Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

geringe Selbstständigkeit


10.08.2005 17:34 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,

als längerfristig arbeitsloser Familienvater (zuletzt ALGII) bin ich in Elternzeit, da meine Frau eine Anstellung gefunden hat.
Leistungen vom Staat beziehe ich keine mehr, da meine Frau ausreichend verdient.
Zusammen mit den 3 Kindern bin ich über die Frau in der gesetzlichen Krankenkasse familienversichert.

Da ich aufgrund der Erziehung dreier Kinder keinen festen Nebenjob annehmen kann, möchte ich während meiner Elternzeit 3-4 Stunden pro Woche nebenbei -selbstständig- arbeiten (Gartenarbeit, schulische Nachhilfe). Geschätztes monatliches Einkommen ca. 200 EUR

Ist bereits für diese kleine Stundenzahl / kleines Einkommen ein Gewerbe zwingend anzumelden ?
Falls nein, wie sind die Grenzen ?

Wie verhält es sich dann mit der Krankenversicherung ?
Gibt es eine gewisse Stundenzahl oder Einkommensgrenze, bei der ich weiter familienversichert bleiben kann ?

Ich danke für Ihre Antwort.

10.08.2005 | 18:00

Antwort

von


221 Bewertungen
Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zunächst bedanke ich mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage der mir von Ihnen mitgeteilten Informationen gerne summarisch beantworten möchte.

1. Gewerbeanmeldung?
Ein anmeldepflichtiges Gewerbe im Sinne des § 15 Abs. 1 GewO liegt dann vor, wenn sie eine Tätigkeit ausüben, die auf Dauer angelegt ist und mit der Absicht betrieben wird, Gewinn zu erzielen und ferner nicht Freiberuf bzw. Vermögensverwaltung ist. Gem. § 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG ist die unterrichtende Tätigkeit ein Freiberuf, daher ist eine bloße Anzeige beim Finanzamt notwendig, nicht jedoch eine Gewerbeanmeldung. Die gärtnerische Tätigkeit ist unzweifelhaft eine gewerbliche Tätigkeit und daher anzeigepflichtig, die Höhe der Einnahmen/ die geleisteten Stunden sind dabei unerheblich.

2. Familienversicherung
Sie haben, unabhängig von der Stundezahl, einen monatlichen Freibetrag von derzeit 345 € (gesamte Einkünfte), soweit sie nicht hauptberuflich selbständig arbeiten. Allerdings sehe ich da aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung keinerlei Probleme, da Sie hauptsächlich in der Elternzeit befindlich sind.

Ich hoffe, Ihnen mit der Prüfung der Rechtslage weiter geholfen zu haben. Gerne stehe ich Ihnen auch für die weitere Vertretung – soweit erforderlich – zur Verfügung und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Hans-Christoph Hellmann
-Rechtsanwalt-
www.anwaltskanzlei-hellmann.de


Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann

ANTWORT VON

221 Bewertungen

Eiermarkt 2
30938 Burgwedel
Tel: 05139 - 9 70 333 4
Web: www.hellmannundpaetsch.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER