Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

gesetzliche Erben durch Testament ausgeschlossen

20.03.2011 14:40 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Guten Tag,

ich habe eine Frage aus dem Erbrecht:

unsere Tante hat kurz vor ihrem Tode durch einen Anwalt ein Testament aufsetzen lassen.
Der Anwalt stellte ihr volle Geschäftfähigkeit fest und nahm ihre Angaben zu Protokoll, diese wurden unterschrieben und das Testmanent von der Erblasserin unterschrieben.
Es gibt ein älteres Testmament, in dem unser Vater, der verstorben ist, auch erwähnt ist. Unsere Tante ist rechtskräftig geschieden.

Das diktierte Testament besagt, dass unsere Tante keine Abkömmlinge habe und durch keinen Erbvertrag, keine gemeinschaftlichen Testamente die Verfügung behindern würden. Alle vorherigen Verfügen werden vorsorglich widerrufen.

Nun die Frage: ohne Testament wären wir die gesetzlichen Erben, da keine näheren Verwandten vorhanden sind.
Durch das Einsetzen eines Alleinerben (Stiftung) ohne verwandschafltiches Verhältnis wurden wir ausgeschlossen.

Ist das so rechtens? Ich habe gelesen, es gäbe für Erben 2. Ordnung wie Neffen und Nichten kein Pflichtteil?

Ich bitte um eine Beratung durch einen Fachanwalt.

mit freundlichen Grüßen
violaA

Sehr geehrter Rechtsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

Ihrer Schilderung nach gehe ich davon aus, dass der Rechtsanwalt, bei dem Ihre Tante das Testament errichtete, auch Notar ist und demnach ein notarielles Testament vorliegt. Anhaltspunkte, die gegen eine Wirksamkeit des Testamentes sprechen, sind nicht ersichtlich. Wird lediglich die Stiftung als Alleinerbe begünstigt, so sind Sie von der gesetzlichen Erbfolge wirksam ausgeschlossen worden.

Ein Ausschluss der gesetzlichen Erben ist durchaus möglich. Dass der gewillkürte Erbe – Stiftung - in keinerlei Verwandtschaftverhältnis zum Erblasser steht, ist unerheblich. Der Erblasser kann frei über sein Vermögen verfügen.

Leider können Sie auch keinen Pflichtteil geltend machen.

Nach § 2303 BGB können nur Abkömmlinge, Ehegatten und unter Umständen die Eltern des Erblassers den Pflichtteil verlangen.

Abkömmlinge sind diejenigen Personen, die mit dem Erblasser in absteigender gerader Linie verwandt sind, § 1589 BGB . Dies sind die Kinder, Enkel, Urenkel usw.

Somit gehören Sie nicht dem Personenkreis an, der pflichtteilberechtigt ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meinen Ausführungen weiterhelfen.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den vorstehenden Ausführungen um eine erste Einschätzung aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhalts handelt, die eine persönliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nach umfassender Sachverhaltsaufklärung nicht ersetzen kann. Durch Auslassen oder Hinzufügen von Tatsachen Ihrerseits kann sich die rechtliche Bewertung ändern.

Bei Unklarheiten können Sie gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch machen.

Mit freundlichen Grüßen

Gina Haßelberg
(Rechtsanwältin)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79940 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Ich habe kein Fachkompetenz um die Aussage des Anwalts zu kommentieren. Nicht desto trotz wurde mir geholfen, Note 1A. Schnell, kompetent und ehrlich!!!. Sollte ich wieder Bedarf haben werde ich mich an diese Plattform wenden ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Präzise Antwort, sehr verständlich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die genaue Antwort. ...
FRAGESTELLER