass Sie eine aktive Verkäuferin bei ebay und amazon sind, dürfte nicht unbedingt für eine Verurteilung wegen Diebstahls in besonders schwerem Falle genügen, wenn die Staatsanwaltschaft nicht nachweisen kann, dass es sich bei der verkauften Ware um zuvor gestohlene Ware handelte.

Problematisch dürfte sein, dass Sie unter Umständen im Rahmen der ersten Vernehmung bereits zugegeben haben, dass es sich bei den ganzen Sachen um Diebesgut handelt. Sie hätten bei dieser Vernehmung von Ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machen sollen; als Beschuldigter einer Straftat müssen Sie keine Angaben machen, durch die Sie sich selbst belasten! Sofern Sie nun allerdings eine entsprechende Aussage gemacht haben, steht diese natürlich im Raum und kann im Prozess gegen Sie verwendet werden.

Wann es zum Prozess kommt, kann ich Ihnen nicht sagen, da dies von der arbeitsmäßigen Auslastung des zuständigen Gerichts abhängt. Im Regelfall vergehen aber einige Monate, bis es zur Hauptverhandlung kommt.

Ihre Angst vor einer Inhaftierung bezieht sich vermutlich auf eine mögliche Untersuchungshaft. Eine Untersuchungshaft kann unter anderem dann angeordnet werden, wenn zum Beispiel Fluchtgefahr besteht oder die Gefahr besteht, dass der Beschuldigte Beweismittel vernichtet, beiseite schafft oder fälscht. Zudem muss die Untersuchungshaft verhältnismäßig sein. Sie darf also nicht angeordnet werden, wenn die zu der Bedeutung der Sache und der zu erwartenden Strafe außer Verhältnis steht. Da ich davon ausgehe, dass bei Ihnen keine Fluchtgefahr besteht und Sie, da Sie Ihr Netbook ja ohnehin schon abgegeben haben, auch dementsprechend keine Beweise mehr vernichten oder fälschen können, wird eine Untersuchungshaft meiner Einschätzung nach nicht in Betracht kommen.

Ich rate Ihnen zu folgender Vorgehensweise:

1. Sie sollten, falls es zu weiteren Vernehmungen kommt, ohne einen Anwalt selbst gar keine Angaben mehr zur Sache machen und sich hier auf Ihr Aussageverweigerungsrecht berufen.

2. Parallel dazu sollten Sie sich schnellstmöglich an einen Strafverteidiger wenden, damit Akteneinsicht genommen werden kann und dass für Sie bestmögliche Ergebnis erzielt werden kann. Ein Strafverteidiger wird Sie auch nach der Akteneinsicht entsprechend beraten, welche Angaben Sie in der Hauptverhandlung machen sollten und welche nicht. Auch ist es unter Umständen möglich, dass die Ermittlungsbehörde formelle Fehler gemacht hat und gewisse Beweise nicht gegen Sie verwendet werden dürfen.

Ich hoffe, Ihnen in dieser Angelegenheit einen ersten Überblick verschafft zu haben. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nur um eine erste Einschätzung handelt, die ausschließlich auf dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt beruht. Sollten hier Angaben weggelassen oder hinzugefügt worden sein, kann die rechtliche Beurteilung auch völlig anders ausfallen.


Nachfrage vom Fragesteller 13.07.2010 | 21:36

NUR NOCH KURZ:
ich hab nicht zugegeben dass DIE GANZEN SACHEN nur Diebesgut sind.

ich hab bei der Befragung gestern zugegeben dass ich in der Buchhandlung wo ich gefilmt wurde (der POLIZIST hat mir das photo gezeigt) Bücher entwendet hab, und bei mir zuhause hab ich 4 DVD´s als Diebsgut zugegeben und TEILWEISE die Waren die im Motorroller entdeckt wurden.. aber sonst hab ich nichts mehr gesagt sondern wie Sie auch gesagt haben die Aussage verweigert..und ich hab auch gesagt dass ich die Bücher teilweise verschenkt hab.

MEINEN Sie das ist noch einigermassen OK oder hab ich totalen MIST gebaut mit den ZUGESTÄNDNISSEN?

VIELEN DANK dass Sie sich soviel ZEIT FÜR MICH genommen haben.

ICH WERDE IHREN Rat natürlich befolgen und mir einen Anwalt nehmen.

SandyS

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.07.2010 | 22:50

Sehr geehrte Ratsuchende,

da Sie nach Ihrer neuen Schilderung nur wenige Taten zugegeben haben, ist die Frage, ob der Vorwurf eines gewerbsmäßigen Handels überhaupt im Raum steht. Es ist gut, dass Sie nur wenige Diebstähle eingeräumt haben.

Es ist für mich hier unklar, warum die Polizei überhaupt auf die Idee kam, Ihr Netbook zu beschlagnahmen. Ich vermute, dass Sie, bewusst oder unbewusst, während der Vernehmung bei den Beamten den Verdacht erweckt haben, dass Sie noch mehrere Diebstähle begangen haben.

Um Ihre Einlassungen genauer beurteilen zu können, müsste ich das Protokoll der Vernehmung kennen. Da mir dieses nicht bekannt ist, kann ich nur noch einmal allgemein raten, keine weiteren Angaben mehr zur Sache zu machen, erst recht keine weiteren Diebstähle zuzugeben, um sich hier nicht unnötig selbst zu belasten.

Ich hoffe, Ihnen hier weitergeholfen zu haben. Über eine Bewertung meiner Arbeit auf dieser Plattform würde ich mich freuen.
Alles Gute für Sie!

Bewertung des Fragestellers 14.07.2010 | 09:04

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"SEHR hilfsbereiter Rechtsanwalt, vielen DANK für Ihren Rat!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.07.2010
5/5,0

SEHR hilfsbereiter Rechtsanwalt, vielen DANK für Ihren Rat!


ANTWORT VON

(265)

Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Familienrecht, Mietrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Urheberrecht